HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,56%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,27%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,24%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 5,05%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 4,43%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,34%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,13%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,15%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 2,50%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 2,23%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 2,23%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 2,13%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,86%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,81%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,79%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,59%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%
VBK
VERBIO
Anteil der Short-Position: 0,50%
BNR
BRENNTAG
Anteil der Short-Position: 0,50%

Leifheit: Vorstandschef muss gehen

Am Ende war die Geduld nach 50 Prozent Kursverlust in den vergangenen zwölf Monaten erschöpft und der Aufsichtsrat von Leifheit setzte den Vorstandsvorsitzenden Thomas Radke mit sofortiger Wirkung vor die Tür. Damit ereilt Radke jetzt das gleiche Schicksal wie seinem Vorgänger Georg Thaller, der im Frühjahr 2013 – damals nach Meinungsdifferenzen über die strategische Ausrichtung des Haushaltsgeräteherstellers – seinen Hut nehmen musste. „Die Amtszeit von Herrn Radke ist mit der Strategie ,Leifheit 2020′ verknüpft. Im Zuge der Umsetzung dieser Strategie haben wir anfangs am Markt Erfolge erzielen können. Zuletzt aber blieb der Erfolg aus, infolgedessen wir einen Vertrauensverlust bei Aktionären und Geschäftspartnern hinnehmen mussten“, lässt sich Helmut Zahn, der Vorsitzender des Aufsichtsrats von Leifheit, zitieren. Welche Geschäftspartner nicht mehr recht an Leifheit glauben wollten, lässt Zahn dabei offen.

Geführt werden die Geschäfte vorerst von Finanzvorstand Ivo Huhmann und Igor Iraeta Munduate, dem künftigen Chief Operting Officer (Einkauf, Produktion) der Nassauer. Von dem harten Schnitt verspricht sich Leifheit insbesondere eine höhere Innovationsgeschwindigkeit und schließt dabei ausdrücklich auch eine stärkere Beteiligung von Partnern und Externen mit ein. Man darf also gespannt sein, welche Ergebnisse zu sehen sein werden. Zudem soll das neue Management die Profitabilität des Unternehmens wieder auf Linie bringen. Im erster Konsequenz führt die Demission von Radke aber zu außerordentlichen Belastungen bei den Personalaufwendungen, so dass das Unternehmen die in diesem Jahr bereits einmal leicht nach unten angepasste Prognose, nochmals deutlich absenkt.

 

Leifheit  Kurs: 14,300 €

 

Ex-CEO Thomas Radke

Demnach soll das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im laufenden Jahr nur noch in einem Korridor zwischen 13 und 14 Mio. Euro landen, nachdem bislang das untere Ende der Spanne von 17 bis 18 Mio. Euro avisiert worden war. Beim Umsatz stellt sich das Management mittlerweile auf ein Null-Wachstum ein, nachdem das erwartete Erlösplus erst Mitte August auf eine Bandbreite von 2,5 bis 3,5 Prozent gestutzt wurde. Diese Entwicklung spiegelt die augenblicklich Misere von Leifheit deutlich wieder. Zuletzt blieb im Markengeschäft insbesondere der Absatz von elektrischen Produkten zur Oberflächenreinigung – einst große Hoffnungsträger – hinter den Erwartungen zurück. An der Börse kommen die Neuigkeiten zunächst einmal nicht gut an und schickten die Notiz im Tief um weiter 8,6 Prozent auf 14,62 Euro in den Keller. Das entspricht etwa dem Niveau vom November 2013.

Boersengefluester.de geht allerdings davon aus, dass dieser neuerliche Absacker auch einen Tiefpunkt dargestellt haben könnte und es berechtigte Chancen auf eine Besserung gibt. Immerhin ist Leifheit noch immer eine starke Marke und das Unternehmen verfügt über eine komfortable Bilanz. Einstellen müssen sich die Anleger zur nächsten Hauptversammlung aber vermutlich auf eine deutliche Dividendenkürzung. Nun: Selbst so ein Schritt wäre verschmerzbar, wenn der Aktienkurs nur endlich wieder Richtung Norden dreht.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Leifheit
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
646450 14,300 Kaufen 143,00
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,59 23,14 0,47 13,67
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,39 10,20 0,57 14,11
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,70 0,70 4,90 29.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
08.05.2024 08.08.2024 12.11.2024 27.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-8,50% -17,38% -12,00% -15,58%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 236,80 234,20 234,04 271,60 288,32 251,52 258,30
EBITDA1,2 25,25 20,01 18,10 27,30 27,89 10,28 11,60
EBITDA-Marge3 10,66 8,54 7,73 10,05 9,67 4,09 4,49
EBIT1,4 18,84 13,06 9,88 18,78 20,07 2,77 6,00
EBIT-Marge5 7,96 5,58 4,22 6,91 6,96 1,10 2,32
Jahresüberschuss1 12,88 8,41 5,83 12,53 14,18 1,21 2,80
Netto-Marge6 5,44 3,59 2,49 4,61 4,92 0,48 1,08
Cashflow1,7 7,22 10,19 15,89 4,03 16,44 14,02 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,35 0,88 0,61 1,32 1,49 0,13 0,24
Dividende8 1,05 1,05 0,55 1,05 1,05 0,70 0,70
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

 

Foto: Leifheit AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.