31.08.2023 Plan Optik AG  DE000A0HGQS8

EQS-News: Plan Optik AG: Erstes Halbjahr 2023 mit neuen Bestwerten bei Umsatz und Auftragseingang


 

EQS-News: Plan Optik AG / Schlagwort(e): Halbjahresbericht
Plan Optik AG: Erstes Halbjahr 2023 mit neuen Bestwerten bei Umsatz und Auftragseingang

31.08.2023 / 16:00 CET/CEST
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


 

Corporate News

 

Plan Optik AG: Erstes Halbjahr 2023 mit neuen Bestwerten bei Umsatz und Auftragseingang

 

  • Konzernumsatz auf EUR 6,65 Mio. gestiegen (+14,0%)
  • EBITDA in Höhe von EUR 1,22 Mio. (18,4% Marge)
  • Operativer Mittelzufluss und Gesamtcashflow deutlich positiv, Kapitalerhöhung eingetragen
  • Auftragseingang auf neues Rekordniveau von EUR 8,46 Mio. gestiegen
  • Prognosespanne wird beibehalten, erwartete Zielwerte konkretisiert

 

Elsoff, 31.08.2023 – Die Plan Optik AG (ISIN DE000A0HGQS8) veröffentlicht heute die Zahlen für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2023. Anknüpfend an das starke Vorjahr konnte Plan Optik auch im ersten Halbjahr 2023 Wachstum und Margen im zweistelligen Prozentbereich erzielen. Obwohl sich die Dynamik nach dem sehr guten Jahresauftakt zuletzt etwas abgeschwächt hat, ist Plan Optik für die zweite Jahreshälfte sehr gut aufgestellt. Der Auftragseingang verdoppelte sich im Vorjahresvergleich, und auch das Abrufverhalten unserer Kunden ist bislang trotz des allgemein schwierigen makroökonomischen Umfelds ziemlich stabil.

„Die derzeit geringe Nachfrage aus dem Automobilbereich dürfte vor allem auf vorübergehende Lageranpassungen zurückzuführen sein. Die übrigen Zielbranchen zeigen sich hingegen stabil, die Mikrofluidik entwickelt sich weiterhin sehr positiv. Kostenseitig ist es mit Blick auf die Inflation zu früh für eine Entwarnung, aber bis Ende des Jahres sollen am Standort in Ungarn zwei weitere Veredelungsschritte umgesetzt sein und zur Verbesserung beitragen. In einer Branche, in der die Schere zwischen innovativen Herstellern mit spezifischem Know-how und Zulieferer für ausgereifte Massenmärkte immer weiter aufgeht, stehen wir mit Plan Optik auf der richtigen Seite“, kommentiert Michael Schilling, Vorstand des familiengeführten Mittelständlers, Lage und Aussichten des Konzerns.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung

Im Vorjahresvergleich erhöhten sich die Umsatzerlöse im Konzern im ersten Halbjahr 2023 um 14,0% von EUR 5,83 Mio. auf EUR 6,65 Mio. Gleichzeitig verbesserte sich die Gesamtleistung (Umsatzerlöse zzgl. Bestandsveränderungen und andere aktivierte Eigenleistungen) von EUR 5,88 Mio. auf EUR 6,47 Mio. Eine besonders starke Nachfrage war dabei unverändert im Bereich Mikrofluidik von den Medizintechnik-Kunden zu verzeichnen. Insgesamt entfielen im Berichtszeitraum rund 40% (VJ: 39%) der Konzernumsätze (Umsätze bereinigt um innerhalb der Gruppengesellschaften getätigte Geschäfte) auf den Bereich Mikrofluidik, die übrigen rund 60% (VJ: 61%) der Konzernumsätze entfielen auf den in der AG gebündelten Bereich Mikrosystemtechnik.

Verglichen zum Umsatzanstieg nahm im ersten Halbjahr 2023 der Aufwand etwas überproportional zu. Das seit Ende 2021 herrschende inflationäre Gesamtumfeld hat sich mit einiger Verzögerung nun doch in den Konzernkosten bemerkbar gemacht, so dass die Aufwandsquoten (gemessen an der Gesamtleistung) leicht anstiegen. So belief sich der Materialaufwand im Berichtszeitraum auf EUR 1,12 Mio. (VJ: EUR 0,92 Mio.), die Materialaufwandsquote des Konzerns erhöhte sich dadurch auf 17,4% (VJ: 15,7%). Der Personalaufwand belief sich im Berichtszeitraum auf EUR 2,54 Mio. (VJ: EUR 2,24 Mio.). Der Anstieg im Vergleich zum Vorjahr ist im Wesentlichen auf Gehaltsanpassungen zurückzuführen. Die Personalaufwandsquote erhöhte sich auf 39,3% (VJ: 38,0%). Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen stiegen im Vorjahresvergleich von EUR 1,45 Mio. auf EUR 1,68 Mio. In Relation zur Gesamtleistung bedeutete dies einen Anstieg von 24,7% auf 26,0%.

Die Ergebnisse und Margen bewegten sich im Berichtszeitraum im Rahmen der Erwartungen, erreichten aufgrund der höheren Aufwandsquoten aber trotz der gesteigerten Umsatzerlöse nicht ganz das Vorjahresniveau. Das EBITDA belief sich im Berichtszeitraum auf EUR 1,22 Mio. (VJ: EUR 1,42 Mio.), dies entspricht einer EBITDA-Marge bezogen auf den Konzernumsatz in Höhe von 18,4% (VJ: 24,3%). Das EBIT betrug EUR 0,86 Mio. (VJ: EUR 1,01 Mio.), bei einer EBIT-Marge in Höhe von 13,0% (VJ: 17,3%) und das Ergebnis vor Steuern (EBT) belief sich auf EUR 0,84 Mio. (VJ: EUR 0,98 Mio.). Insgesamt konnte im ersten Halbjahr 2023 ein Konzernperiodenüberschuss in Höhe von EUR 0,61 Mio. (VJ: EUR 0,68 Mio.) erzielt werden. Dies entspricht einem Ergebnis pro Aktie in Höhe von EUR 0,14 (VJ: EUR 0,16).

Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit war im ersten Halbjahr 2023 mit EUR 0,69 Mio. erneut deutlich positiv (VJ: EUR 0,73 Mio.). Beim Gesamtcashflow stand nach Investitions- und Finanzierungstätigkeit mit EUR 0,92 Mio. ebenfalls ein deutlicher Mittelzufluss (VJ: EUR -0,15 Mio.), einhergehend mit einem Finanzmittelfonds in Höhe von EUR 3,80 Mio. zum 30.06.2023 (31.12.2022: EUR 2,88 Mio.). Ausschlaggebend dafür war neben dem Halbjahresüberschuss der Zufluss der liquiden Mittel aus der beschlossenen Kapitalerhöhung. Weil die Eintragung im Handelsregister erst im Juli erfolgte, hatte die Kapitalerhöhung zum Bilanzstichtag noch keinen positiven Einfluss auf die Eigenkapitalquote, die sich zum 30.06.23 auf einen ohnehin guten Wert von 64,5% verbesserte.

Ausblick

Die Geschäftsentwicklung im Jahr 2023 liegt zum jetzigen Zeitpunkt insgesamt im Rahmen der positiven Erwartungen. Das gesamtwirtschaftliche Umfeld ist jedoch nach wie vor herausfordernd. Zwar haben sich Materialverfügbarkeit und Lieferketten nachhaltig entspannt, aber die Kerninflation bleibt hoch und ein Ende des Krieges in der Ukraine ist weiter nicht absehbar. Die deutsche Wirtschaft befindet sich in einer zum Teil hausgemachten Rezession, die Industrieproduktion schwächelt und die Bestellungen gehen branchenübergreifend zurück. Insbesondere die Automobilindustrie als wichtiger Anwendungsbereich der MEMS-Industrie befindet sich in einem Transformationsprozess und erwartet in den kommenden Monaten eine Abschwächung.

Diesen ungünstigen Marktgegebenheiten kann sich auch die Plan Optik AG nicht komplett entziehen. Nach dem sehr starken Jahresbeginn mit hohem Auftragseingang zeichnet sich für das zweite Halbjahr deshalb ein gewisser Rückgang ab. Ausschlaggebend dafür ist die derzeit geringer als ursprünglich erwartete Nachfrage aus dem Automobilbereich. Dies dürfte aber vor allem auf vorübergehende Lageranpassungen zurückzuführen sein. In der Mikrofluidik ist die Nachfrage hingegen unverändert gut und auch die übrigen Zielbranchen zeigen sich stabil. Einen wichtigen Teil trägt dazu weiterhin auch das Wafer-Universe-Geschäft bei. Zudem generiert Plan Optik aus dem Absatz der Standard-Wafer vermehrt zusätzliche individuelle Aufträge für spezifische Kundenprozesse.

Vor diesem Hintergrund geht der Vorstand für das Geschäftsjahr 2023 aus heutiger Sicht unverändert davon aus, die gesetzten Ziele zu erreichen. Unter Berücksichtigung der weiterhin hohen Unsicherheit wird die breitgefasste Prognose zunächst beibehalten. Gleichzeitig werden die erwarteten Zielwerte konkretisiert. So wird für den Konzernumsatz jetzt mit einem Wachstum im mittleren Bereich der von einigen Prozentpunkten bis zu 30% reichenden Spanne gerechnet. Die EBITDA-Marge dürfte infolge der inflationsbedingten Kostensteigerungen eher am unteren Rand der prognostizierten 18% bis 30% zu liegen kommen. Dabei besteht wie stets das Risiko kurzfristiger negativer externer Effekte, die sowohl Umsatz als auch Ergebnis beeinträchtigen können.

Der vollständige Bericht für das erste Halbjahr 2023 ist im Bereich Investor Relations auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.planoptik.de zum Download bereitgestellt. Im Rahmen eines Conference Calls am 07.09.2023 um 10:30 Uhr wird der Vorstand die Ergebnisse und den Ausblick der Plan Optik Gruppe näher erläutern.

 

 

 

 

Kontakt: Plan Optik AG

Angelika Arhelger

Über der Bitz 3

D- 56479 Elsoff

Tel.: +49 (0) 2664 5068 10

[email protected]

 

 

 

Über die Plan Optik AG

Als Technologieführer produziert die Plan Optik AG an Standorten in Deutschland und Ungarn strukturierte Wafer, die als aktive Elemente für zahlreiche Anwendungen der Mikro-Systemtechnik in Branchen wie Consumer Electronics, Automotive, Luft- und Raumfahrt, Chemie und Pharma unverzichtbar sind. Die Wafer aus Glas, Glas-Silizium oder Quarz werden in Durchmessern bis zu 300 mm angeboten. Wafer von Plan Optik bieten hochgenaue Oberflächen im Angström-Bereich (= zehnmillionstel Millimeter), die durch den Einsatz des eigenentwickelten MDF-Polierverfahrens erreicht werden. Mit den Tochtergesellschaften Little Things Factory GmbH und MMT GmbH ist Plan Optik zudem im Bereich der Mikrofluidik tätig und zählt hier zu einem der wenigen Anbieter von kompletten Systemen. Dieses Geschäftsfeld findet immer mehr Anwendungsmöglichkeiten etwa in der Medizin und Chemie und bietet so ähnlich hohes Wachstumspotenzial wie der Bereich des bisherigen Kerngeschäfts der Wafer-Technologie. Die Aktien der Plan Optik AG notieren im Freiverkehr (Basic Board) der Frankfurter Wertpapierbörse.



31.08.2023 CET/CEST Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch EQS News - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die EQS Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter https://eqs-news.com


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Plan Optik AG
Über der Bitz 3
56479 Elsoff
Deutschland
Telefon: +49 2664 5068-0
Fax: +49 2664 5068-91
E-Mail: [email protected]
Internet: www.planoptik.com
ISIN: DE000A0HGQS8
WKN: A0HGQS
Börsen: Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1716369

 
Ende der Mitteilung EQS News-Service

1716369  31.08.2023 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1716369&application_name=news&site_id=boersengefluester_html


Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023
Umsatzerlöse1 7,34 8,30 8,91 8,43 9,47 11,47 13,25
EBITDA1,2 1,03 1,12 1,50 0,42 1,76 2,76 3,08
EBITDA-Marge3 14,03 13,49 16,84 4,98 18,59 24,06
EBIT1,4 0,34 0,45 0,84 -0,24 1,11 2,05 2,32
EBIT-Marge5 4,63 5,42 9,43 -2,85 11,72 17,87 17,51
Jahresüberschuss1 0,18 0,25 0,52 -0,22 0,69 1,37 1,67
Netto-Marge6 2,45 3,01 5,84 -2,61 7,29 11,94 12,60
Cashflow1,7 0,50 0,83 0,37 0,92 1,29 0,51 2,68
Ergebnis je Aktie8 0,04 0,06 0,12 -0,05 0,16 0,32 0,37
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: JPLH Treuhand

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Plan Optik
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0HGQS 4,160 Kaufen 18,82
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,61 21,33 0,60 40,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,56 7,02 1,42 5,42
Dividende '22 in € Dividende '23 in € Div.-Rendite '23
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 25.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.08.2024 30.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
7,66% 21,42% 35,06% -13,33%
    
Weitere Ad-hoc und Unternehmensrelevante Mitteilungen zu Plan Optik AG  ISIN: DE000A0HGQS8 können Sie bei EQS abrufen


Halbleiter , A0HGQS , P4O , XETR:P4O