MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,78%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,34%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,13%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,88%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 3,40%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,23%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,13%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,57%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,87%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,67%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,56%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,52%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,12%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 0,68%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,56%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,54%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,51%

Aktuell zu Ihren Aktien: BVB, Heliocentris, Activa Resources

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Einzelaktien. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Historischer Moment für Activa Resources: Wie zuletzt bereits avisiert, hat der Ölexplorer mit Sitz im hessischen Bad Homburg 2013 die Gewinnschwelle überschritten. Bei Erlösen von 5,3 Mio. Euro blieb unterm Strich ein Nettoergebnis von 128.580 Euro hängen. Demnach hat die Gesellschaft im zweiten Halbjahr 2013 einen Überschuss von knapp 0,91 Mio. Euro erzielt – schließlich stand Activa Resources per Ende Juni noch mit 0,78 Mio. Euro in den Miesen. Vorstandschef Leigh A. Hooper spricht vom „erfolgreichsten Jahr der Unternehmensgeschichte“. Dabei weiß auch er, dass die 2013er-Zahlen nur ein erster Schritt sein können. Doch die Zuversicht der Investoren wächst, das zeigt sich auch im Aktienkurs, der zuletzt von 2,20 auf 2,70 Euro spurtete. Damit bringt die in Texas aktive Gesellschaft gut 14 Mio. Euro auf die Waagschale. Mit Blick auf die vorhandene Substanz ist das allerdings beinahe ein Witz. Noch immer gilt die Rechnung, dass der auf Activa heruntergerechnete Anteil am wichtigsten Feld  OSR-Halliday mindestens 44 Mio. Dollar wert ist. Das entspricht etwa 6,20 Euro je Activa-Aktie. Immer wieder kochen Spekulationen hoch, wonach das Unternehmen über einen Verkauf nachdenkt. Offerten gab es dem Vernehmen nach bereits genügend. Im neuesten Geschäftsbericht liest es sich allerdings wieder so, als ob Hooper abwarten will und auf eine weitere Wertsteigerung spekuliert bzw. den Ausbau des Feldes vorantreiben will. Boersengefluester.de rät bei dem Small Cap zum Einstieg. Hier haben risikobereite Anleger die Chance auf sehr hohe Gewinne. Nach vielen Jahren mit oft enttäuschenden Ergebnissen scheint Activa Resources nun endlich den Dreh zu bekommen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Am 4. Juni tagt der Arbeitskreis Aktienindizes und berät über die Zusammensetzung der Auswahlbarometer. Die regulären Aufnahmekriterien gelten im Juni aber lediglich für den SDAX. Unternehmen, die sich für MDAX, TecDAX oder gar den DAX qualifizieren wollen, müssen verschärfte Anforderungen erfüllen. Dementsprechend wenig Veränderungen erwarten die Experten beim Juni-Termin. Close Brothers Seydler bringt den Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer als potenziellen SDAX-Wackler ins Spiel und sieht in VTG, Homag, H&R und mit Abstrichen Adler Modemärkte mögliche Nachrücker. In den anderen Indizes rechnet das Frankfurter Bankhaus dagegen nicht  mit Veränderungen. Umso interessanter wird allerdings der „große“ Indextermin im September, wenn alle vier Indizes regulär überprüft werden. Im DAX darf sich ProSiebenSat.1 Hoffnungen machen, eventuell Lanxess oder K+S zu verdrängen. Beförderungen vom SDAX in den MDAX kann sich Close Brothers Seydler für den Gabelstaplerhersteller Kion und Deutsche Annington Immobilien vorstellen. Zum erweiterten Favoritenkreis für den SDAX zählt außerdem der Automobilzulieferer PWO. Für den TecDAX räumen die Experten RIB Software, Süss Microtec und der Neuemission SLM Solutions, einem Hersteller von 3D Druckern, Chancen ein. Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang auch die Meldung von Borussia Dortmund, die Zulassung für den Prime Standard erhalten zu haben. Das streng regulierte Börsensegment ist formale Voraussetzung, um überhaupt in einen Platz in dem Indexquartett DAX, MDAX, TecDAX und SDAX erhalten zu können. Und: Die Aussichten stehen gar nicht mal so schlecht, dass der BVB demnächst in den SDAX einziehen könnte. Der im Streubesitz befindliche Börsenwert der Borussen erreicht zurzeit etwa 175 Mio. Euro. Da können einige Titel aus dem Small-Cap-Index schon jetzt nicht mithalten. Für boersengefluester.de bleibt die BVB-Aktie damit ein aussichtsreiches Investment, welches zunehmend auch für einen breiten Investorenkreis interessant wird. Den Makel, eines für Borussen-Fans reservierten Wandschmucks, hat der Titel ohnehin schon abgestreift.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Borussia Dortmund
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549309 3,198 Halten 353,05
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,42 22,11 0,36 -114,21
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,26 10,07 1,00 4,24
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 02.12.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.11.2022 28.02.2022 12.05.2022 28.09.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-15,49% -18,50% -26,31% -36,36%
    

 

Nach dem enttäuschenden Geschäftsverlauf im Vorjahr hat Heliocentris Energy Solutions zuletzt einige positive Meldungen lancieren können. An der Börse haben sich die verbesserten Rahmenbedingungen – etwa in Form von Großaufträgen oder der Ausgabe einer Wandelanleihe über 6 Mio. Euro – bislang allerdings noch nicht in nachhaltig höheren Kursen niedergeschlagen. Weiterhin dümpelt die Notiz im Bereich um gut 5 Euro dahin. Auch eine Analyse von Montega Research mit Kursziel 8 Euro verhallte bislang. Verständlich: Nach den teilweise zu vollmundigen Versprechungen aus der Vergangenheit wollen die Investoren endlich wirtschaftliche Erfolge sehen. Und da passt die Verlustankündigung für 2014 nicht so recht ins Bild. Möglicherweise kann der Hersteller von Stromversorgungslösungen für die Telekombranche und Brennstoffzellentechnik für Lehreinrichtungen im Jahresverlauf aber auch positiv überraschen. Rund 1,5 Monate nachdem die Berliner den größten Auftrag ihrer Geschichte unter Dach und Fach bringen konnten, hat der Kunde aus Myanmar die ursprüngliche Order im Wert zwischen umgerechnet knapp 3 und 4,4 Mio. Euro nochmals aufgestockt – und zwar um 2 bis 3 Mio. Euro. Angesichts des auf 9,2 Mio. Euro erhöhten Auftragsbestands bekräftigt Vorstandschef Ayad Abul-Ella seine Prognose, wonach für 2014 mit einem Umsatz von mehr als 20 Mio. Euro zu rechnen sei. Der Börsenwert der langjährigen Beteiligung von bmp media investors beträgt zurzeit 45 Mio. Euro. Mutige Investoren steigen ein und setzen darauf, dass Heliocentris weitere Aufträge an Land ziehen kann. Das Potenzial ist enorm. Allerdings muss die Gesellschaft auch endlich liefern.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.