H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 7,07%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,60%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,20%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,71%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 4,77%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,89%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,42%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,78%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,74%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,38%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,22%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,80%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,70%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,22%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,16%
SBS
STRATEC
Anteil der Short-Position: 0,83%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,68%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

RegSHO: Das perfekte Shortseller-Tool

Große Bilder, reißerische Schlagzeilen und knackige Kursziele: So macht man mächtig viele Klicks mit Finanzwebseiten. Wirklich nützlich für die tägliche Arbeit von boersengefluester.de sind – neben dem persönlichen Gespräch mit Vorständen und Investoren – allerdings ganz andere Dinge im Internet. So verbringen wir täglich enorm viel Zeit damit, die neuesten Unternehmensmeldungen auf dgap.de zu checken und vor allen Dingen auch die offiziellen Mitteilungen im elektronischen Bundesanzeiger zu durchforsten. Glauben Sie uns: Insbesondere für sonst eher publizitätsscheue Unternehmen sind die Informationen aus dem Bundesanzeiger eine wahre Fundgrube. Quasi unser Lieblingsbereich aus dem Bundesanzeiger sind – spätestens seit dem Aufflackern des Wirecard-Skandals Anfang 2019 – die Netto-Leerverkaufspositionen, populärer wohl unter dem Begriff Shortseller. Hoch interessant für Anleger, hier die einzelnen Positionsveränderungen auf dem Schirm zu haben. So erkennt man schnell, wo sich etwas zusammenbraut und wo der Sturm möglicherweise bereits wieder abzieht. Immerhin gelten Shortseller, auch wenn sie nicht überall den besten Ruf haben, als besonders hartnäckig und gut informierte Investoren.

Jedenfalls waren die Ereignisse rund um Wirecard vor mittlerweile rund zwei Jahren so etwas wie die gedankliche Geburtsstunde für unser neuestes Analyse-Tool: den RegSHO. Der Begriff RegSHO stammt dabei aus dem amerikanischen Aufsichtsrecht und steht als Abkürzung für “Regulation Shortselling” bzw. der Offenlegung von Leerverkaufspositionen. Unser Ansatz: Wir tragen die frei zugänglichen Angaben zu den Leerverkaufspositionen aus dem Bundesanzeiger zusammen und führen dann in Eigenregie umfangreiche Filterungen und sonstige Veredelungen durch. Dieses neue adjustierte Shortseller-Material verheiraten wir schließlich mit unserer eigenen Datenbank für mehr als 630 deutsche Aktien und können so ganz neue Sortiermöglichkeiten anbieten. Egal, ob Sie Ihre Leerverkaufsrecherche an Indizes, Wirtschaftsprüfern, Branchen oder regionale Kriterien anlegen wollen: Unser neuer RegSHO hat stets die passende Auswertung parat. Natürlich können Sie sich über eine Alarmfunktion auch die Shortseller-Aktivitäten der vergangenen 96 Stunden anzeigen lassen – auch hier wieder mit mehreren Darstellungsoptionen. Am besten, Sie testen sich einfach durch und entdecken die vielfältigen Möglichkeiten. Tipp: Klicken Sie ruhig auch die einzelnen Balken innerhalb der Diagramme an.

 

 

In die Entwicklung eines derart leistungsfähigen Tools haben wir unglaublich viel Herzblut und Arbeitszeit gesteckt. Umso froher ist boersengefluester.de, dass uns der Discountbroker flatex bei der Entwicklung als Sponsor unterstützt hat. Sonst hätten wir den RegSHO wohl kaum mit so vielen Facetten aufbauen und – was noch viel wichtiger ist – ihn jetzt frei verfügbar auf unsere Seite stellen können. Das ist uns ganz wichtig: Es handelt sich also nicht um ein Bezahl-Angebot, was an irgendwelche Abos, Adresshinterlegungen oder sonstige Bedingungen geknüpft ist. Wir möchten einfach nur die super nützlichen Grundinformationen des Bundesanzeigers möglichst nutzwertig für Privatanleger aufbereiten. Top-Infos für deutsche Aktien also – und zwar ohne nerviges Klick-Erhasche. An dieser Stelle aber dennoch gern ein Zusatzhinweis: Für Kunden von flatex haben wir zusätzlich eine Edel-Version des RegSHO entwickelt, der sogar noch ein wenig mehr kann, als die ohnehin schon tolle Version auf boersengefluester.de. Möglicherweise ja auch ein Argument, um über ein Wertpapierdepot bei flatex nachzudenken.


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.