H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,33%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,15%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,43%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,32%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,96%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,93%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 3,91%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,63%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,31%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 2,31%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,03%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 2,01%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,94%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 1,87%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,71%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,63%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,16%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,08%
C0M
COM.CHARG.SOL INH...
Anteil der Short-Position: 1,05%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,62%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,60%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,60%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,59%

hGears: Zweite Chance

Ob die Aktie von hGears zum Emissionsflop wird, lässt sich noch nicht sagen. Dafür ist es – knapp sieben Wochen nach dem IPO – einfach noch zu früh. Fakt ist aber auch, dass die Notiz des Anbieters von Spezialgetriebeteilen im Tief nun bereits um 19 Prozent unter den Emissionspreis von 26 Euro gerutscht ist. Das hätten sich alle Beteiligten sicher anders vorgestellt, zumal der Ausgabepreis auch „nur“ knapp in der Mitte der zuvor gewählten Spanne von 23 bis 31 Euro angesetzt wurde. In den Fokus der IPO-Story hat das Unternehmen die strategische Neuausrichtung weg von traditionellen Getrieben – etwa für Motorräder – hin zu Anwendungen im Bereich E-Bikes oder batteriebetriebenen Werkzeugen wie zum Beispiel Bohrmaschinen oder Kettensägen gesetzt.

Pi mal Daumen entfallen momentan noch jeweils ein Drittel der Umsätze auf E-Mobilität, E-Werkzeuge sowie auf den konventionellen Automotivesektor. Zu den Kunden zählen bekannte Unternehmen wie Bosch, Mahle, Schaeffler, Pierburg, Stihl, Hilti, Makita oder auch Husqvarna. Das ist sicher ein Pluspunkt. Der Blick in den Rückspiegel zeigt allerdings auch eine vergleichsweise geringe Umsatzdynamik, relativ stark schwankende operative Margen und unterm Strich meist rote Zahlen. Entsprechend will sich das in Schramberg – unweit des Hauptquartiers von Schweizer Elektronik – ansässige Unternehmen noch stärker auf den Bereich Elektromobilität ausrichten. Finanzielle Unterstützung – etwa für die Errichtung zusätzlicher Produktionskapazitäten – sollen dabei die gut 60 Mio. Euro Emissionserlös aus der Kapitalerhöhung zum IPO bieten.

hGears  Kurs: 23,800 €

Mittelfristiges Ziel von hGears ist es, den Umsatz auf 250 Mio. Euro zu hieven – nach gut 126 Mio. Euro im vergangenen Jahr. Unterstellt man dabei eine EBITDA-Rendite von rund 20 Prozent, könnte das Unternehmen perspektivisch auf einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 50 Mio. Euro zusteuern. Zum Vergleich: Der aktuelle Börsenwert beträgt rund 238 Mio. Euro – bei einer Netto-Liquidität von etwa 15 Mio. Euro. Nun sollten Investoren nicht nur auf Fernlicht stellen, sondern insbesondere die Entwicklung für das laufende und das kommende Jahr bei der Aktienbewertung heranziehen.

Aber auch hier sehen die Kennzahlen – etwa Unternehmenswert in Relation zum EBITDA – vergleichsweise geerdet aus, selbst wenn man einen pauschalen Abzug dafür nimmt, dass hGears erst frisch an der Börse ist und sich entsprechend erst noch beweisen muss auf dem Parkett. Jedenfalls hat boersengefluester.de noch kein valides Gefühl dafür, ob der Vorstand mehr liefert oder mehr verspricht. Rein mit Blick auf die Aktiendaten scheint uns das aktuelle Kursniveau aber durchaus eine ansprechende Chance-Risiko-Relation zu bieten. So gesehen bietet der Kursrutsch eher eine gute zweite Gelegengeheit nach dem IPO.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
hGears
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A3CMGN 23,800 Kaufen 247,52
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,00 26,06 0,65 188,89
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,88 14,33 1,96 11,97
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 05.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.05.2022 03.08.2022 11.11.2021 31.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
8,20% 0,00% 9,17% 0,00%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 136,36 140,05 126,21 121,84 126,26 140,00 0,00
EBITDA1,2 12,18 14,44 8,78 10,77 19,34 23,30 0,00
EBITDA-Marge3 8,93 10,31 6,96 8,84 15,32 16,64 0,00
EBIT1,4 2,70 5,79 1,37 0,47 8,79 11,90 0,00
EBIT-Marge5 1,98 4,13 1,09 0,39 6,96 8,50 0,00
Jahresüberschuss1 -1,02 2,36 -2,09 -4,74 6,71 7,70 0,00
Netto-Marge6 -0,75 1,69 -1,66 -3,89 5,31 5,50 0,00
Cashflow1,7 10,57 14,76 2,24 12,52 17,27 19,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 -0,10 0,23 -0,20 -0,46 0,65 0,74 1,05
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

Foto: Daniel Kirsch auf Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.