HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,86%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,18%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,24%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,22%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,07%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 3,93%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,30%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,25%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 2,63%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,94%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,89%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 1,22%
PUM
Puma
Anteil der Short-Position: 1,18%
BDT
Bertrandt
Anteil der Short-Position: 1,03%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,89%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
ADN1
ADESSO INH
Anteil der Short-Position: 0,77%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,60%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%

Aktuell zu Ihren Aktien: Artnet, Edel

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen in kompakter Form und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor – stets mit einer konkreten Handlungs-Einschätzung.

Wie passend: Die Präsentation von Sophie Neuendorf, der IR-Managerin von Artnet, auf dem Eigenkapitalforum (EKF) der Deutschen Börse am 29. November 2023 fand im Vortagsraum „New York“ statt. Immerhin betreibt das Kunstdatenunternehmen sein operatives Geschäft maßgeblich aus New York heraus – trotz des formales AG-Sitzes in Berlin. Und nach dem rasanten Vortrag von Sophie Neuendorf dürfte nun wohl jedem Investor klar sein, dass Artnet ein gewichtiger Player im Kunstbereich ist und mit Diensten wie Artnet PRO starke neue Features entwickelt hat. Gleichzeitig reduziert die schuldenfreie Gesellschaft ihre Kosten, so dass das Dauerthema Profitabilität deutlich mehr in den Fokus gerät. Einzig das – für Anleger derzeit freilich entscheidende – Thema um den möglichen Mehrheitseinstieg von finanzkräftigen Investoren, streifte Sophie Neuendorf nur kurz am Rand.

Immerhin bestätigte sie auf dem EKF in Frankfurt, dass die jüngsten Aussagen von Mitaktionär Weng Fine Art (WFA) um Rüdiger K. Weng auf der MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER) im Wesentlichen zutreffen und sich Artnet in entsprechenden Gesprächen befindet. „So ist die Situation. Noch gibt es aber nichts, was es diesbezüglich zu veröffentlich gibt“, sagt Sophie Neuendorf auf Nachfrage und ergänzt: „Hoffentlich können wir bis Ende des Jahres was dazu sagen.“ Unterm Strich gibt es damit nun aber immerhin auch eine offizielle Bestätigung der Investoren-Gespräche aus dem Familienkreis Neuendorf, nachdem der WFA-Vorstand Rüdiger K. Weng hier zuletzt mit überraschend vielen Detailinfos an die Öffentlichkeit gegangen ist. Aus Aktiensicht bleibt die Story hoch interessant, zumal die kolportierten Angebotspreise noch immer deutlich über der aktuellen Notiz liegen.

Artnet  Kurs: 5,800 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Artnet
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1K037 5,800 Kaufen 33,10
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
20,00 21,46 0,93 148,72
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,68 12,43 1,32 -240,99
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.08.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
15.05.2023 15.08.2023 16.11.2023 12.05.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-21,77% -25,00% -21,62% -20,11%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 18,43 18,32 19,54 18,94 20,89 25,03 23,60
EBITDA1,2 0,77 1,26 1,52 1,55 0,63 -0,14 0,90
EBITDA-Marge3 4,18 6,88 7,78 8,18 3,02 -0,56 3,81
EBIT1,4 0,36 0,77 0,18 0,19 -0,75 -1,63 -0,65
EBIT-Marge5 1,95 4,20 0,92 1,00 -3,59 -6,51 -2,75
Jahresüberschuss1 0,70 1,04 -0,01 1,92 -0,80 0,12 -1,50
Netto-Marge6 3,80 5,68 -0,05 10,14 -3,83 0,48 -6,36
Cashflow1,7 1,01 1,11 1,63 2,71 0,56 2,66 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,12 0,19 0,00 0,35 -0,09 0,02 -0,26
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM Ebner Stolz

Nun hat das Frankfurter Freiverkehrssegment Scale zwar nie die Popularität erlangt, die sich die Deutsche Börse AG beim Start im März 2017 erhofft hat: Wer sich aber die Bewertung der einzelnen Scale-Aktien ansieht, stößt beinahe zwangsläufig auf die Edel-Aktie. Sofern die Dividende zur nächsten Hauptversammlung im Frühjahr 2024 bei 0,30 Euro je Anteilschein bleibt – was nach den jetzt vorgelegten Vorabzahlen für 2022/23 (30. September) die wahrscheinlichste Variante ist –, kommt das Medienunternehmen auf eine Dividendenrendite von 6,7 Prozent. Dan kann kein anderer Titel aus dem Scale mithalten. Und auch mit Blick auf den Bewertungsklassiker KGV liegen nach den Berechnungen von boersengefluester.de nur Ernst Russ sowie die Deutsche Rohstoff AG vor den Hamburgern. Dabei ist das Edel-KGV von etwas mehr als 7,0 im Grunde viel zu niedrig. Immerhin zeigt die Gesellschaft nun schon seit mindestens drei Jahren kontinuierlich robuste Ergebnisse und steckt selbst unerfreuliche Nachrichten wie die zum Halbjahr kommunizierten Rückstellungen für fehlerhaft gebuchte digitale Lizenzerträge vergleichsweise gut weg.

So zeigt Edel für das vergangene Geschäftsjahr leicht verbesserte Umsätze von 280,2 Mio. Euro sowie einen ebenfalls geringfügig gestiegenen Überschuss von 12,7 Mio. Euro. Zur Einordnung: Die offizielle Prognose für 2022/23 lag bei Erlösen zwischen 280 und 300 Mio. Euro sowie einem Gewinn nach Steuern in einer Bandbreite von 10 bis 15 Mio. Euro. Beachtlich auch die annähernde Verdopplung des operativen Cashflows auf den neuen Rekordwert von 32,1 Mio. Euro. „Trotz der herausfordernden wirtschaftlichen Situation konnten wir das Geschäft erfolgreich weiterentwickeln“, sagt CEO Jonas Haentjes. Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr geht Edel mit einer identischen Prognose wie für 2022/23 ins Rennen. Also: Erlöse zwischen 280 und 300 Mio. Euro – bei einem Jahresüberschuss von 10,0 bis 15,0 Mio. Euro. Einzige Änderung ist, dass diese Vorschau die zuletzt von der ebenfalls börsennotierten Splendid Medien aus Köln vollständig übernommene Vertriebsgesellschaft WVG inkludiert.

Boersengefluester.de bleibt dabei: Für eine stark digitale Medien-Company mit guten Fundamentaldaten wie Edel sie erwirtschaftet, ist der Börsenwert von nur etwas mehr als 100 Mio. Euro deutlich zu niedrig. Daran ändern auch die in Investorenkreisen wenig beliebte Rechtsform der SE & Co. KGaA und die eher sporadischen Investor Relations-Aktivitäten nichts gravierend. Bemerkenswert findet boersengefluester.de, dass Edel seit der jüngsten HV mit Sabine Eckardt ein ehemaliges Vorstandsmitglied (Vertrieb & Marketing bis 30. April 2019) des MDAX-Konzerns ProSiebenSat.1 als Vorsitzende des Aufsichtsrats gewonnen hat. Unterm Strich ist die Edel-Aktie wohl nicht nur für Dividendenjäger eine attraktive Option.

Edel  Kurs: 5,250 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Edel
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
564950 5,250 Kaufen 119,36
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,20 15,30 0,54 18,36
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,78 3,72 0,43 5,15
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,30 0,30 5,71 27.03.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.05.2023 31.01.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,31% 16,67% 3,96% 7,14%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 198,15 209,18 209,50 214,10 251,33 277,02 280,22
EBITDA1,2 16,13 17,30 16,04 18,75 25,94 30,96 31,30
EBITDA-Marge3 8,14 8,27 7,66 8,76 10,32 11,18 11,17
EBIT1,4 9,13 8,84 6,67 9,28 16,93 21,52 22,20
EBIT-Marge5 4,61 4,23 3,18 4,33 6,74 7,77 7,92
Jahresüberschuss1 4,46 3,98 2,25 2,71 7,35 12,38 12,70
Netto-Marge6 2,25 1,90 1,07 1,27 2,92 4,47 4,53
Cashflow1,7 11,68 14,69 20,86 23,69 23,77 16,59 32,10
Ergebnis je Aktie8 0,19 0,16 0,08 0,12 0,31 0,54 0,57
Dividende8 0,10 0,10 0,10 0,10 0,20 0,30 0,30
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.