HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 9,10%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,82%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,05%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,94%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,82%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,77%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,46%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,13%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,16%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,82%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,49%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,41%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,18%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,97%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,64%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,59%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

JDC Group: Aktienkurs macht Nordic Walking

Klemens Hallmann ist nicht gerade zimperlich bei seinem (Teil)-Exit. Seit Oktober 2020 hat der österreichische Unternehmer und Multi-Investor nun fast 1,2 Millionen Aktien der JDC Group im Gegenwert von 13,12 Mio. Euro verkauft – ziemlich genau die Hälfte der Summe entfällt davon auf die Monate Mai/Juni 2021. Damit dürfte Hallmann, der 2018 bei dem Finanzdienstleister JDC Group eingestiegen war und dort im Aufsichtsrat sitzt, jetzt noch über einen Anteil von deutlich weniger als drei Prozent verfügen. In der Spitze waren es vermutlich einmal klar mehr als zehn Prozent. Das eigentlich Bemerkenswerte ist jedoch, wie gut der Aktienkurs von JDC die üppigen Insiderverkäufe wegsteckt. Allein seit Anfang Mai hat die Notiz nämlich um knapp 38 Prozent an Wert gewonnen und die Marktkapitalisierung des im Freiverkehrssegment Scale gelisteten Unternehmen auf fast 225 Mio. Euro befördert. So viel wie nie zuvor in der Historie der Wiesbadener.

Lediglich der Aktienkurs notierte vor Ausbruch der Finanzkrise – damals firmierte die Gesellschaft noch unter dem Namen Aragon – schon mal deutlich höher. Allerdings gab es zu der Zeit nur etwa halb so viele Aktien wie heute, so dass der Börsenwert auf dem damaligen Top „nur“ knapp 202 Mio. Euro erreichte. Was sind die Ursachen für die jüngste Rally, die den Anteilschein mittlerweile bis dicht an die Kursziele der Analysten von bis zu 22 Euro führt? Formal sind es natürlich die vielen neuen Kooperationen – etwa mit der Versicherungsgruppe Provinzial und anderen Großkonzernen –, die den Wandel vom Maklerpool hin zu einer IT-Company untermauern. Ein Schritt in diese Richtung ist auch die kürzlich über die Tochter Jung, DMS & Cie. akquirierte Morgen & Morgen GmbH aus Hofheim am Taunus – einem Spezialisten für Analyse- und Vergleichssoftware.

JDC Group  Kurs: 22,200 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 84,48 95,03 111,47 122,83 146,81 156,08 171,71
EBITDA1,2 3,19 1,46 4,17 5,13 8,31 8,97 11,73
EBITDA-Marge3 3,78 1,54 3,74 4,18 5,66 5,75 6,83
EBIT1,4 0,20 -1,70 -0,15 0,50 2,91 2,91 5,84
EBIT-Marge5 0,24 -1,79 -0,14 0,41 1,98 1,86 3,40
Jahresüberschuss1 -0,17 -4,34 -1,81 -1,16 0,90 0,94 3,83
Netto-Marge6 -0,20 -4,57 -1,62 -0,94 0,61 0,60 2,23
Cashflow1,7 3,21 1,57 3,85 8,87 14,86 7,67 18,03
Ergebnis je Aktie8 -0,14 -0,35 -0,14 -0,09 0,07 0,07 0,28
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Dr. Merschmeier + Partner

Um dem aktuellen Börsenwert zu rechtfertigen, muss man theoretisch aber schon weit in die Zukunft schauen. Bis spätestens 2025 will JDC den Umsatz mindestens um den Faktor zwei steigern. Überschlagen wären das dann 250 bis 260 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) EBITDA soll dabei um ein Vielfaches klettern – wobei 20 Mio. Euro aus heutiger Sicht wohl die konservative Untergrenze wären. Dennoch: Mit Blick auf den aktuellen Börsenwert wäre die Hamburger Netfonds AG – als das für den Geschmack von boersengefluester.de wohl am ehesten vergleichbare Unternehmen auf dem heimischen Kurszettel – nur ungefähr halb so hoch bewertet; zumindest wenn man die Langfristprognosen für Netfonds der Montega-Analysten als Maßstab heranzieht. Mächtig ins Zeug für die Aktie der JDC Group legt sich zurzeit allerdings die dänische Hedgefondsgesellschaft Symmetry, die das Unternehmen nun an einem Wendepunkt sieht, an dem sich die erheblichen Investitionen in die eigene Plattform auszuzahlen beginnen.

Tipp: Den kompletten Twitter-Thread von Symmetry lesen Sie hier: Teil 1, Teil 2 und Teil 3

Für 2023 und 2024 kalkuliert Symmetry bereits mit einem EBITDA von 20 bzw. 30 Mio. Euro und setzt die entsprechenden Multiples (im besten Fall) in Relation zu der im SDAX gelisteten Hypoport-Aktie – quasi der großen deutschen Erfolgsgeschichte im Bereich Plattform für Immobilienfinanzierungen und zunehmend auch Versicherungen. Demnach hätte die JDC-Aktie locker das Potenzial für einen Verdoppler oder gar Verdreifacher in den kommenden zwei bis drei Jahren. Solch progressive Schätzungen treffen in guten Börsenzeiten wie jetzt natürlich auf fruchtbaren Boden. Entsprechend steil geht gerade auch die JDC-Notiz – und zwar trotz der massiven Insiderverkäufe von Klemens Hallmann. Die große Frage ist freilich, wer die Stücke von Hallmann derzeit so aufsaugt. Vielleicht ist es ja sogar Symmetry.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
JDC Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0B9N3 22,200 Kaufen 303,44
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
28,46 0,00 0,00 -1.707,69
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,75 16,83 1,77 25,27
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 18.07.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
15.05.2024 14.08.2024 14.11.2024 28.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,98% 18,82% 13,85% 22,65%
    
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Netfonds
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1MME7 45,600 Kaufen 106,22
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,84 14,60 0,82 75,37
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,93 34,60 2,87 17,56
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,25 0,30 0,66 26.06.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
26.05.2023 29.08.2023 30.11.2023 08.05.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,48% 8,64% 5,07% 16,92%
    
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Hypoport
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549336 226,200 - 1.554,48
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
83,78 35,41 2,39 68,42
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,59 42,23 4,32 31,01
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 02.06.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.05.2024 12.08.2024 13.11.2023 25.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
10,70% 35,51% 27,94% 63,32%
    

Foto: Nick Page auf Unsplash


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.
Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.