13.04.2022 R. Stahl AG  DE000A1PHBB5

DGAP-News: R. STAHL 2021 mit erholter Auftragslage, Umsatz- und Ergebnisentwicklung durch Corona-Pandemie und Versorgungsengpässe beeinflusst


 

DGAP-News: R. Stahl AG / Schlagwort(e): Jahresbericht/Jahresergebnis

13.04.2022 / 07:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


R. STAHL 2021 mit erholter Auftragslage - Umsatz- und Ergebnisentwicklung durch Corona-Pandemie und Versorgungsengpässe beeinflusst

- Umsatz 2021 steigt um 1,6 Mio. € bzw. 0,7 % auf 248,1 Mio. €

- EBITDA vor Sondereinflüssen geht moderat um 1,1 Mio. € auf 17,9 Mio. € zurück - Marge verringert auf 7,2 %

- Konzernergebnis verringert sich um 1,4 Mio. € auf -4,9 Mio. €

- Weiterhin gute Finanzposition mit einer Nettoverschuldung von 18,3 Mio. €

- Auftragseingang legt um 5,4 % auf 261,3 Mio. € zu - Auftragsbestand zum Jahresende bei 72,2 Mio. €

- Ausblick für 2022: Wachstum bei Umsatz und EBITDA vor Sondereinflüssen im niedrigen zweistelligen Prozentbereich erwartet


Waldenburg, 13. April 2022 _ R. STAHL veröffentlicht heute seine testierten Zahlen zum Geschäftsjahr 2021. Wie bereits gemeldet stieg der Umsatz um 0,7 % (bzw. 1,6 Mio. €) auf 248,1 Mio. € und lag damit im angepassten Prognosekorridor. Insbesondere im Auftragseingang und beim Auftragsbestand macht sich die im Jahresverlauf abzeichnende Erholung bemerkbar, so stieg der Auftragseingang im Vergleich zum Vorjahr um 5,4 % auf 261,3 Mio. €; der Auftragsbestand lag mit 72,2 Mio. € zum Jahresende 11,8 % über dem Vorjahreswert. Die weiterhin strenge Kosten- und Margenkontrolle konnte ein Sinken der Ergebniskennziffern aufgrund der anhaltenden Auswirkungen der Corona-Pandemie nur teilweise kompensieren. So liegt das EBITDA vor Sondereinflüssen mit 17,9 Mio. € 5,6 % unter dem Vorjahreswert, das Konzernergebnis fällt von -3,5 Mio. € im Vorjahr auf -4,9 Mio. €.

"Das Jahr 2021 stand noch einmal stark unter dem Einfluss der Corona-Pandemie; Hoffnungen auf ein zurückgehendes Infektionsgeschehen und damit eine Wiederbelebung der Weltwirtschaft, beflügelten vor allem im ersten Halbjahr Auftrags- und Umsatzlage von R. STAHL. In der zweiten Jahreshälfte überschatteten Versorgungsengpässe und infolge davon steigende Preise bei Rohmaterialien den Geschäftsverlauf. Auch Verzögerungen bei Transport und Warenabnahmen auf Kundenseite machten sich zunehmend bemerkbar. Unsere in den letzten Jahren konsequent verfolgte Strategie und damit einhergehende strikte Kostenkontrolle stärken unsere Resilienz und dämpfen den Einfluss auf der Ertragsseite," so Dr. Mathias Hallmann, Vorsitzender des Vorstands von R. STAHL.


Umsatzentwicklung 2021

Im Jahresverlauf war die Auftragslage überwiegend von Ersatz- und Instandhaltungsbedarfen geprägt. Positiven Einfluss auf die Umsatzentwicklung nahm vor allem ab dem zweiten Quartal die Zuversicht, Mittel zur Bekämpfung der Pandemie gefunden zu haben. Infolge war eine steigende Investitionstätigkeit und Wiederbelebung insbesondere von Großprojekten spürbar. Dabei gab es deutliche regionale Unterschiede. In Deutschland, wo R. STAHL traditionell von einer guten Marktposition in der Chemie und Pharmazie profitiert, konnte der Umsatz über das Gesamtjahr hinweg um 7,2 % auf 67,1 Mio. € gesteigert werden. Auch die Region Asien/Pazifik schloss mit einem Umsatzplus von 5,2 % ab. In den Regionen mit einem hohen Anteil in der Öl- und Gasindustrie, wie in Amerika (-6,4 %) oder in der Zentralregion (-3,5 %) mit großem Anteil aus Nordeuropa verzeichnete R. STAHL hingegen Umsatzrückgänge. Darin zeigt sich, die weiterhin große Unsicherheit und damit zurückhaltende Investitionsneigung der fossilen Energiebranchen einerseits. Andererseits sind die chemische und pharmazeutische Industrie nur in geringem Maße von der Corona-Pandemie betroffen.

Der Auftragseingang legte im Konzern über das Gesamtjahr um 5,4 % auf 261,3 Mio. € zu. Dabei stach insbesondere das vierte Quartal mit einem Plus von 29,3 % zum Vorjahresquartal hervor.


Ertrags-, Finanz und Vermögensentwicklung 2021

Die Auswirkungen der im Jahresverlauf stabilen, jedoch schwachen Umsatzentwicklung auf die Ertrags- und Finanzlage konnten durch Kostenanpassungen begrenzt werden.

Rückläufige sonstige betriebliche Erträge und Aufwendungen in Höhe von 1,7 Mio. € aufgrund gesunkener Dienst- und Beratungsleistungen sowie verringerter Kursverluste wirkten sich hierbei ergebnissichernd aus. Eine unverändert gute Materialaufwandsquote von 33,8 % (2020: 33,7 %) bezogen auf die Gesamtleistung und stabile Personalkosten von 116,2 Mio. € (2020: 115,6 Mio. €) führten insgesamt zu einem moderaten Rückgang des EBITDA vor Sondereinflüssen auf 17,9 Mio. € (2020: 19,0 Mio. €). Das Konzernergebnis verringerte sich um 1,4 Mio. € auf -4,9 Mio. € (2020: -3,5 Mio. €) und das Ergebnis je Aktie auf -0,76 € (2020: -0,54 €). Neben dem Konzernergebnis führten höhere Investitionen, insbesondere in Entwicklungsprojekte und die langfristige Anlage liquider Mittel zu einem negativen Free Cashflow von -6,3 Mio. € (2020: 5,7 Mio. €). Folglich ist die Nettoverschuldung (ohne Leasingverbindlichkeiten) zum 31. Dezember 2021 auf 18,3 Mio. € (2020: 5,8 Mio. €) angestiegen. Entgegen des negativen Konzernergebnisses ist die Eigenkapitalquote zum 31. Dezember 2021 auf 20,2 % (31. Dezember 2020: 18,8 %) aufgrund eines höheren Zinssatzes zur Bewertung der Pensionsverpflichtungen angestiegen.


Ausblick für Geschäftsjahr 2022

Getragen von einem starken Auftragseingang im 4. Quartal 2021 über alle Regionen und Branchen, insbesondere bei der Nachfrage nach modernen LED- und Automatisierungslösungen, gehen wir für 2022 von einem Umsatzwachstum im niedrigen zweistelligen Bereich aus. Die Auslieferung von Aufträgen und somit die Umsatzentwicklung wird dabei wesentlich von der Verfügbarkeit elektronischer Bauteile abhängen. Für das EBITDA vor Sondereinflüssen erwarten wir ebenfalls einen Anstieg im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Strikte Kostenkontrolle und Margensicherung werden zur Begrenzung beschaffungsseitiger Risiken beitragen. Für das Jahr 2022 gehen wir von einem moderat negativen Free Cashflow und einer leicht höheren Nettoverschuldung aufgrund steigender Investitionen in Forschung & Entwicklung sowie Sachanlagen aus. Erhebliche Unsicherheiten bestehen aktuell hinsichtlich der Werthaltigkeit unserer 25 %-Beteiligung an der ZAVOD Goreltex, Russland, welche zum Quartalsstichtag 31. März 2022 voraussichtlich teilwertberichtigt werden muss. In Konsequenz könnte dies zu einem negativen Konzernergebnis im mittleren bis hohen einstelligen Millionenbereich führen.


Kennzahlen des R. STAHL Konzerns für das Geschäftsjahr 2021 nach IFRS

Mio. € 2021 2020 Veränd. in %
Umsatz 248,1 246,5 0,7
EBITDA vor Sondereinflüssen 1) 17,9 19,0 -5,6
in % vom Umsatz 7,2% 7,7 %  
EBITDA 16,8 17,2 -2,1
EBIT -0,1 0,5 n.a.
Konzernergebnis -4,9 -3,5 n.a.
Ergebnis je Aktie (in €) -0,76 -0,54 n.a.
Auftragseingang 261,3 248,0 5,4
Auftragsbestand zum 31. Dezember 72,2 64,5 11,8
Dividende je Aktie (in €) 0 0  
Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit 11,9 17,9 -33,6
Abschreibungen 16,9 16,7 1,2
Investitionen 2) 15,2 12,7 19,2
Bilanzsumme zum 31. Dezember 246,0 256,2 -4,0
Eigenkapital zum 31. Dezember 49,8 48,1 3,4
Eigenkapitalquote zum 31. Dezember 20,2 % 18,8 %  
Nettofinanzverbindlichkeiten
zum 31. Dezember 3)
18,3 5,8 >100 %
Mitarbeiter zum 31. Dezember 4) 1.672 1.690 -1,1
 

1) Sondereinflüsse: Restrukturierungsaufwand, außerplanmäßige Abschreibungen, Aufwendungen für die Konzeption und Umsetzung von IT-Projekten, M&A-Aufwand sowie Erträge und Verluste aus der Veräußerung nicht-betriebsnotwendigen Anlagevermögens
2) Auszahlungen für Investitionen in immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen
3) ohne Rückstellungen für Pensionsverpflichtungen und ohne Leasingverbindlichkeiten
4) ohne Auszubildende

Bei Prozent- und Zahlenangaben können Rundungsdifferenzen auftreten. Die Vorzeichenangabe der Veränderungsraten richtet sich nach mathematischen Gesichtspunkten. Veränderungsraten >+100% werden als >+100% angegeben, Veränderungsraten <-100% als "n.a." (nicht anwendbar).

Hinweis
Der Geschäftsbericht 2021 sowie das Magazin zum Geschäftsbericht 2021 stehen auf unserer Internetseite unter folgendem Link zum Download bereit: https://r-stahl.com/de/global/unternehmen/investor-relations/ir-news-und-publikationen/finanzberichte.



Investoren- und Analysten-Telefonkonferenz der R. STAHL AG zum Geschäftsjahr 2021

Der Vorsitzende des Vorstands der R. STAHL AG, Dr. Mathias Hallmann, wird im Rahmen einer Telefonkonferenz die Ergebnisse zum Gesamtjahr 2021

heute um 10.00 Uhr

erläutern und einen Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr geben. Anschließend steht er für Fragen zur Verfügung. Die Telefonkonferenz findet in englischer Sprache statt.

Bitte wählen Sie zur Teilnahme zum angegebenen Zeitpunkt eine der folgenden Telefonnummern, geben die Teilnahme-PIN ein und nennen nach Aufforderung Ihren Vor- und Nachnamen und den Namen Ihres Unternehmens.

DE: +49 (0)89 2030 35529
UK: +44 (0)330 165 4006
US: +1 323 994 2131

Teilnahme-PIN: 3094855

Parallel zur Telefonkonferenz zeigen wir Ihnen eine Präsentation über das Internet. Bitte loggen Sie sich hierzu auf der folgenden Webseite ein (ein Passwort ist nicht erforderlich):
https://www.webcast-eqs.com/rstahl20220413/no-audio

Eine Aufzeichnung der Konferenz wird im Anschluss auf der Unternehmenswebseite unter dem folgenden Link zur Verfügung stehen:
https://r-stahl.com/de/global/unternehmen/investor-relations/ir-news-und-publikationen/veranstaltungen-und-praesentationen/



Finanzkalender 2022

12. Mai Zwischenmitteilung 1. Quartal 2022
13. Juli 29. Ordentliche Hauptversammlung
11. August Zwischenbericht zum 1. Halbjahr 2022
10. November Zwischenmitteilung zum 3. Quartal 2022


Über R. STAHL - www.r-stahl.com
R. STAHL ist weltweit führender Anbieter von elektrischen und elektronischen Produkten und Systemen für den Explosionsschutz. Sie verhindern in gefährdeten Bereichen Explosionen und tragen so zur Sicherheit von Mensch, Maschine und Umwelt bei. Das Spektrum reicht von Aufgaben wie Schalten/Verteilen, Installieren, Bedienen/Beobachten, Beleuchten, Signalisieren/Alarmieren bis hin zum Automatisieren. Typische Anwender sind die Öl- & Gasindustrie, die chemische und pharmazeutische Industrie sowie die Nahrungs- und Genussmittelbranche. 2021 erwirtschafteten 1.672 Mitarbeiter weltweit einen Umsatz von rund 248 Mio. €. Die Aktien der R. STAHL AG werden im Regulierten Markt/Prime Standard der Deutschen Börse gehandelt (ISIN DE000A1PHBB5).

Zukunftsgerichtete Aussagen
Diese Information enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von R. STAHL beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass sich die Erwartungen auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören unter anderem: Veränderungen im wirtschaftlichen und geschäftlichen Umfeld, Wechselkurs- und Zinsschwankungen, Einführung von Konkurrenzprodukten, mangelnde Akzeptanz neuer Produkte oder Dienstleistungen und Änderungen der Geschäftsstrategie. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch R. STAHL ist weder geplant noch übernimmt R. STAHL die Verpflichtung dafür.

Die Inhalte dieser Information sprechen alle Geschlechter gleichermaßen an. Lediglich aus Gründen der Lesbarkeit und ohne jede Diskriminierungsabsicht wird die männliche Form verwendet. Damit sind alle Geschlechter einbezogen.



Kontakt:
R. STAHL AG
Judith Schäuble
Referentin Investor Relations & Corporate Communications
Am Bahnhof 30
74638 Waldenburg (Württ.)
Deutschland

Tel. +49 7942 943-1396
[email protected]


13.04.2022 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: R. Stahl AG
Am Bahnhof 30
74638 Waldenburg
Deutschland
Telefon: +49 (7942) 943-0
Fax: +49 (7942) 943-4333
E-Mail: [email protected]
Internet: www.r-stahl.com
ISIN: DE000A1PHBB5
WKN: A1PHBB
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1326537

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1326537  13.04.2022 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1326537&application_name=news&site_id=boersengefluester_html


Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 286,61 268,46 280,11 274,78 246,59 248,11 278,00
EBITDA1,2 22,16 7,00 9,46 25,27 17,18 16,82 19,50
EBITDA-Marge3 7,73 2,61 3,38 9,20 6,97 6,78 7,01
EBIT1,4 8,78 -10,69 -4,16 6,34 0,49 -0,06 2,70
EBIT-Marge5 3,06 -3,98 -1,49 2,31 0,20 -0,02 0,97
Jahresüberschuss1 4,22 -21,78 -7,00 1,35 -3,53 -4,93 0,25
Netto-Marge6 1,47 -8,11 -2,50 0,49 -1,43 -1,99 0,09
Cashflow1,7 10,89 19,75 18,22 19,62 17,86 11,86 14,50
Ergebnis je Aktie8 0,64 -3,28 -1,10 0,21 -0,54 -0,76 0,04
Dividende8 0,60 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: BDO

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
R. Stahl
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1PHBB 14,200 Halten 91,45
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,78 27,56 0,57 -258,18
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,85 7,71 0,37 12,20
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 13.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2022 11.08.2022 10.11.2022 13.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,38% -19,18% -16,96% -42,28%
    
Weitere Ad-hoc und Unternehmensrelevante Mitteilungen zu R. Stahl AG  ISIN: DE000A1PHBB5 können Sie bei DGAP abrufen


Elektrotechnik , A1PHBB , RSL2 , XETR:RSL2