HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 14,46%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,65%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,23%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,98%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,84%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,64%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,45%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,67%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,59%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,37%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 3,82%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,70%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,28%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,07%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,81%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,70%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,62%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,58%
CLIQ/D
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,30%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,28%
BFSA
BEFESA ORD.
Anteil der Short-Position: 0,70%

audius: IT-Aktie mit Wachstumsjoker

Charttechnik und Nebenwerte sind jetzt nicht unbedingt zwei Dinge, die fürchterlich gut zusammenpassen. Auffällig aber trotzdem, dass der Aktienkurs von audius in den vergangenen Monaten gleich zweimal die 200-Tage-Durchschnittslinie touchiert hat, um dann sofort wieder den Dreh nach oben zu bekommen. Etliche andere Aktien aus dem IT-Service-Sektor hatten da deutlich weniger Standfestigkeit. Wobei: Streng genommen hinkt der Vergleich mit Unternehmen wie Datagroup, Allgeier, mVISE oder mit Abstrichen auch der stärker auf SAP fokussierten All For One Group, denn audius besitzt eine nicht alltägliche Aufstellung. Nur noch rund 34 Prozent des Umsatzes von zuletzt knapp 73,35 Mio. Euro entfällt auf das ehemals größte Segment IT-Services. Die Entwicklung hier ist grundsätzlich in Ordnung, allerdings auch von einer hohen Wettbewerbsintensität gekennzeichnet. Und so wundert es nicht, dass audius im vergangenen Jahr an Terrain eingebüßt hat.

Stabiles Wachstum zeigt dagegen das Software-Segment, was bei audius im Wesentlichen mit dem Vertrieb und der Weiterentwicklung von Lösungen der Unternehmenssoftware Microsoft Dynamics gleichzusetzen ist. Zentrale Anwendungen sind die Bereiche Außendienst und Projektorganisation. Erstmals den Löwenanteil der Erlöse stemmt dagegen der noch vergleichsweise junge Bereich Mobilfunk. Hier agiert audius als Dienstleister für Netzbetreiber sowie Systemlieferanten und übernimmt etwa die Planung von Mobilfunkstandorten. Insbesondere das Thema 5G-Ausbau ist der übergeordnete Treiber. „Wir sehen weiterhin spannende Möglichkeiten, im Bereich Mobilfunk zu wachsen. Das hat der ein oder andere noch gar nicht so auf dem Schirm“, sagt Vorstand Wolfgang Wagner bei seiner Präsentation auf der von GBC veranstalteten MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz.

Anzeige

audius  Kurs: 13,500 €

Auf Konzernebene stellt Wagner dabei für 2023 einen Anstieg der Gesamtleistung von knapp 74 auf mehr als 80 Mio. Euro in Aussicht, das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) soll mindestens 80 Mio. Euro erreichen, nach 7,89 Mio. Euro im Jahr zuvor. Tatsächlich sollte es am Ende ein gutes Stück mehr werden, denn audius agiert bei seinen Ausblicken stets konservativ. Gleichwohl dürfte die EBITDA-Marge nach dem Spitzenwert von 2021 erneut leicht zurückgehen – Richtung 10 Prozent. Ein Teil davon geht zwar auf das Konto der Verschiebungen im Umsatzmix durch den Ausbau des Mobilfunkbereichs, allerdings spürt auch audius die Belastungen durch die allgemein höheren Kostenbasis für Personal und Material. Ein Trend, der dem Vernehmen nach aber nicht dauerhaft anhält. „Für die nächsten Jahre sehen wir dann wieder steigende Margen“, sagt Wagner.

In Bewegung gekommen ist zuletzt auch die Aktionärsstruktur, zumal der geringe Streubesitz gerade für institutionelle Investoren ein Hemmnis sein kann. Nach der jüngsten kleineren Umplatzierung von CEO und Großaktionär Rainer Francisi beträgt der Freefloat rund 18,5 Prozent – hat also noch immer ein Luft nach oben. Als Gründer und treibende Kraft des Unternehmens dürften aber auch mögliche weitere Umschichtungen von Rainer Francisi nur sehr dosiert geschehen. Einen potenziellen Aktienüberhang oder gar Kursdruck von dieser Seite sieht boersengefluester.de jedenfalls nicht. Vielmehr gibt es durch die Aktionärsstruktur eine Art eingebauten Dividendenmotor. Zur Hauptversammlung (HV) am 28. Juni 2023 steht denn auch eine erneute Anhebung der Dividende auf 0,35 Euro auf der Agenda, womit es der Titel auf eine Rendite von immerhin knapp 2,2 Prozent bringt.

Ansonsten stehen die Zeichen bei dem Unternehmen aus Weinstadt in der Nähe von Stuttgart weiter auf Wachstum, was audius regelmäßig auch via Akquisitionen forciert. Im Schnitt können sich Investoren auf ein bis zwei Zukäufe pro Jahr einstellen, was mit Blick auf die soliden Bilanzrelationen aber gut machbar ist. Die Experten von Solventis Research haben das Kursziel zuletzt bei 20,60 Euro angesiedelt. Das entspricht einem Potenzial von deutlich mehr als einem Viertel. Insgesamt bietet audius eine runde Investmentstory.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
audius
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0M530 13,500 Kaufen 66,83
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,24 21,46 0,64 39,36
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,27 23,07 0,85 7,93
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,35 0,35 2,59 26.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
23.05.2023 16.08.2023 20.11.2023 23.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
12,53% 8,16% 12,50% -14,01%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 21,96 24,33 24,14 34,64 58,27 73,35 78,24
EBITDA1,2 -0,74 1,49 1,25 2,90 6,69 7,89 7,58
EBITDA-Marge3 -3,37 6,12 5,18 8,37 11,48 10,76 9,69
EBIT1,4 -1,08 1,14 0,96 2,46 5,20 6,17 5,74
EBIT-Marge5 -4,92 4,69 3,98 7,10 8,92 8,41 7,34
Jahresüberschuss1 -0,97 0,79 0,74 1,87 3,42 3,77 3,54
Netto-Marge6 -4,42 3,25 3,07 5,40 5,87 5,14 4,53
Cashflow1,7 -0,63 1,62 1,11 2,84 4,62 2,46 2,90
Ergebnis je Aktie8 -0,52 0,37 0,29 0,34 0,61 0,70 0,70
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,17 0,30 0,35 0,35
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Conlata
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der audius SE und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie von audius. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der audius SE. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY. Sie gehen also keinerlei Verpflichtungen ein.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.