H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 7,07%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,60%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,20%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,71%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 4,77%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,89%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,42%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,78%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,74%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,38%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,22%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,80%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,70%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,22%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,16%
SBS
STRATEC
Anteil der Short-Position: 0,83%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,68%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

Epigenomics: Neue Hürden für US-Zulassung

Bittere Nachrichten für die Aktionäre des Biotechunternehmens Epigenomics: Die US-Gesundheitsbehörde FDA ist noch immer nicht voll überzeugt von dem blutbasierten Test zur Früherkennung von Darmkrebs der Berliner und verlangt weitere Daten. Vor allen Dingen möchte die FDA wissen, ob sich die Zahl der Menschen, die sich einem Vorsorgetest unterziehen, tatsächlich erhöhen wird. Ende Juni soll nun ein nächstes Treffen mit der FDA stattfinden. Schon jetzt ist aber sicher: Der von vielen Börsianern erwartete Spaziergang ist das Zulassungsverfahren für den so wichtigen US-Markt auf keinen Fall – im Gegenteil.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Trotz der gebotenen Zurückhaltung kann auch Epigenomics-Vorstand Thomas Taapken seine Enttäuschung nicht verbergen: „Wir waren von der Beurteilung unseres PMA-Antrags durch die FDA überrascht. Wir setzen den Dialog fort, um mehr über die Hintergründe der Einschätzung der Behörde zu erfahren und arbeiten konsequent daraufhin, unseren PMA-Antrag entsprechend anzupassen, um einen geeigneten Weg festzulegen, das Produkt auf dem US-Markt zur Zulassung zu bringen.“ Fest steht damit aber schon jetzt, dass sich der Zeitablauf verzögern wird und die Investoren ihre Erwartungshaltung dementsprechend dosieren müssen.

Die Kursachterbahnfahrt wird also weiter gehen. Doch die Bedingungen werden schärfer. Wurden die Ergebnisse des ersten FDA-Treffens mitunter noch als eine Art lästige Zusatzaufgabe empfunden, bekommen die bislang zu zuversichtlichen Anleger nun kalte Füße. Immerhin ist nahezu die komplette Investmentstory von Epigenomics auf eine Marktdurchdringung in den USA zugeschnitten. Da hilft es derzeit wenig, dass Epi proColon – so der Name des Produkts – schon länger auf dem europäischen Markt zugelassen ist und Vermarktungspartnerschaften für viele andere Länder eingestielt wurden. Im frühen Börsenhandel rauschte die Epigenomics-Aktie bereits um 50 Prozent in die Tiefe. Um 16:30 Uhr findet am 3. Juni eine Telefonkonferenz mit Vorstandschef Taapken statt. Bleibt abzuwarten, ob er die angespannten Nerven der Anleger beruhigen kann. Deutsche Biotechs und Amerika: Das bleibt eine maximal knisternde Kombination.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.