MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,04%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,78%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,34%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,18%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,13%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,88%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 3,40%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 3,23%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,13%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,57%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,87%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,67%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,56%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,52%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,38%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,12%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 0,68%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,56%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,54%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,51%

LS telcom: Zeit für neue Kurspower

Ein rasanter Start im Januar – das war es dann aber auch schon mit der Kursdynamik der Aktie von LS telcom im laufenden Jahr. Seitdem hängt der Anteilschein des Spezialisten für die optimale Nutzung von Funkfrequenzen in einer engen Seitwärtsspanne fest. Da hatte sich boersengefluester.de schon ein wenig mehr erhofft, zumal die Halbjahreszahlen von LS telcom solide daherkamen (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER). Umso gespannter sind wir auf den noch für November angekündigten vorläufigen Überblick zu den Zahlen des Geschäftsjahrs 2018/19 (30. September). Avisiert hatte das Unternehmen aus Lichteneau in der Nähe von Baden-Baden Erlöse von rund 31 Mio. Euro sowie ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von etwa 1,6 Mio. Euro. Wesentliche Treiber für LS telcom sind Themen wie die Breitbandversorgung, den Mobilfunkstandard 5G, sichere Netze für Behörden und ähnliche Institutionen sowie der komplette Bereich Industrie 4.0.

Ein weites Feld, aus dem es die richtigen Projekten zu picken gilt. Problematisch für LS telcom waren dabei in der Vergangenheit häufig die Abhängigkeit von Großprojekten sowie die langen Entscheidungswege im öffentlichen Bereich. Als Konsequenz hat die Gesellschaft in letzter Zeit daher auch stärker industrielle Kunden mit seinen Servicepaketen zur störungsfreien Nutzung von Funkverbindungen adressiert. Bilanziell steht LS telcom solide da, im Grunde bräuchte es die Börsennotiz im General Standard gar nicht. Und das ist in gewisser Weise auch ein Problem: Die Investor Relations-Aktivitäten beschränken sich mehr oder weniger auf ein Mindestmaß. Auf Kapitalmarktkonferenzen hat boersengefluester.de den Vorstand schon lange nicht mehr gesehen. Die beiden wesentlichen Aktionäre sind die Firmengründer und Vorstände Manfred Lebherz (Anteil: 26,44 Prozent) und Georg Schöne (27,75 Prozent). Im Streubesitz befinden sich nur etwas weniger als 28 Prozent der Anteile.

Aus Bewertungssicht finden wir die LS telcom-Aktie weiterhin sehr attraktiv, insbesondere mit Blick auf das für das laufende Geschäftsjahr bislang angekündigte Betriebsergebnis von 3,4 Mio. Euro. Schließlich beträgt der aktuelle Börsenwert „nur“ 43 Mio. Euro. Und: Konsolidiert hat der Aktienkurs mittlerweile nun wirklich lange genug.

LS telcom  Kurs: 4,920 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
LS telcom
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
575440 4,920 Kaufen 28,62
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,62 24,97 0,50 273,33
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,77 4,64 0,91 4,79
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 10.03.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
27.06.2022 23.12.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-10,17% -12,41% -14,43% -27,65%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 31,99 27,59 27,62 32,33 25,80 31,59 42,60
EBITDA1,2 4,27 -1,51 2,16 6,50 2,17 6,07 0,00
EBITDA-Marge3 13,35 -5,47 7,82 20,11 8,41 19,22 0,00
EBIT1,4 0,94 -4,97 -1,71 2,44 -2,69 1,14 2,90
EBIT-Marge5 2,94 -18,01 -6,19 7,55 -10,43 3,61 6,81
Jahresüberschuss1 0,94 -4,76 -2,01 2,44 -2,51 0,09 1,55
Netto-Marge6 2,94 -17,25 -7,28 7,55 -9,73 0,29 3,64
Cashflow1,7 3,16 -0,67 1,97 4,66 7,02 6,17 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,15 -0,85 -0,37 0,33 -0,38 -0,02 0,27
Dividende8 0,05 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,07
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz

Foto:  PublicDomainPictures auf Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.