HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,77%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,04%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,09%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,98%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,21%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,84%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,41%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 4,34%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 4,01%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,91%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,80%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,51%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,47%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,93%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,95%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,61%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,59%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,45%
G24
SCOUT24
Anteil der Short-Position: 1,40%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 1,22%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,20%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,78%
HABA
HAMBORNER REIT
Anteil der Short-Position: 0,62%

Marinomed Biotech: Aktie mit ausgeprägter Fanbasis

Was die medizinische Behandlung von COVID-19 angeht, sind es natürlich Unternehmen wie BionTech oder auch der US-Konzern Moderna, die den Jackpot an der Börse geknackt haben und zu Multi-Milliarden-Companys geworden sind. Mit einer Marktkapitalisierung von knapp 200 Mio. Euro – was etwa dem Börsenwert der für ihre Corona-Teststationen bekannten Biotechfirma Centogene aus Rostock entspricht – sehr viel kleiner, ist die in Korneuburg in der Nähe von Wien ansässige Marinomed Biotech. Für Furore hat das Unternehmen insbesondere deshalb gesorgt, weil die von ihr entwickelten Nasensprays gegen Erkältungskrankheiten scheinbar auch wirksam gegen Corona-Viren sind. Darauf deuten zumindest einige Studien hin. Dabei setzt Marinomed auf den Wirkstoff Carragelose aus der im Meer vorkommenden Rotalge. „Das Polymer bindet das Virus wie Wolle auf einem Klettverschluss“, sagt CEO Andraes Grassauer bei seiner Präsentation auf der von GBC veranstalteten MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz am 3. Mai 2021.

Vertrieben wird das Mittel in Deutschland unter dem Markennamen Algovir. Der Popularitätsschub bei den Erkältungssprays und -pastillen hat bei Marinomed bereits wesentlich dazu beigetragen, dass die Konzernerlöse 2020 von 6,14 auf 8,12 Mio. Euro gestiegen sind. In absoluten Zahlen hört sich das zwar noch nicht besonders üppig an, CFO Pascal Schmidt weist jedoch darauf hin, dass Marinomed quasi in der Rolle eines Großhändlers agiert und der entsprechende Umsatz in der Apotheke zwischen 40 und 50 Mio. Euro ausmachen dürfte. Da Corona – selbst bei einem weit fortgeschrittenen Impfprozess in der Bevölkerung – nicht verschwinden und ähnlich wie Erkältungswellen in der kalten Jahreszeit erhalten bleiben dürfte, spielen Virusblocker für Marinomed auch künftig eine wichtige Rolle bei der Produktentwicklung.

Marinomed Biotech  Kurs: 20,100 €

In der öffentlichen Wahrnehmung ein wenig ins Hintertreffen geraten ist derweil die weitere Entwicklung der Marinosolv-Plattform. Dabei hat sie nach Einschätzung von Grassauer eine „entscheidende Bedeutung für die Zukunft des Unternehmens“. Vereinfacht ausgedrückt geht es hier darum, schwer lösliche Wirkstoffe – speziell für die Behandlung von Augen und Nase – so zu lösen, dass sie ihre heilende Wirkung im Körper schneller und besser entfalten. Leitprodukt ist hier Budesolv, ein Nasenspray gegen allergische Rhinitis (Nasenschleimhautentzündung). „Wir führen hier zurzeit Gespräche mit mehreren internationalen Partnern“, sagt Grassauer auf der MKK. Große Hoffnungen setzt der Biotechexperte mit Schwerpunkt Virologie zudem auf die Entwicklung der Augentropfen Tacrosolv gegen Bindehautentzündungen. Allesamt Indikationen mit sehr hohem Marktpotenzial. Damit sind die Einsatzgebiete für den Grassauer jedoch nicht ausgereizt: „Marinosolv kann immer dann genutzt werden, wenn erhöhte Löslichkeit von Vorteil ist.“

Mit Blick auf die Aktie beinahe überflüssig zu erwähnen ist, dass Marinomed auf absehbare noch Verluste schreiben wird und schwarze Zahlen erst mittel- bis langfristig zu erwarten sind. Die Analysten von Stifel trauen der Marinomed-Aktie einen fairen Wert von 174 Euro zu, leicht darunter liegt das Kursziel der Erste Group aus Österreich. Einschätzen lässt sich das alles sehr schwierig. Klar ist aber: Wenn der Börsenzug einmal rollt, spielen solche Marken meist kaum noch eine Rolle. Gut ist, dass Marinomed regelmäßig auch auf Kapitalmarktkonferenzen präsent ist, jedenfalls hat borsengefluester.de den Vorstand nun schon mehrfach präsentieren gesehen. Summa summarum also eine Aktie für sehr risikobereite Investoren – mit entsprechend niedrig dosiertem Depotanteil. Spannend klingt die Story allemal. Zudem hat Marinomed offenbar auch hierzulande bereits eine ausgeprägte Fanbasis. Anders können wir die zahlreichen Anfragen von boersengefluester.de-Lesern nach der Aufnahme der Aktie in unsere Datenbank – was wir dann kürzlich auch getan haben – nicht erklären.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Marinomed Biotech
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2N9MM 20,100 Halten 30,96
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 -4,43
KBV KCV KUV EV/EBITDA
-3,05 - 3,37 -11,27
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 20.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
22.05.2024 20.08.2024 21.11.2024 16.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-10,36% -37,92% -32,78% -44,93%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 4,81 4,67 6,14 8,12 11,63 11,28 9,18
EBITDA1,2 -1,44 -4,90 -5,88 -5,39 -3,54 -4,24 -4,45
EBITDA-Marge3 -29,94 -104,93 -95,77 -66,38 -30,44 -37,59 -48,48
EBIT1,4 -1,64 -5,14 -6,21 -5,82 -4,14 -4,91 -5,13
EBIT-Marge5 -34,10 -110,06 -101,14 -71,67 -35,60 -43,53 -55,88
Jahresüberschuss1 -2,38 -12,10 -7,22 -6,01 -5,89 -6,40 -6,80
Netto-Marge6 -49,48 -259,10 -117,59 -74,01 -50,65 -56,74 -74,07
Cashflow1,7 -2,18 -4,32 -7,64 -6,89 -4,87 -5,20 -4,53
Ergebnis je Aktie8 -2,38 -12,10 -5,10 -4,10 -4,00 -4,30 -4,50
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

Foto: HERMES ARZNEIMITTEL GmbH

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.
Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.