H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 6,90%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,44%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,26%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,79%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 4,94%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,56%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,43%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,30%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,13%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,50%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,83%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,75%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,63%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,19%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,12%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,11%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,63%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%
MUX
MUTARES
Anteil der Short-Position: 0,50%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 0,50%

Einbecker Brauhaus: Neu für das Deutschland-Depot

So viele Aktien wie nie zuvor: Inklusive der Neuemissionen Synlab und Katek ist unsere Datenbank nun auf 639 aktive Titel angewachsen. Neu aufgenommen haben wir vor ein paar Tagen aber auch den Anteilschein vom Einbecker Brauhaus. Nicht unbedingt, weil die an der Börse Hannover gelistete Gesellschaft kurzfristig so ein attraktives Investment ist. Die Story hat einen ganz anderen Hintergrund: Uns schrieb zuletzt nämlich jemand an, der sich ein „Deutschland-Depot“ mit jeweils einer Aktie aus jedem Bundesland zusammenstellen wollte – vorzugsweise aus dem Spezialwertebereich. Den Tipp, dass er sich hierfür mal die Regio-Tools auf boersengefluester.de anschauen sollte, bekam der Herr aus Hamburg – bislang kannte er boersengefluester.de gar nicht – übrigens vom Deutschen Aktieninstitut. Herzlichen Dank an dieser Stelle für die Empfehlung! Schnell entwickelte sich eine lebhafte E-Mail-Korrespondenz, im Zuge dessen es zunächst einmal einige Updates gab: So haben wir etwa die Firmensitze von CTS Eventim und dem Raffineriekonzern H&R neu nach München beziehungsweise Salzbergen in Niedersachsen zugeschlüsselt.

Überaus herzlich fanden wir die Begründung des Lesers für sein Interesse am Einbecker Brauhaus: „Mein Großvater hat die Brauerei in den fünfziger und sechziger Jahren geleitet, dadurch besteht noch eine gewisse Verbindung zum Unternehmen.“ Das hat boersengefluester.de als Grund für eine Neuaufnahme komplett überzeugt und so haben wir die rund 1,5 Stunden investiert, die wir brauchen, um die wichtigsten Kennzahlen und Aktienstammdaten aus den historischen Geschäftsberichten – in diesem Fall zurück bis 2010 – zu erfassen. Damit ist die Zahl der aus Niedersachsen stammenden Unternehmen aus unserer Datenbank auf 23 geklettert. Ganz oben steht der in Wolfsburg beheimatete Volkswagen-Konzern mit einem Börsenwert von rund 131 Mrd. Euro, am unteren Ende rangiert Artec Technologies aus Diepholz mit einer Kapitalisierung von nicht einmal 12 Mio. Euro. Zum Vergleich: Das in Einbeck ansässige Einbecker Brauhaus bringt es auf einen Börsenwert von auch nicht gerade üppigen rund 28 Mio. Euro.

Einbecker Brauhaus  Kurs: 10,100 €

Ebenfalls auf Anregung für das „Deutschland-Depot“ hat boersengefluester.de auch die Aktie der Halloren Schokoladenfabrik aus Halle an der Saale in Sachsen-Anhalt wieder aktiviert in der Datenbank. Wir hatten den Titel nach dem Delisting im Jahr 2016 aus unserer Coverage genommen, weil wir zur damaligen Zeit nur Aktienkurse aus Frankfurt bzw. Xetra verarbeiten konnten. Seit dem offiziellen Börsenrückzug wird die Halloren-Aktie aber nur noch im Hamburger Freiverkehr gehandelt. Dank der Unterstützung eines Sponsors aus dem Small Cap-Umfeld haben wir für dieses Problem vor einiger Zeit jedoch eine Lösung gefunden, so dass wir „nur“ noch die fehlenden Berichte seit 2016 in unsere Datenbank nachtragen mussten. Auch das eine Fleißarbeit, die wir dann aber doch sehr gern machen. Immerhin gehörte der damalige Halloren-Finanzchef Andreas Stuhl im Mai 2013 zu den ersten Vorständen überhaupt, die mit boersengefluester.de – damals ganz frisch am Start – ein Interview (HIER) geführt haben. So etwas vergisst man nicht, aber das nur am Rande.

Eigentlich wollten wir ja auch lediglich sagen, dass einem Deutschland-Depot aus Nebenwerten nichts im Weg steht, denn aus jedem Bundesland gibt es Aktien in unserer Datenbank. Vielleicht startet BGFL ja sogar selbst mal so ein Projekt mit 16 Aktien aus dem Spezialwertebereich – von Schleswig-Holstein bis runter nach Bayern. Die besten Link-Tipps für Regio-Tools haben wir für Sie hier zusammengefasst.


Einen Blick wert ist auch immer unserer digitale Börsenlandkarte DataSelect Maps. Auch wenn Firmenreisen in der jetzigen Corona-Zeit sehr eingeschränkt sind, hier finden Sie jede Menge uniqe Filtermöglichkeiten für die Aktien-Analyse.


An dieser Stelle ebenfalls der Hinweis, dass wir in unseren redaktionellen Artikeln meistens auch den Firmenstandort des jeweiligen Unternehmens mit dem direkten Ausschnitt aus Google Maps verlinken. Bei Zalando beispielsweise müssten Sie dann einfach auf Berlin klicken.


Um diesen Service perfekt umzusetzen, haben wir für alle Unternehmen aus unserer Datenbank – neben der herkömmlichen postalischen Adresse – auch den sogenannten Plus Code erfasst, der eine super exakte Einordnung auf digitalen Karten ermöglicht. Eine Kostprobe hierfür liefert etwa unsere Gesamtübersicht mit allen Unternehmen aus dem Münchner Spezialsegment m:access.

Foto: Einbecker Brauhaus AG

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.