14.10.2013 GSW Immobilien AG  DE000GSW1111

DGAP-News: GSW Immobilien AG: GSW und Deutsche Wohnen einigen sich auf Grundlagen für Zusammenschluss


 
DGAP-News: GSW Immobilien AG / Schlagwort(e): Übernahmeangebot/Stellungnahme GSW Immobilien AG: GSW und Deutsche Wohnen einigen sich auf Grundlagen für Zusammenschluss 14.10.2013 / 18:27 --------------------------------------------------------------------- GSW und Deutsche Wohnen einigen sich auf Grundlagen für Zusammenschluss - Vorstand und Aufsichtsrat der GSW empfehlen Aktionären, das Übernahmeangebot der Deutsche Wohnen anzunehmen - Grundlagenvereinbarung schafft Fundament für eine faire und sozialverträgliche Integration - Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze als gemeinsames Ziel - Dividende der Deutsche Wohnen soll ab dem Geschäftsjahr 2014 auf circa 60 Prozent der wichtigen Gewinnkennzahl FFO (Funds from Operations vor Verkäufen) steigen Berlin, den 14. Oktober 2013. Die GSW Immobilien AG und die Deutsche Wohnen AG haben sich heute auf die Grundlagen für einen Zusammenschluss beider Gesellschaften geeinigt. Die Grundlagenvereinbarung (Business Combination Agreement, BCA) schafft unter anderem die Voraussetzungen für eine faire und sozialverträgliche Integration. Vorstand und Aufsichtsrat der GSW unterstützen das Übernahmeangebot der Deutsche Wohnen. Beide Führungsgremien der GSW empfehlen den Aktionären der Gesellschaft in ihrer gemeinsamen Stellungnahme gemäß § 27 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG), das Umtauschangebot der Deutsche Wohnen anzunehmen. Vorstand und Aufsichtsrat bewerten das angebotene Umtauschverhältnis von jeweils 2,55 Deutsche Wohnen-Aktien für eine GSW-Aktie aus finanzieller Sicht als angemessen und haben in diesem Zusammenhang eine Fairness Opinion von Goldman Sachs erhalten, die diese Einschätzung unterstützt. 'Wir sehen in dem Zusammenschluss eine überzeugende Möglichkeit, die Stärken beider Unternehmen zu bündeln und wertschaffend weiterzuentwickeln. Dieser Schritt ist operativ und industrielogisch sinnvoll', erklären die beiden Co-CEOs der GSW Immobilien AG, Jörg Schwagenscheidt und Andreas Segal. 'Für uns war es aber ebenso wichtig, Klarheit hinsichtlich der Belastbarkeit der Integrationsstrategie sowie bezüglich der Auswirkungen der Transaktion auf Mitarbeiter und Aktionäre zu erlangen. Das ist in den vergangenen Wochen mit dem Management der Deutsche Wohnen in einem konstruktiven Dialog gelungen. Die nun getroffene Vereinbarung bildet ein stabiles und belastbares Fundament für den Zusammenschluss von GSW und Deutsche Wohnen.' Belegschaft als Basis künftigen Erfolgs GSW und Deutsche Wohnen bekräftigen mit der Grundlagenvereinbarung ihr gemeinsames Verständnis, dass die engagierte Belegschaft die Grundlage für den derzeitigen und künftigen Erfolg einer kombinierten Unternehmensgruppe darstellt. Im Rahmen des Zusammenschlusses sollen deshalb nur dann Arbeitsplätze abgebaut werden, wenn trotz des weiterhin dynamischen Wachstums der Gesellschaft nachhaltig Personalüberhänge identifiziert werden. Vor diesem Hintergrund wird unter anderem geprüft, in der Vergangenheit ausgelagerte Aufgaben wieder intern zu übernehmen ('Insourcing'). Sollten betriebsbedingte Kündigungen unvermeidbar sein, werden diese sozialverträglich erfolgen. Gemeinsamer Integrationsausschuss steuert die Zusammenführung Es ist vorgesehen, die beiden Vorstandsmitglieder der Deutsche Wohnen, Michael Zahn und Lars Wittan, zu Vorständen der GSW zu bestellen. Den Vorstandsvorsitz bei der GSW soll zukünftig Michael Zahn übernehmen. Zugleich sollen Jörg Schwagenscheidt als Chief Operating Officer (COO) und Andreas Segal als Chief Financial Officer (CFO) in den Vorstand der Deutsche Wohnen aufrücken. In einem Integrationsausschuss werden die vier Vorstände die Zusammenführung der Geschäftsbereiche der GSW und der Deutsche Wohnen unter Berücksichtigung der getroffenen Grundlagenvereinbarung gemeinsam koordinieren. Konkret haben GSW und Deutsche Wohnen ein Integrationsprojekt beschlossen, zu dessen Auftakt eine sechsmonatige Konzeptionsphase steht. Jedes Teilprojekt soll gemeinschaftlich von jeweils einem Mitarbeiter von GSW und Deutsche Wohnen geleitet werden. Ziel ist die ergebnisoffene Analyse der jeweiligen Prozesse, Betriebsabläufe und Organisationsstrukturen beider Unternehmen. Die Auswahl von Arbeitnehmern erfolgt nach dem 'Best-in-Class'-Prinzip. Damit ist gewährleistet, dass für jede Aufgabe der am besten geeignete Mitarbeiter gefunden wird. Im Falle eines Zusammenschlusses wird die neue Unternehmensgruppe ihre bisherige Wachstumsstrategie mit einem Fokus auf Berlin, aber auch in anderen dynamischen Regionen, weiterverfolgen. Dies ist auch ein klares Signal der Kontinuität an die Kunden. Schon heute führen GSW und Deutsche Wohnen ihre Aktivitäten mit ähnlichen operativen Geschäftsmodellen und setzen auf eine langfristige Bewirtschaftung ihrer Immobilienbestände. Nach dem Zusammenschluss soll die Deutsche Wohnen ihre Dividende ab dem Geschäftsjahr 2014 auf circa 60 Prozent der wichtigen Gewinnkennzahl FFO (Funds from Operations, vor Verkäufen) erhöhen, wovon auch die Aktionäre der GSW, die das Angebot annehmen, profitieren. Goldman Sachs AG, Citigroup Global Markets Deutschland AG und Kempen & Co Corporate Finance B.V. unterstützen die Gesellschaft als Finanzberater im Zusammenhang mit der Transaktion, Hengeler Mueller als Rechtsberater. Die vollständige gemeinsame Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat der GSW Immobilien AG wird am 15. Oktober 2013 veröffentlicht. Sie wird im Laufe des morgigen Tages auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.gsw.de in der Rubrik Investor Relations abrufbar sein. Ferner wird die Stellungnahme von der GSW Immobilien AG (Anschrift: Charlottenstr. 4, 10969 Berlin, Fax: +49 30 2534 233 1960, E-Mail: [email protected]) zur kostenlosen Ausgabe bereitgehalten. Hierauf wird durch Veröffentlichung einer Hinweisbekanntmachung im elektronischen Bundesanzeiger am Dienstag, 15. Oktober 2013, hingewiesen. Kontakt GSW Immobilien AG Charlottenstraße 4, D-10969 Berlin Investor Relations René Bergmann E-Mail: [email protected] [email protected] Tel.: +49. (0) 30. 25 34-1362 Fax: +49. (0) 30. 25 34-233 1960 Presse Hans G. Nagl - FTI Consulting E-Mail: [email protected] Tel.: +49. (0) 69. 92037-116 Mobil: +49. (0) 170 639 539 1 Thomas M. Krammer - FTI Consulting Email: [email protected] Tel.: +49. (0) 69. 92037-183 Mobil: +49. (0) 151 122 63834 Über die GSW Die im Jahr 1924 gegründete GSW Immobilien AG ist mit einem Portfolio von rund 60.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten ein führendes börsennotiertes Immobilienunternehmen in Berlin. Die Unternehmensstrategie der GSW ist auf die langfristige Verwaltung von Mietwohnungen ausgerichtet, wobei ein systematischer Ansatz verfolgt wird, der darauf ausgerichtet ist, sowohl die Zufriedenheit der Kunden als auch die Betriebseffizienz zu steigern. Zum 31. Dezember 2012 wurde das Immobilienportfolio der Gesellschaft mit rund 3,3 Mrd. Euro bewertet. Ende der Corporate News --------------------------------------------------------------------- 14.10.2013 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich. Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de --------------------------------------------------------------------- Sprache: Deutsch Unternehmen: GSW Immobilien AG Charlottenstraße 4 10969 Berlin Deutschland Telefon: 030 68 99 99 0 Fax: 030 68 99 99 999 E-Mail: [email protected] Internet: www.gsw.de ISIN: DE000GSW1111 WKN: GSW111 Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart Ende der Mitteilung DGAP News-Service --------------------------------------------------------------------- 234597 14.10.2013


Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer:

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    
Weitere Ad-hoc und Unternehmensrelevante Mitteilungen zu GSW Immobilien AG  ISIN: DE000GSW1111 können Sie bei EQS abrufen


Immobilien (Wohn) , GSW111 , GIB , FWB:GIB