HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 13,08%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 10,42%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 8,49%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 7,28%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 6,82%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 6,42%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 5,49%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,40%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 4,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,81%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,28%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 2,24%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,93%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,79%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 1,18%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 0,97%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,60%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,59%
STA2
STABILUS
Anteil der Short-Position: 0,57%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 0,51%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,50%

Dr. Hönle: Kursziel erreicht

Losgelöst von der ganzen Quartalshektik – manche Aktien gehören für boersengefluester.de in die Kategorie „Dauerfavorit“. Dazu gehört definitiv auch der Anteilschein von Dr. Hönle, einem Anbieter von Geräten und Produkten rund um den industriellen Einsatz von UV-Technik. Nach einer Performance von mehr als 80 Prozent seit Jahresbeginn – davon allein 35 Prozent im Dezember 2017 – ist es jedoch höchste Zeit für einen Bewertungs-Check. Immerhin bringt die in Gräfelfing bei München angesiedelte Gesellschaft mittlerweile fast 279 Mio. Euro auf die Börsenwaagschale. Dagegen sehen die Daten für das Geschäftsjahr 2016/17 (30. September) noch vergleichsweise bescheiden aus, auch wenn sie sich auf historisch hohem Niveau befinden: Bei einem Erlösplus von 9,1 Prozent auf 101,93 Mio. Euro kam das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 22,6 Prozent auf 15,21 Mio. Euro voran. Das komplette Zahlenwerk – inklusive Bilanz und Dividendenvorschlag – legt Dr. Hönle am 29. Januar 2018 vor.

Kurslokomotive ist zurzeit der kürzlich präsentierte Ausblick für das laufende Geschäftsjahr, wonach mit Umsätzen zwischen 115 und 125 Mio. Euro sowie einem EBIT in einer Bandbreite von 22 bis 26 Mio. Euro zu rechnen ist. Zumindest am oberen Ende der Spanne relativiert sich die zunächst sportlich anmutende Bewertung der Dr. Hönle-Aktie also ein ganzes Stück. Die größte Ergebnisdynamik spendet dabei der Bereich Klebstoffe, wo die Gesellschaft als Zulieferer für die Hersteller von Smart Phones und Tablets agiert. Typische Einsatzgebiete sind etwa die Verklebung von Displays und Sensoren. Mit konkreten Kundennamen hielt sich Peter Weinert, Investor Relations-Manager von Dr. Hönle, bei seinem Vortrag auf der von GBC veranstalteten MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz zwar zurück. Man muss jedoch kein Prophet sein, um zu vermuten, dass Dr. Hönle unter anderem auch an Apple liefert. „Wir haben in diesem Bereich neue Kunden gewonnen, aber auch die Bestandskunden bestellen deutlich mehr“, sagt Weinert. Dabei geht Weinert für das laufende Geschäftsjahr im Segment Klebstoffe von einem sprunghaften Anstieg der Erlöse und einem Satz nach oben beim Ergebnis aus. „Das ist eine nachhaltige Entwicklung“, sagt Weinert.

 

Dr. Hönle  Kurs: 19,900 €

 

Hinzu kommt, dass die langjährige Problembeteiligung Raesch Quarz (Germany) im laufenden Jahr nicht nur an der Gewinnschwelle kratzen, sondern deutlich positiv abschließen soll. Perspektivisch ist es das Ziel, Raesch Quarz – die Gesellschaft stellt Quarzglasrohre für den Einsatz in der Lampenherstellung und der Halbleiterindustrie – zurück auf EBIT-Margen zwischen 15 und 20 Prozent zu führen. Die Analysten von Warburg Research haben kürzlich ihre Prognosen bis 2018/19 komplett überarbeitet und das Kursziel von 41 auf 52 Euro heraufgeschraubt. Das ist mal eine Ansage – allerdings befindet sich die Notiz von Dr. Hönle nach der jüngsten Rally bereits in unmittelbarer Sichtweite zu der von Warburg als fair angesehenen Kursregion. Neukäufe bieten sich in dieser Gemengelage wohl erstmal nicht an.

Vermutlich ist es sogar keine ganz schlechte Idee, das jetzige Kursniveau – “Dauerfavorit” hin oder her – für einen vorsichtigen Ausstieg zu nutzen. Die Dividendenrendite, früher stets ein gutes Argument für ein Investment in Dr. Hönle, ist vermutlich nur noch im Bereich um 1,5 Prozent anzusiedeln. Der Abstand zum Buchwert ist so groß wie nie zuvor, und auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von knapp 17 ist nicht gerade eine Einladung, selbst wenn der Nachrichtenfluss zurzeit überaus positiv ist.

 

Dr. Hönle  Kurs: 19,900 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Dr. Hönle
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
515710 19,900 Kaufen 120,65
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
18,77 17,93 1,06 23,98
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,26 38,39 1,13 519,23
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 20.03.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
26.02.2024 08.05.2024 07.08.2024 30.01.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,38% 8,64% 13,71% -13,85%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 101,93 126,49 107,75 93,88 115,17 126,50 106,34
EBITDA1,2 18,14 33,84 20,32 14,71 13,85 15,40 0,33
EBITDA-Marge3 17,80 26,75 18,86 15,67 12,03 12,17 0,31
EBIT1,4 15,21 30,69 17,00 8,10 0,35 -10,10 -9,42
EBIT-Marge5 14,92 24,26 15,78 8,63 0,30 -7,98 -8,86
Jahresüberschuss1 10,41 21,73 12,40 5,61 -4,86 -11,90 -10,93
Netto-Marge6 10,21 17,18 11,51 5,98 -4,22 -9,41 -10,28
Cashflow1,7 12,15 27,88 23,06 16,61 1,13 -6,00 3,14
Ergebnis je Aktie8 1,89 3,84 2,26 1,02 -0,80 -2,20 -1,82
Dividende8 0,60 0,80 0,80 0,50 0,20 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM Ebner Stolz

 

Foto: Pixabay

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.