H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,37%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,05%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,11%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,07%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,90%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,85%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,61%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,15%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 2,01%
EXL
EXASOL
Anteil der Short-Position: 1,62%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,60%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,52%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,37%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,21%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 0,97%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,90%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,77%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 0,72%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,72%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,66%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 0,66%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,58%
C0M
COM.CHARG.SOL INH...
Anteil der Short-Position: 0,51%

HanseYachts: Die Richtung stimmt

Die schlechte Nachricht vorweg: Auch im neuen Geschäftsjahr 2016/17 (30. Juni) wird der Bootsbauer HanseYachts unterm Strich wohl nochmals leicht rote Zahlen schreiben. Doch der Trend weist eindeutig in die richtige Richtung. „Wir sehen ein moderates Wachstum bei Segelschiffen und ein gutes Wachstum bei den Motorbooten“, betont der Vorstand um Jens Gerhard (Vertrieb, Qualität) und Jens Göbel (Finanzen, Produktion) im gerade vorgelegten Geschäftsbericht. 2015/16 kamen die Greifswalder bei deutlich gesteigerten Erlösen von 114,89 Mio. Euro auf ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 5,44 Mio. Euro – der beste Wert seit 2007/08. Damals kam HanseYachts auf ein EBITDA von 10,9 Mio. Euro. Aufgrund der hohen Abschreibungen und dem erneut stark negativen Finanzergebnis blieb für das mehrheitlich zu AURELIUS Equity Opportunities gehörende Unternehmen 2015/16 aber trotzdem ein Fehlbetrag von knapp 1,75 Mio. Euro stehen.

Summa summarum lässt sich jedoch sagen, dass der Einstieg in das Motorbootsegment und die deutliche Ausweitung der Produktpalette auch im herkömmlichen Segelbootbereich die richtigen Entscheidungen waren. Und auch die von AURELIUS begleiteten sonstigen Umstrukturierungsmaßnahmen haben sich als wirkungsvoll erwiesen. Ganz verschwunden ist der Schatten des vorherigen CEOs und Großaktionärs Michael Schmidt allerdings nicht. Quasi in direkter Nachbarschaft baut der charismatische, aber auch eigenwillige Vollblutunternehmer nämlich seine Luxusyachten – und zwar in einer Größe, wie sie gar nicht in die Fertigungshallen von HanseYachts passen. Wer weiß: Vielleicht finden beide Unternehmen irgendwann ja sogar zusammen: MSYMichael Schmidt Yachtbau und HanseYachts. Dem Vernehmen nach will Schmidt rund 5 Mio. Euro für seine Expansion in Greifswald investieren. Aber auch losgelöst von solchen Szenarien sollte sich der Aufwärtstrend des Small Caps fortsetzen.

 

HanseYachts  Kurs: 5,150 €

 

Bei einem Börsenwert von knapp 47 Mio. Euro und einer Netto-Finanzverschuldung von gut 15,4 Mio. Euro – in erster Linie bedingt durch die noch bis Juni 2019 laufende Mittelstandsanleihe (WKN: A11QHZ) – beträgt der Unternehmenswert 62,10 Mio. Euro. Demnach wird der Small Cap mit etwa dem Zehnfachen des für das laufende Geschäftsjahr erwarteten EBITDA gehandelt. Für Anleger, die keinen Wert auf Dividenden legen, sondern eine knackige Turnaroundstory suchen, ist der Small Cap eine gute Wahl. Verbesserungspotenzial haben die Greifswalder allerdings in Sachen Investor-Relations-Aktivitäten. Zwar ist es irgendwie verständlich, dass HanseYachts in den vergangenen Jahren in Sachen Kapitalmarktkommunikation die Deckung gesucht hat. Doch allmählich wird es Zeit, dass die Gesellschaft ihre Story auch Investoren gegenüber wieder aktiver promotet. Und mit AURELIUS hat HanseYachts schließlich Vollprofis in dieser Hinsicht an Bord.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
HanseYachts
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0KF6M 5,150 Halten 80,81
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,41 27,56 0,85 -6,06
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,13 9,30 0,67 -40,57
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 23.11.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.11.2021 28.02.2022 30.05.2022 30.11.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,21% -5,82% 25,61% 15,99%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 114,89 128,65 140,27 146,69 128,39 120,75 132,00
EBITDA1,2 5,44 10,96 5,01 8,40 3,81 -2,33 7,70
EBITDA-Marge3 4,73 8,52 3,57 5,73 2,97 -1,93 5,83
EBIT1,4 0,16 5,13 -0,64 3,18 -14,37 -8,15 3,00
EBIT-Marge5 0,14 3,99 -0,46 2,17 -11,19 -6,75 2,27
Jahresüberschuss1 -1,75 3,16 -2,28 2,36 -15,86 -8,99 2,00
Netto-Marge6 -1,52 2,46 -1,63 1,61 -12,35 -7,45 1,52
Cashflow1,7 3,39 10,92 1,09 2,20 2,37 8,69 3,40
Ergebnis je Aktie8 -0,17 0,29 -0,21 0,21 -1,32 -0,64 0,13
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz

 

Foto: pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.