VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 6,70%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,44%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,78%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,10%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,53%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,27%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,21%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,20%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,97%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,92%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,79%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,72%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,67%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,37%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 1,36%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 1,17%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,01%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 0,98%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 0,59%
TPE
PVA TePla
Anteil der Short-Position: 0,58%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,48%

InVision: Schwer abschätzbar

Die wesentlichen Eckdaten für 2016 hatte InVision bereits Anfang Februar vorgelegt, und so hält sich der Neuigkeitsgehalt des Zahlenteils im aktuellen Geschäftsbericht in Grenzen. Immerhin – und damit hat boersengefluester.de nach der angekündigten Wachstumsoffensive nicht mehr gerechnet: Der Anbieter von Software zur Steuerung des Personaleinsatzes in Call Centern wird für 2016 eine Dividende zahlen. Nach der Nullrunde für 2015 steht eine Ausschüttung von 0,50 Euro je Aktie auf der Agenda der Hauptversammlung am 23. Mai 2017. Ein Renditehit ist der Small Cap bei Kursen um zurzeit knapp 32 Euro zwar nicht, aber ein Zeichen an den Kapitalmarkt ist der Dividendenvorschlag durchaus. Immerhin müssen sich die Anleger auf ungewisse Zeiten einstellen. Um die Cloud-Produkte injixo (Personalplanung) und The Call Center School (eLearning) anzuschieben, wird InVision signifikant in neue Mitarbeiter investieren. Wenn der Plan funktioniert, stehen die Düsseldorfer vor einem Ergebnisschub – aber wohl kaum vor 2018/19. Vor der Ernte steht jedoch die Saat. Und angesichts der kaum abschätzbaren kurzfristigen Effekte auf Umsatz und Gewinn, drückt sich Vorstandschef Peter Bollenbeck vor einer konkreten Prognose für 2017. Nur soviel: Er rechnet mit einem positiven Ergebnis. Diese Vorschau lässt natürlich viel Interpretationsspielraum zu.

Letztlich wird 2017 aber ein Übergangsjahr werden, und solche Phasen sind meist nicht für eine überdurchschnittliche Aktienperformance bekannt. Dennoch bleibt der Titel für boersengefluester.de zumindest eine Halten-Position. In der Vergangenheit hat Bollenbeck bereits erfolgreich bewiesen, dass er einen guten Riecher hat – etwa als es darum ging, das Erlösmodell frühzeitig auf cloudbasierte Produkte umzustellen. Zudem verfügt das Unternehmen über solide Bilanzrelationen: Auf der Aktivseite stehen gut 4 Mio. Euro an liquiden Mitteln, die Finanzverbindlichkeiten von zuletzt 2,25 Mio. Euro (ehemals 4 Mio. Euro) haben ihren Ursprung in der Finanzierung der neuen Büroimmobilie. Die Eigenkapitalquote erreicht annähernd 68 Prozent. Die Marktkapitalisierung beträgt gegenwärtig 71,4 Mio. Euro. Die EBIT-Schätzungen der Analysten für 2018 hatten zuletzt eine Spannbreite von 3,4 bis 7,2 Mio. Euro. Auch das ein Indiz dafür, wie schwer der Titel momentan einzuordnen ist. Nun: Zunächst einmal wäre boersengefluester.de bereits froh, wenn der Titel nicht unter die Marke von 30 Euro rutscht und der aktuelle Abwärtstrend endlich gestoppt wird. Gemessen am Mitte 2014 erreichten Top bei 67,55 Euro hat das Papier mit dem Kürzel “IVX” nun schon um mehr als die Hälfte an Wert eingebüßt. Eine gehörige Portion Vorsicht ist bei InVision also bereits eingepreist.

 

InVision  Kurs: 17,800 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
InVision
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
585969 17,800 Kaufen 39,78
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 27,32 0,00 42,89
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,35 - 2,91 -962,13
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.08.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2022 25.08.2022 03.11.2022 31.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-23,48% -32,97% -28,23% -45,40%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 12,43 13,16 13,07 12,62 12,75 13,69 16,80
EBITDA1,2 4,17 1,88 0,82 1,72 1,80 -0,04 0,00
EBITDA-Marge3 33,55 14,29 6,27 13,63 14,12 -0,29 0,00
EBIT1,4 3,55 1,36 0,23 0,98 1,14 -0,74 0,00
EBIT-Marge5 28,56 10,33 1,76 7,77 8,94 -5,41 0,00
Jahresüberschuss1 2,32 0,80 -0,24 3,00 0,29 -1,56 0,00
Netto-Marge6 18,66 6,08 -1,84 23,77 2,27 -11,40 0,00
Cashflow1,7 4,74 0,67 0,01 1,49 0,95 -0,58 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,04 0,36 -0,09 1,34 0,17 -0,73 -1,55
Dividende8 0,50 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM

 

Foto: pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.