H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 8,24%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,75%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,41%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,08%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 4,04%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 3,98%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,34%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,32%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,25%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,95%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,89%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 1,84%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,33%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,30%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 1,24%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 1,24%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 1,21%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,62%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,53%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,51%
FPE
FUCHS PETROLUB ST
Anteil der Short-Position: 0,50%
BAS
BASF
Anteil der Short-Position: 0,49%
VQT
VA-Q-TEC
Anteil der Short-Position: 0,48%

LPKF Laser: Die neuen Prognosen sind da!

Auf diesen Tag haben die Aktionäre von LPKF Laser & Electronics nach der jüngsten Gewinnwarnung hin gefiebert. Im Zuge des Neun-Monats-Berichts wollte der Hersteller von Spezialmaschinen zur Herstellung von Leiterplatten seine neue Gewinnplanung vorlegen. Immerhin ging es um die Frage, ob der langjährige TecDAX-Star nur eine vorübergehende Schwächephase zu überwinden hat, oder ob die besten Zeiten womöglich bereits hinter der Gesellschaft aus Garbsen in der Nähe von Hannover liegen. LPKF-Vorstandschef Ingo Bretthauer lässt da im Vorwort des Zwischenabschlusses erst gar keine Zweifel aufkommen. „Schauen Sie nicht nur auf zwölf Monate, sondern schauen Sie auf unsere langfristige Geschäftsentwicklung. Der Umsatzrückgang in 2014 mag uns ein wenig bremsen, aber von unserem Wachstumspfad wird er uns nicht abbringen”, appelliert er an seine Aktionäre. Konkret rechnet Bretthauer für 2015 mit Erlösen in einer Spanne von 128 bis 136 Mio. Euro und einer EBIT-Marge zwischen 12 und 15 Prozent. Zur Einordnung: Ursprünglich lautete die Prognose für 2015: Umsatzzuwachs von 10 Prozent sowie operative Marge zwischen 15 und 17 Prozent.

Bezogen auf die aktualisierte Umsatzplanung von 120 bis 125 Mio. Euro für 2014 liegt das zu erwartende Erlösplus für 2015 nun in einer recht weiten Spanne von 5 bis 15 Prozent. Boersengefluester.de geht davon aus, dass diese Zielsetzung eher konservativ einzuschätzen ist, denn noch so eine heftige Gewinnwarnung wie Ende Oktober möchte der TecDAX-Konzern mit Sicherheit unter allen Umständen vermeiden. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) dürfen sich Aktionäre für 2015 damit jetzt auf eine Bandbreite von 15,4 bis 20,4 Mio. Euro einstellen. Die Schätzungen der meisten Analysten für das Betriebsergebnis sind dabei eher im oberen Bereich angesiedelt. Um den Kapitalmarkt nicht zu enttäuschen, muss sich LPKF also ins Zeug legen. Die Erwartungshaltung ist nicht gerade niedrig.

 

LPKF Laser  Kurs: 11,500 €

 

Positiv ist, dass LPKF bereits wieder ab 2016 von einer Rückkehr auf die ursprüngliche Wachstumsspur mit Erlöszuwächsen von durchschnittlich mindestens 10 Prozent sowie einer EBIT-Marge zwischen 15 und 17 Prozent ausgeht. Bezogen auf das mittlere Umsatzziel für 2015 sollte LPKF im Jahr 2016 mit Erlösen von mehr als 145 Mio. Euro sowie einem operativen Gewinn von mindestens 23 Mio. Euro aus dem Rennen gehen. Auch hier liegt die Erwartungshaltung der Analysten eher darüber. Es bleibt dabei: Um nicht zu enttäuschen, muss die Gesellschaft in den kommenden Jahren mindestens die oberen Bereiche der eigenen Zielsetzungen touchieren. Die gute Botschaft der neuen Langfristplanung ist, dass LPKF vergleichsweise zügig auf die ursprünglichen Renditeniveaus zurückkehren will. Allerdings wird die Umsatzbasis niedriger sein als lange Zeit erhofft. Absolut gesehen werden die Betriebsergebnisse also merklich geringer ausfallen als ursprünglich gedacht. Der drastische Kursrückgang – immerhin hat sich die Notiz im laufenden Jahr beinahe halbiert – geht also in Ordnung.

An der Börse sorgte der aktualisierte Ausblick nicht unbedingt für Begeisterungsstürme. Insbesondere das Erlösziel für das Jahr 2015 wirkt etwas schlaff. Boersengefluster.de geht jedoch davon aus, dass hier ein Sicherheitspolster eingearbeitet ist. Dennoch bleibt die Bewertung der LPKF-Aktie eher sportlich: Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) auf Basis der 2016er-Gewinnschätzung von boersengefluester.de beträgt immerhin rund 16. Mit Blick auf 2015 ergibt sich gar ein KGV von annähernd 20. Dabei bringt der TecDAX-Titel derzeit gut 251 Mio. Euro auf die Waagschale. Auch mit Blick auf das Kurs-Umsatz-Verhältnis kann der Titel also nicht punkten. Der Buchwert je Aktie beträgt nach Berechnungen von boersengefluester.de gerade einmal 2,64 Euro. Andererseits zählt LPKF zu den Vorzeigeunternehmen aus dem heimischen Spezialmaschinenbau. Die Bilanz ist mit einer Eigenkapitalquote von zurzeit fast 51 Prozent weiterhin sehr solide.

Die Nettofinanzverbindlichkeiten von 28,6 Mio. Euro machen nicht einmal 45 Prozent des Eigenkapitals aus. Die Kursziele der Analysten schwanken derzeit meist zwischen 10 und 14 Euro. Aus charttechnischer Sicht gilt weiterhin die Unterstützungszone im Bereich von 9,50 Euro bis 10,00 Euro. Was also tun? Vermutlich ist „Halten” weiterhin die richtige Handlungsempfehlung, auch wenn es nicht sonderlich aufregend klingt. Nach unten scheint das Papier derzeit passabel abgesichert. Nach oben ist der Raum allerdings – selbst wenn es gut läuft – auf vermutlich weniger als 20 Prozent begrenzt. Und weitere Enttäuschungen sind in diesem Szenario nicht ansatzweise berücksichtigt. Am besten eignet sich das Papier für Investoren, die einen Anlagehorizont von 12 bis 18 Monate haben. Da geben wir Vorstandschef Bretthauer vollkommen Recht.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
LPKF Laser
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
645000 11,500 Halten 281,71
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,69 25,51 0,67 63,54
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,06 35,56 3,01 35,82
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,10 0,00 0,00 19.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.04.2022 28.07.2022 27.10.2022 23.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-12,03% -33,73% -41,15% -46,41%
    

 

Foto: LPKF Laser & Electronics



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.