HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 12,45%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 12,01%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 9,09%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 8,88%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 7,66%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 7,04%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 6,01%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 4,62%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,98%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,41%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,22%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,28%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 2,11%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 1,91%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 1,04%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 0,79%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 0,70%
BC8
Bechtle
Anteil der Short-Position: 0,67%
1SXP
SCHOTT PHARMA INH
Anteil der Short-Position: 0,60%
CLIQ/D
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 0,58%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,57%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,51%
VBK
VERBIO
Anteil der Short-Position: 0,50%

Aktuell zu Ihren Aktien: Weng Fine Art, MAX Automation, Fortec Elektronik, Ferratum

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor.

So schnell ist gegenwärtig keine andere deutsche Firma auf dem Kurszettel: Bereits am 29. Juni – und damit am letzten Werktag des ersten Halbjahrs 2018 – liefert der Kunsthändler Weng Fine Art seine vorläufigen Halbjahreszahlen. Demnach kam die Gesellschaft bei einem Umsatzanstieg von etwa 17 Prozent auf 4,2 Mio. Euro auf ein um rund 30 Prozent verbessertes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 1,1 Mio. Euro. Der Gewinn vor Steuern kam sogar um 40 Prozent auf 0,9 Mio. Euro voran. „Das Wachstum resultiert aus dem E-Commerce-Geschäft des Tochterunternehmens WFA Online AG“, betont die Gesellschaft. Zur Hauptversammlung (HV) am 6. Juli in Düsseldorf setzt Vorstand Rüdiger K. Weng damit das i-Tüpfelchen auf eine ganze Reihe positiver Meldungen. Aus Anlegersicht am wichtigsten war dabei das Mitte Mai erfolgte Relisting an der Münchner Börse – nach zuvor knapp zwei Jahren Abstinenz in Form eines Delistings. Performancetechnisch läuft bislang alles super. Mit 9 Euro hat die Notiz nach neuer Zeitrechnung einen frischen Höchststand erreicht. Vom ehemaligen Rekordstand bei knapp 18,50 Euro vom Februar 2013 ist der Kurs allerdings noch weit entfernt – und das ist wohl auch gut so, denn damals handelte es sich eher um einen irrationalen Überschwang. Aus heutiger Sicht ist Weng Fine Art nun deutlich besser und vor allen Dingen zukunftsorientierter aufgestellt. Nun: Die nächste wichtige Weichenstellung für den Aktienkurs wird Rüdiger K. Weng auf der HV in Form einer konkreten Prognose für das Gesamtjahr 2018 vornehmen.

 

Weng Fine Art  Kurs: 3,820 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Weng Fine Art
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
518160 3,820 Kaufen 21,01
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,05 20,32 0,50 11,47
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,19 10,85 2,46 29,00
Dividende '22 in € Dividende '23 in € Div.-Rendite '23
in %
Hauptversammlung
0,11 0,15 3,93 Aug. 2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
- 07.12.2023 12.07.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,09% -31,10% -46,20% -57,08%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023
Umsatzerlöse1 8,21 7,64 7,40 10,43 13,06 8,53 0,00
EBITDA1,2 1,70 1,66 2,26 6,01 5,13 1,20 0,00
EBITDA-Marge3 20,71 21,73 30,54 57,62 39,28 14,07 0,00
EBIT1,4 1,65 1,61 2,19 5,92 5,01 1,09 0,00
EBIT-Marge5 20,10 21,07 29,60 56,76 38,36 12,78 0,00
Jahresüberschuss1 1,06 1,07 1,75 5,27 4,25 0,60 0,00
Netto-Marge6 12,91 14,01 23,65 50,53 32,54 7,03 0,00
Cashflow1,7 -0,27 0,02 1,60 0,53 0,44 1,94 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,20 0,19 0,32 0,91 0,62 0,11 0,18
Dividende8 0,08 0,10 0,75 0,25 0,16 0,11 0,15
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Dr. Brandenburg

 


 

Mehr oder weniger aus heiterem Himmel kam für boersengefluester.de die heftige Gewinnwarnung von MAX Automation aufgrund der Probleme bei der Tochter IWM Automation. Zwar deutete die Beteiligungsgesellschaft bereits im jüngsten Zwischenbericht an, dass „technisch komplexe Pilotprojekte“ in der Industrieautomation zu Mehraufwendungen führten. Daraus den Rückschluss zu ziehen, dass eine komplette wirtschaftliche Neubewertung der Problemprojekte notwendig ist, hätten wir jedoch so nicht für möglich gehalten. Offenbar sind die Mängel aber derart gravierend, dass sogar wichtige Positionen bei IWM neu besetzt werden und auch sonst eine Reihe von Gegenmaßnahmen eingeleitet werden. Interessant zu wissen: Bei IWM handelt es sich um den Zusammenschluss der jemals selbst börsennotierten Rohwedder-Gruppe mit der ebenfalls zum MAX-Verbund gehörenden IWM. Die Konsequenz der jüngsten Ereignisse: Statt des bislang in Aussicht gestellten Betriebsergebnisses (vor Sonderabschreibungen aus Übernahmen) von Untergrenze 26 Mio. Euro, rechnet das Management nun nur noch mit einer Bandbreite von 10 bis 13 Mio. Euro. Unterm Strich dürften nach Schätzungen von boersengefluester.de so weniger als 5 Mio. Euro als Überschuss hängen bleiben – nach gut 14 Mio. Euro im Jahr zuvor. Daniel Fink, CEO von MAX Automation, geht aus heutiger Sicht davon aus, dass die mittelfristigen Ziele mit einer EBIT-Marge von acht Prozent weiterhin Bestand haben: „Es handelt sich um klar isolierbare Einzelprojekte: Alle anderen Gruppengesellschaften verzeichnen weiterhin eine Auftrags- und Umsatzentwicklung auf hohem Niveau und mit guter Profitabilität.“ So gesehen spricht einiges dafür, dass mit der Kursklatsche bis unter 6 Euro das Schlimmste überstanden ist. Der Buchwert je Aktie liegt bei 4,46 Euro. Kapitalisiert sind die Düsseldorfer noch mit 173 Mio. Euro. Zum Jahresanfang 2018 erreichte die Marktkapitalisierung fast 239 Mio. Euro.

 

MAX Automation  Kurs: 6,020 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
MAX Automation
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2DA58 6,020 Kaufen 177,35
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,80 14,73 0,80 -64,04
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,54 10,32 0,45 7,99
Dividende '22 in € Dividende '23 in € Div.-Rendite '23
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.05.2024 02.08.2024 08.11.2024 12.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,02% 1,18% 4,15% 7,89%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023
Umsatzerlöse1 376,18 403,99 425,49 307,00 349,08 409,19 397,37
EBITDA1,2 28,87 -20,25 -0,89 5,66 25,72 25,72 34,56
EBITDA-Marge3 7,67 -5,01 -0,21 1,84 7,37 6,29 8,70
EBIT1,4 20,19 -42,14 -15,80 -19,49 11,56 21,99 19,16
EBIT-Marge5 5,37 -10,43 -3,71 -6,35 3,31 5,37 4,82
Jahresüberschuss1 14,13 -43,56 -35,48 -26,33 -0,89 14,97 15,18
Netto-Marge6 3,76 -10,78 -8,34 -8,58 -0,26 3,66 3,82
Cashflow1,7 18,69 20,55 -20,88 32,03 27,67 -2,87 17,19
Ergebnis je Aktie8 0,50 -1,32 -1,18 -0,90 -0,05 0,39 0,37
Dividende8 0,15 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 


 

Eine (nicht ganz) überraschende Ankündigung von Fortec Elektronik: Der Anbieter von Elektronikbauteilen plant ein Unternehmen aus dem Bereich Datenvisualisierung zu kaufen. „Der Vorstand geht nach heutigem Kenntnisstand davon aus, dass die Akquisition bei erfolgreichem Abschluss der Vertragsverhandlungen zeitnah erfolgen kann. Der Kaufpreis in Euro liegt im mittleren einstelligen Millionenbereich“, heißt es offiziell. Finanziert werden soll der Deal über eine Barkapitalisierung im Volumen von brutto rund 6 Mio. Euro – wobei die Stücke ausschließlich bei institutionellen Investoren platziert werden. Bereits jetzt steuert das Segment Datenvisualisierung rund 63 Prozent zum Konzernumsatz bei und ist damit nicht nur ein gutes Stück größer, sondern mit einer operativen Marge von zuletzt 8,6 Prozent auch etwa doppelt so renditestark wie der zweite Bereich Stromversorgungen. Diese Relationen wollen die Landsberger offenbar nochmal ein Stück zurechtrücken. „Von dem Erwerb verspricht sich Fortec, die Wettbewerbsposition in diesem Wachstums- bzw. Zukunftsmarkt signifikant zu verbessern und die Margen in diesem Geschäftsfeld auf einem höheren Niveau zu stabilisieren“, betont die Gesellschaft. Wir bleiben bei unserer positiven Einschätzung für den dividendenstarken Small Cap. Die Marktkapitalisierung auf Basis der erhöhten Aktienzahl beträgt knapp 77 Mio. Euro.

 

Fortec Elektronik  Kurs: 19,900 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Fortec Elektronik
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
577410 19,900 Kaufen 64,68
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,47 12,43 0,68 12,95
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,21 12,92 0,61 3,67
Dividende '22 in € Dividende '23 in € Div.-Rendite '23
in %
Hauptversammlung
0,85 0,85 4,27 07.02.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.11.2023 27.03.2024 29.05.2024 30.10.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,78% -14,26% -17,08% -28,42%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023
Umsatzerlöse1 79,57 88,31 87,73 77,43 89,03 105,85 97,80
EBITDA1,2 6,61 6,10 8,43 7,05 10,06 12,86 10,75
EBITDA-Marge3 8,31 6,91 9,61 9,10 11,30 12,15 10,99
EBIT1,4 6,02 7,45 6,48 5,32 8,45 10,68 9,00
EBIT-Marge5 7,57 8,44 7,39 6,87 9,49 10,09 9,20
Jahresüberschuss1 4,32 5,69 4,78 3,88 6,25 7,55 6,30
Netto-Marge6 5,43 6,44 5,45 5,01 7,02 7,13 6,44
Cashflow1,7 3,47 3,96 3,58 10,18 2,11 5,01 8,40
Ergebnis je Aktie8 1,33 1,75 1,47 1,19 1,92 2,32 1,94
Dividende8 0,60 0,70 0,60 0,60 0,70 0,85 0,85
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

 

Die maue Performance der Ferratum-Aktie in den vergangenen Wochen ließ bereits nichts Gutes erahnen: Jetzt muss der finnische Anbieter von Minikrediten und einer Mobile-Banking-Plattform tatsächlich die Messlatte für 2018 tiefer hängen. Demnach rechnet Ferratum nun nur noch mit Erlösen zwischen 260 und 280 Mio. Euro (zuvor: 280 bis 310 Mio. Euro). Die daraus zu erzielende EBIT-Marge setzt das Management zwar weiterhin in einer Bandbreite von 13 bis 16 Prozent an, angesichts der niedrigeren Erlösbasis wird das Ergebnis vor Zinsen und Steuern aber deutlich niedriger sein als zurzeit vom Kapitalmarkt gedacht. Boersengefluester.de setzt das für 2018 zu erwartende Betriebsergebnis derzeit bei knapp 39 Mio. Euro an. Zur Einordnung: Die Konsensschätzungen der Analysten liegen derweil noch bei knapp 44 Mio. Euro. Grund für die unerwartet schwache operative Entwicklung bei Ferratum ist ein geändertes internes Kredit-Scoring mit einer restriktiveren Einschätzung von Risiken. Offenbar haben die Finnen nun aber den Eindruck, dass sie mit diesem Scoring-Verfahren sogar Kreditanträge abgelehnt haben, die sich in der Vergangenheit nicht als wackelig erwiesen haben. Um nicht unnötig vorsichtig zu sein, will Ferratum das Modell nun wieder ein anpassen. Positiv ausgelegt, ist die Umsatzwarnung also keine Folge eines härteren Wettbewerbs, sondern resultiert „nur“ aus einer vermeintlich zu vorsichtigen Einschätzung der Kreditanträge. Eine Portion Skepsis bleibt freilich, denn natürlich ist auch die Interpretationsvariante, wonach Ferratum die Zügel bei der Kreditvergabe vielleicht zu sehr lockert, nicht ganz von der Hand zu weisen. Trotz des spürbar niedrigeren Börsenwerts von 328 Mio. Euro drängt sich gegenwärtig kein Investment auf. Wer den Titel noch im Depot hat, sollte auf dem jetzigen Niveau aber auch nicht unbedingt noch seine Stücke auf dem Markt schmeißen. Dafür ist die Bewertung der ehemaligen SDAX-Aktie mittlerweile einfach zu moderat.

 

  Kurs: 0,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23 in € Div.-Rendite '23
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023
Umsatzerlöse1 221,64 262,15 293,10 230,47 213,67 212,37 230,46
EBITDA1,2 34,65 43,02 56,35 41,87 39,22 49,13 60,57
EBITDA-Marge3 15,63 16,41 19,23 18,17 18,36 23,13 26,28
EBIT1,4 31,84 37,80 45,53 28,51 23,90 31,61 45,56
EBIT-Marge5 14,37 14,42 15,53 12,37 11,19 14,88 19,77
Jahresüberschuss1 20,06 19,27 23,02 0,48 -2,56 12,00 16,44
Netto-Marge6 9,05 7,35 7,85 0,21 -1,20 5,65 7,13
Cashflow1,7 33,32 -40,36 22,53 140,36 71,72 -26,15 157,78
Ergebnis je Aktie8 0,92 0,89 1,10 0,02 -0,12 0,39 0,51
Dividende8 0,18 0,18 0,00 0,00 0,00 0,12 0,19
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform. Wir freuen uns auf Sie!