H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,48%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,43%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,98%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,69%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,65%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,07%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,04%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,91%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,61%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,15%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 2,00%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,32%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,27%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,01%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,91%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 0,86%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,77%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,72%
FSNT
FASHIONETTE
Anteil der Short-Position: 0,60%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,56%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,43%

ABO Wind: Einfach mal ins Depot legen

„Und dann kamen wir mit unseren Wollpullis“, heißt es im Interviewteil des frisch vorgelegten Geschäftsberichts 2020 von ABO Wind, der schon allein deshalb lesenswert ist, weil der Projektentwickler für Wind- und Solarparks gerade sein 25jähriges Bestehen feiert und daher auch einen intimen Blick in die Anfangszeiten gewährt. „Wir haben aus voller Überzeugung gehandelt, hatten das richtige Thema zur richtigen Zeit und natürlich auch eine Portion Glück. Das wäre heute definitiv schwerer als damals“, sagt Mitgründer und Vorstand Matthias Bockholt. Tatsächlich gehört die ewig lange eher Insidern bekannte ABO Wind-Aktie längst zu den Überfliegern aus dem heimischen Öko-Bereich. Der Börsenwert des in Wiesbaden ansässigen Unternehmens türmt sich auf mittlerweile mehr als 425 Mio. Euro – bei einem Streubesitzanteil von etwa 38 Prozent.

Die Experten von First Berlin sehen weiteres Aufwärtspotenzial bis etwa 55 Euro – bei einem aktuellen Kurs von 46 Euro. „Angesichts der weltweit sich verstärkenden Anstrengungen, dem Klimawandel zu begegnen, sehen wir ein goldenes Jahrzehnt für die erneuerbaren Energien voraus“, urteilen die Analysten. Eine Einschätzung, die man wohl nur teilen kann. Entsprechend positiv sehen die aktuellen Zahlen und der Ausblick aus: 2020 steigerte ABO Wind den Umsatz um 18 Prozent auf 149,16 Mio. Euro und verbesserte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) leicht unterproportional um knapp 13 Prozent auf 22,20 Mio. Euro. Derweil kam der Überschuss aufgrund einer etwas günstigeren Steuerquote um 14,5 Prozent auf 13,12 Mio. Euro voran. Die Dividende für 2020 soll um 3 Cent auf 0,45 Euro je Aktie steigen. Das deckt sich mit den Erwartungen – bringt allerdings „nur“ eine Dividendenrendite von rund 1 Prozent. Da gibt es interessantere Titel in dem Sektor.

ABO Wind  Kurs: 58,800 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 80,22 122,29 146,79 150,26 126,27 149,16 167,00
EBITDA1,2 19,01 34,42 37,74 33,09 27,70 34,51 35,20
EBITDA-Marge3 23,70 28,15 25,71 22,02 21,94 23,14 21,08
EBIT1,4 13,05 23,89 24,97 22,89 19,72 22,20 24,80
EBIT-Marge5 16,27 19,54 17,01 15,23 15,62 14,88 14,85
Jahresüberschuss1 7,77 16,54 17,02 12,76 11,41 13,12 14,80
Netto-Marge6 9,69 13,53 11,59 8,49 9,04 8,80 8,86
Cashflow1,7 -5,26 -3,39 31,45 -28,11 -21,80 42,47 35,50
Ergebnis je Aktie8 1,02 2,16 2,23 1,67 1,34 1,42 1,58
Dividende8 0,25 0,50 0,40 0,42 0,42 0,45 0,45
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

Für das laufende Jahr peilt der Vorstand eine Verbesserung der Gesamtleistung im knapp zweistelligen Prozentbereich an und rechnet mit einem Nettogewinn mindestens auf dem Niveau von 2020. Zu beachten sind hierbei freilich weitere Investitionen in Personal und IT-Systeme, die sich zunächst einmal belastend auswirken. Allerdings sind diese Ausgaben unbedingt notwendig, denn ABO Wind wächst nicht nur international weiter, sondern schließt auch zunehmend größere Projekte bis zur Übergabe ab. Entsprechend wir der Hebel künftig noch größer. „Kapitalerhöhungen und eine Anleiheemission haben die finanzielle Ausstattung des Unternemens weiter gestärkt. Das schafft die Basis, um künftig einen größeren Teil der vielen Wind- und Solarparks, an deren Entwicklung wir aktuell arbeiten, schlüsselfertig ans Netz zu bringen“, sagt der Vorstand. Zu beachten ist außerdem, dass die Gesellschaft eher konservativ plant, so dass die tatsächlichen Zahlen eher besser ausfallen dürften.

Diskutieren Sie HIER mit der BGFL-Community über die ABO Wind-Aktie.

Gut gefällt boersengefluester.de auch, dass ABO Wind vergleichsweise regelmäßig auf Investorenkonferenzen präsentiert und die Aktie damit noch bekannter macht. Bewertungstechnisch ist noch alles im grünen Bereich – auch auf dem deutlich erhöhten Kursniveau, was es natürlich erst einmal zu konsolidieren gilt. Anschließend sollte der Aktienkurs seinen Nordkurs jedoch wieder aufnehmen. Geeignet ist ABO Wind insbesondere für langerfristg orientierte Anleger.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
ABO Wind
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
576002 58,800 Kaufen 542,19
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
34,19 15,17 2,23 42,52
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,99 12,77 3,64 15,93
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,45 0,45 0,77 28.04.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.08.2021 17.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,81% 16,41% 26,72% 44,83%
    
Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.