HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 9,10%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,82%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,05%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,94%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,82%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,77%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,46%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,13%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,16%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,82%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,49%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,41%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,18%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,97%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,64%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,59%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

A.S. Création Tapeten: Massiv unter Buchwert

Schon wieder ein Umsatzrückgang – und dazu rote Zahlen sowie eine neuerliche Nullrunde bei der Dividende. Die Aktionäre von A.S. Création Tapeten machen seit Mitte 2021 eine heftige Zeit durch. Seitdem hat der Aktienkurs des Tapetenherstellers um rund zwei Drittel an Wert eingebüßt und die Marktkapitalisierung auf nur noch knapp 27 Mio. Euro gedrückt. Das entspricht nicht einmal 40 Prozent des per Ende 2023 ausgewiesen Eigenkapitals. Wer als Anleger in dieser Gemengelage ausschließlich nach vorn schaut, findet in dem Spezialwert aber ein durchaus interessantes Investment. So haben die Gummersbacher in den vergangenen Quartalen enorm viel umstrukturiert und sehen zuversichtlich nach vorn, selbst wenn noch nicht alle Optimierungsmaßnahmen angeschlossen sind und für 2024 und 2025 deutlich heraufgesetzte Investitionen von kumuliert rund 14 Mio. Euro geplant sind. Zum Vergleich: In den vergangenen fünf investierte das Unternehmen im Schnitt rund 4,1 Mio. Euro pro Jahr – nun sind rechnerisch etwa 7 Mio. Euro geplant.

Schwerpunkte des neuen Vorstandsteams um CEO Tim Herder sind neue Produktionsanlagen sowie eine weitere Modernisierung der IT-Infrastruktur. Angetrieben von höheren Absatzpreisen sollen die Umsätze im laufenden Jahr eine Bandbreite von 110 bis 130 Mio. Euro erreichen. Rein von der Nachfrageseite her rechnet sich A.S. Création also noch keinen Rückenwind aus. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) dürfte sich – je nach Umsatz – zwischen minus 1 und plus 3 Mio. Euro einpendeln. Wenn es nicht ganz blöd läuft, sollte 2024 also ein Turnaround möglich sein – freilich ohne bereits wirklich überzeugende operative Margen einzufahren. Doch bereits für 2025 geht der Vorstand von einer signifikanten Verbesserung des Ergebnisses aus. Die Richtung stimmt also, was am Kapitalmarkt bislang allerdings so noch gar nicht angekommen ist.

A.S. Création Tapeten  Kurs: 10,800 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 143,33 134,49 141,06 144,87 145,64 133,99 121,22
EBITDA1,2 -9,27 3,18 10,22 9,93 11,41 -2,42 2,84
EBITDA-Marge3 -6,47 2,36 7,25 6,85 7,83 -1,81 2,34
EBIT1,4 -15,81 -2,89 4,50 4,43 5,71 -8,55 -2,09
EBIT-Marge5 -11,03 -2,15 3,19 3,06 3,92 -6,38 -1,72
Jahresüberschuss1 -17,77 -5,98 14,13 1,45 3,87 -5,38 -1,42
Netto-Marge6 -12,40 -4,45 10,02 1,00 2,66 -4,02 -1,17
Cashflow1,7 3,23 3,32 -2,14 7,01 0,04 -2,50 3,78
Ergebnis je Aktie8 -6,45 -2,17 5,13 0,53 1,40 -1,95 -0,51
Dividende8 0,00 0,00 0,90 0,90 0,90 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

Entsprechend will die Gesellschaft ihre IR-Aktivitäten forcieren. „Der Vorstand beabsichtigt, die Kapitalmarktkommunikation im Jahr 2024 zu intensivieren, um die neue Ausrichtung und die Zukunftsperspektiven von A.S. Création transparent aufzuzeigen“, heißt es im kürzlich veröffentlichen Geschäftsbericht 2023. Boersengefluester.de ist gespannt, wie das in der Praxis aussehen wird und ob die Story tatsächlich wieder mehr Aufmerksamkeit bekommt. Immerhin handelt es sich grundsätzlich um ein solides Unternehmen mit 50 Jahren Historie, stabiler Bilanz und einem Netto-Cash, was – ohne Berücksichtigung der Pensionsrückstellungen von gut 10 Mio. Euro – allein fast ein Viertel des Börsenwerts abdeckt. Bezogen auf die Dividende geht boersengefluester.de allerdings davon aus, dass erst für 2025 – also zahlbar nach der Hauptversammlung (HV) im Jahr 2026 – wieder eine Ausschüttung erfolgen wird, wobei A.S. Création nach Möglichkeit rund 45 Prozent des Ergebnisses je Aktie auskehrt. Für Langfristanleger kann das eine attraktive Option werden.

Größte Aktionäre sind die Familie um Firmengründer Franz Jürgen Schneider sowie die britische Lins Wallpaper Ltd.. Offiziell dem Streubesitz zuzurechnen sind 28,84 Prozent der Anteilscheine. Bei Lins Wallpaper handelt es sich übrigens um die Mehrheitseigentümer des russischen Tapetenherstellers Palitra, mit dem A.S. Création vor vielen Jahren ein Gemeinschaftsunternehmen zum Aufbau einer Tapetenproduktion in Russland aufgebaut hatte – von dem sich die Gesellschaft 2019 aber trennte. Noch immer bindet A.S. Création über die Produktionsstätte bei der belarussischen Tochter Profistil sowie eine russische Vertriebsgesellschaft jedoch durchaus nennenswerte Vermögenswerte in der Region. Im schlimmsten Fall könnte es zu Enteignungen kommen, was mit Blick auf die Entschädigungsgarantien der Bundesrepublik Deutschland aber zu einem überschaubaren – nicht liquiditätswirksamen – Korrekturbedarf von „nur“ rund 3,4 Mio. Euro führen könnte.

Schwer abzuschätzen, wohin die Entwicklung diesbezüglich geht, im Aktienkurs von A.S. Création sollten die potenziellen Risiken aber längst enthalten sein. Im Zweifel sind wohl komplette Wertberichtigungen, wie sie zuletzt das Elektronikunternehmen R. Stahl bei seinem Russland-Engagement vorgenommen hat, die realistische Variante. Grundsätzlich sind Tapeten-Exporte von Deutschland nach Belarus bzw. Russland ohnehin massiv zurückgegangen, sehr viel wichtiger ist der Verkauf von in Belarus produzierten Tapeten in andere osteuropäische Länder. Losgelöst davon: Die Aktie von A.S. Création ist mittlerweile so niedrig bewertet, da kann es mit Sicht auf zwei Jahren fast nur aufwärts gehen.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
A.S. Création Tapeten
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1TNNN 10,800 Kaufen 29,81
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,00 18,91 0,63 54,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,41 745,20 0,25 8,27
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 16.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
16.05.2024 08.08.2024 07.11.2024 28.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
8,10% 0,90% 5,88% -6,90%
    

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.