HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,77%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,04%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,09%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,98%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,21%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,84%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,41%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 4,34%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 4,01%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,91%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,80%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,51%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,47%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,93%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,95%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,61%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,59%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,45%
G24
SCOUT24
Anteil der Short-Position: 1,40%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 1,22%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,20%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,78%
HABA
HAMBORNER REIT
Anteil der Short-Position: 0,62%

KPS: Jetzt kommt es auf den Dividenden-Faktor an

Früher lautete die entscheidende Frage bei KPS im Zuge der Veröffentlichung von Jahreszahlen eigentlich nur: „Um wie viel besser als gedacht, hat der IT-Beratungsdienstleister diesmal abgeschnitten?“ Von einer solchen Gemengelage ist KPS zurzeit weit entfernt, zu sehr drücken die bilanziellen Belastungen aus den jüngsten Übernahmen auf das Zahlenwerk. Das zeigen die jetzt veröffentlichten Vorabzahlen für das Geschäftsjahr 2017/18 (30. September) mehr als deutlich: Schließlich liegt das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) mit 16,6 Mio. Euro nicht nur signifikant unter dem Vorjahreswert von knapp 24,8 Mio. Euro, sondern touchierte die eigene Prognose von 16 bis 20 Euro nur am unteren Ende. Hier hatte sich boersengefluester.de insgeheim mehr erhofft. So aber musste KPS im Abschlussviertel 2017/18 – bezogen auf das direkt vorangegangene Quartal – sogar einen leichten Ergebnisrückgang hinnehmen. Insgesamt brachten die Quartale zwei, drei und vier mit Blick auf das EBIT in der vergangenen Abrechnungsperiode allesamt recht ähnliche Betriebsgewinne hervor.

 

 Top & Flop-Auswertungen für 550 deutsche Aktien: Exklusiv für die wichtigsten Bewertungskennzahlen wie KGV, Dividendenrendite, KBV, KUV und viele mehr. Der Fundamental-Scanner von boersengefluester.de

Ausreißer nach unten ist indes das Auftaktquartal 2017/18, in dem es allerdings den Anlauf etlicher Großaufträge zu verarbeiten galt. Vorstand Leonardo Musso wählt in seinem offizielle Statement zu den Jahreszahlen derweil vergleichsweise moderate Töne, auch wenn der Aktienkurs eine einzige Enttäuschung ist: „Die Ergebnisse des Geschäftsjahres zeigen, dass wir unsere Ziele erreichen konnten und unsere strategischen Bemühungen bereits beginnen, sich auszuzahlen. Durch unsere internationale Expansion sind wir für die Zukunft breiter aufgestellt und haben zudem durch die Akquise mehrerer zusätzlicher Projekte die Umsatzkonzentration bei einzelnen Kunden reduziert.“ Das komplette Zahlenwerk legt die Gesellschaft aus Unterföhring bei München am 29. Januar vor. Spätestens dann wird es auch einen Vorschlag zur Dividende geben. Einer für KPS-Investoren üblicherweise sehr wichtigen Kennzahl. Trotz der – wenn auch durch einen enorm hohen Goodwill geprägten – robusten Bilanz: Wir gehen derzeit nicht davon aus, dass KPS die Vorjahresdividende von 0,35 Euro je Aktie konstant hält. Sollte sich die Kürzung jedoch in Maßen halten, könnte KPS auf eine Rendite spürbar nördlich von vier Prozent kommen. Das wiederum wäre ein starkes Argumnet für den Spezialwert.

Auf dem aktuellen Kursniveau von 5,70 Euro dürfte demnach eine Menge Negativnachrichten eingepreist sein. Die Marktkapitalisierung von 213 Mio. Euro entspricht dem knapp 13fachen des im vergangenen Geschäftsjahr erzielten EBIT. Und eigentlich können die Zahlen nur besser werden. Das gilt dann umso mehr für die Performance der im Prime Standard gelisteten Aktie.

 

KPS  Kurs: 1,210 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
KPS
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1A6V4 1,210 Halten 49,80
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,10 20,26 0,58 4,16
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,71 5,39 0,28 9,39
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,10 0,00 0,00 10.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.03.2024 06.05.2024 25.07.2024 07.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
2,46% -15,27% -14,49% -66,94%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 160,30 172,22 180,66 166,45 157,98 179,53 177,77
EBITDA1,2 26,41 20,02 22,55 22,68 21,65 21,65 7,81
EBITDA-Marge3 16,48 11,62 12,48 13,63 13,70 12,06 4,39
EBIT1,4 24,76 16,59 18,80 14,11 13,41 14,31 0,03
EBIT-Marge5 15,45 9,63 10,41 8,48 8,49 7,97 0,02
Jahresüberschuss1 19,80 9,83 12,19 8,14 8,73 9,55 -1,25
Netto-Marge6 12,35 5,71 6,75 4,89 5,53 5,32 -0,70
Cashflow1,7 16,79 17,85 23,98 22,04 17,38 15,46 9,25
Ergebnis je Aktie8 0,53 0,26 0,33 0,22 0,23 0,26 -0,03
Dividende8 0,35 0,35 0,17 0,17 0,19 0,10 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 

 


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.
Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.