H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 7,07%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,60%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,20%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,71%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 4,77%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,89%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,42%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,78%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,74%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,38%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,22%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,80%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,70%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,22%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,16%
SBS
STRATEC
Anteil der Short-Position: 0,83%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,68%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

bet-at-home.com: Prognosen bestätigt, aber…

Umsatz- und Ergebnisprognose für 2018 bestätigt – und trotzdem knickt der Aktienkurs von bet-at-home.com nach der Vorlage der Halbjahreszahlen um rund elf Prozent auf knapp 64 Euro ein. Das entspricht einem Verlust an Börsenwert von mehr als 55 Mio. Euro. Was also bewegt die Investoren des Online-Anbieters von Sport- und Casinowetten? Zunächst einmal ist es so, dass ein – gegenüber dem direkten Vorquartal 2018 – nur leicht gesteigerter Brutto-Wett- und Gamingertrag (Spielvolumen minus ausbezahlte Gewinne) von 33,41 Mio. Euro nicht unbedingt nach knackigem Wachstum aussieht – und das in einem Quartal mit direktem WM-Einfluss. Freilich gilt es zu berücksichtigen, dass bet-at-home.com deutlich unter der Aussperrung aus Polen leidet, dem für das Unternehmen ehemals wichtigsten osteuropäischen Markt. Beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) hat bet-at-home.com hingegen mit 1,59 Mio. Euro die Erwartungen von boersengefluester.de sogar eher am oberen Rand erfüllt (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER).

Allerdings hat bet-at-home.com das Marketingbudget mit 13,46 Mio. Euro auch weniger offensiv dimensioniert, als vielleicht zu erwarten war. Und da der wesentliche Teil der für die Fußball-WM in Russland reservierten Werbeaufwendungen ins zweite Quartal fällt, hat bet-at-home.com in einem Atemzug auch das Marketingbudget für das Gesamtjahr 2018 ein Stück tiefer angesetzt. So ist in der aktuellen Präsentation „nur“ noch von Marketingaufwendungen von insgesamt 40 Mio. Euro die Rede. Bislang war von knapp 45 Mio. Euro die Rede. So gesehen kann bet-at-home.com die EBITDA-Prognose für das Gesamtjahr wohl auch zu einem nennenswerten Teil nur deshalb aufrecht halten, weil das Marketingbudget softer angesetzt ist.

 

Quelle: Aktuelle Präsentation von bet-at-home.com AG (Stand: 30. Juli 2018)

 

Ein zweischneidiges Schwert: Einerseits zeigt sich, dass die Gesellschaft auch unter schwierigen Rahmenbedingungen dazu in der Lage ist, die Prognosen einzulösen und das Marketing laufend an Effizienz gewinnt. Ein Beispiel: Machten im WM-Jahr 2014 (Brasilien) die Marketingaufwendungen noch 38,4 Prozent des Brutto-Wett- und Gamingertrags aus, dürfte die Quote 2018 auf unter 27 Prozent fallen. Andererseits wäre den Anlegern wohler, wenn die Ergebnisvorschau für 2018 auch ohne den Marketingpuffer stabil geblieben wäre bzw. ein sparsameres Marketing zu entsprechend mehr Gewinn geführt hätte. Bewertungstechnisch befindet sich die Aktie von bet-at-home.com freilich auf einem attraktiven Niveau: Die Relation von Enterprise Value (Marktkapitalisierung abzüglich Netto-Finanzguthaben) zu dem für 2018 in Aussicht gestellten EBITDA beträgt rund 10. Der Mittelwert der vergangenen fünf Jahre liegt bei 11,5, auf Drei-Jahres-Sicht ergibt sich sogar ein Faktor von knapp 14. Letztlich spiegeln sich hier die gestiegenen rechtlichen Unsicherheiten wider. Per saldo bleibt der Titel für boersengefluester.de aber eine gute Halten-Position.

 

bet-at-home.com  Kurs: 18,180 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
bet-at-home.com
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0DNAY 18,180 Halten 127,59
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,69 16,88 0,66 5,63
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,71 7,03 1,01 2,77
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
2,50 0,00 0,00 18.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
03.05.2021 02.08.2021 - 07.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-27,27% -48,83% -42,92% -44,06%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 121,61 138,67 145,39 143,35 143,29 126,93 96,50
EBITDA1,2 31,69 33,04 35,47 36,22 35,17 30,95 -12,80
EBITDA-Marge3 26,06 23,83 24,40 25,27 24,54 24,38 -13,26
EBIT1,4 30,76 31,88 34,13 34,95 33,24 28,92 -14,10
EBIT-Marge5 25,29 22,99 23,47 24,38 23,20 22,78 -14,61
Jahresüberschuss1 30,50 31,00 32,85 32,61 17,96 23,29 -15,20
Netto-Marge6 25,08 22,36 22,59 22,75 12,53 18,35 -15,75
Cashflow1,7 23,15 30,23 25,90 24,81 29,88 18,15 -12,00
Ergebnis je Aktie8 4,37 4,42 4,68 4,65 2,56 3,32 -2,15
Dividende8 2,25 7,50 7,50 6,50 2,00 2,50 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PKF Fasselt Schlage

 

 

Foto: bet-at-home.com AG

 

Kennen Sie schon unseren wöchentlichen Newsletters BGFL Weekly? Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie!

 

Hinweis:
Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der bet-at-home.com AG. Zwischen der bet-at-home.com AG und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie der bet-at-home.com AG.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.