HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 14,46%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,65%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,23%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,98%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,84%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,64%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,45%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,67%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,59%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,37%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 3,82%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,70%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,28%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,07%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,81%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,70%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,62%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,58%
CLIQ/D
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,30%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,28%
BFSA
BEFESA ORD.
Anteil der Short-Position: 0,70%

Mutares: Aktie bekommt eine Portion Bio

Auf den ersten Blick kommt die jüngste Übernahme von Mutares eher überraschend daher. Immerhin fällt die bislang zur Schweizer Emmi-Gruppe gehörende Gläserne Molkerei, es handelt sich um eine Bio-Molkerei mit Standorten in Brandenburg (Münchehofe) und Mecklenburg (Dechow), nicht ins klassische Raster der Münchner Beteiligungsgesellschaft – vom Optimierungspotenzial und dem vermutlich geringen Kaufpreis einmal abgesehen. Andererseits hatte Mutares-CIO Johannes Laumann beim Frankfurter Journalistentag im Mai 2023 gleich mehrfach erwähnt, dass auch der Lebensmittelsektor ein spannender Bereich für Mutares sei und man sich diesbezüglich umsehe. Insofern lässt Laumann den Worten nun Taten folgen. Zur Höhe des tatsächlichen Kaufpreises haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart, die begleitenden Informationen zu dem Deal von Emmi lassen jedoch darauf schließen, dass es sich um eine klassische Mutares-Transaktion handelt.

So veranschlagen die Schweizer aus dem Verkauf einen negativen Cash-Impact von rund 10 Mio. Schweizer Franken (CHF). Auf EBIT-Ebene ist gar mit einem einmaligen Verlust von 38 Mio. CHF zu rechnen. Dabei erwirtschaftete die Gläserne Molkerei zuletzt Umsätze von umgerechnet rund 100 Mio. Euro. Für den Start im Nahrungsbereich hat sich Mutares also gleich eine Herausforderung ins Portfolio geholt. Losgelöst davon läuft der Dealflow vor der Hauptversammlung (HV) am 10. Juli 2023 auf Hochtouren. Immerhin ist die Gläserne Molkerei nach dem Energietechnikzulieferer Efacec aus Portugal und der auf Schmiedetechnik spezialisierten BEW Umformtechnik mit Hauptsitz in Rosengarten bereits die dritte Akquisition im laufenden Jahr – weitere dürften folgen.

Mutares  Kurs: 41,600 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 899,70 865,10 1.015,90 1.583,90 2.504,00 3.751,70 4.689,10
EBITDA1,2 67,10 49,10 79,20 142,70 566,50 181,50 756,90
EBITDA-Marge3 7,46 5,68 7,80 9,01 22,62 4,84 16,14
EBIT1,4 40,00 19,40 26,20 41,20 447,30 -3,10 436,90
EBIT-Marge5 4,45 2,24 2,58 2,60 17,86 -0,08 9,32
Jahresüberschuss1 43,90 12,00 16,70 19,70 442,40 -21,00 367,10
Netto-Marge6 4,88 1,39 1,64 1,24 17,67 -0,56 7,83
Cashflow1,7 -29,10 -11,10 -10,70 -43,00 -103,50 -20,80 -27,50
Ergebnis je Aktie8 2,85 0,96 1,37 1,78 26,83 -0,32 18,41
Dividende8 1,00 1,00 1,00 1,50 1,50 1,75 2,25
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

Interessant wird die HV insbesondere aber auch wegen des Dividendenvorschlags. So gehört die Mutares-Aktie seit Jahren zu den renditestärksten Titeln überhaupt auf dem heimischen Kurszettel. Fix für 2022 ist bislang nur die Basisdividende von 1,00 Euro je Aktie. On Top haben die Münchner jedoch eine Performancedividende von bis zu 1 Euro angekündigt – in Abhängigkeit vom Mittelzufluss aus möglichen Exits. Größter Treiber ist hier der im Mai 2023 auf die Schiene gesetzte Verkauf von Special Melted Products für einen Unternehmenswert von immerhin 180 Mio. Euro. Wenn boersengefluester.de die Aussagen von Johannes Laumann auf dem Journalistentag richtig interpretiert, könnte Mutares am Ende tatsächlich den Maximalbetrag von 2,00 Euro pro Anteilschein auskehren.

Damit würde sich die stark eigentümergeführte Gesellschaft übrigens auch dem Antrag eines Aktionärs zur HV anschließen, der die 2-Euro-Variante fordert. Normalerweise sollte diesbezüglich bald Klarheit herrschen. Jedenfalls geht boersengefluester.de nicht davon aus, dass sich Mutares erst auf dem letzten Meter vor der HV auf eine konkrete Höhe der Performancedividende festlegt. Und: Bei 2 Euro Dividende käme die Aktie auf eine knackige Rendite von fast 8,5 Prozent. Das Risiko nach unten wäre eine spürbar defensivere Performancedividende von bespielsweise “nur” 0,50 Euro. Aber selbst dann wäre die Mutares-Aktie noch immer weit vorn in unseren Dividenden-Charts für Juli.


Nachtrag: Am 6. Juli 2023 kurz vor Mitternacht hat Mutares den offiziellen HV-Vorschlag für die Performance-Dividende veröffentlicht. Demnach soll die die Bonuszahlung für das vergangene Geschäftsjahr 0,75 Euro je Aktie betragen. Insgesamt ergibt sich damit eine Dividendenzahlung von 1,75 Euro je Aktie. Damit schlägt das Unternehmen einen Mittelweg bezüglich der Erwartungen der Börsianer an die Höhere der Extra-Ausschüttung ein. „Die Gesellschaft hat in den letzten Wochen intensiv mit dem Käufer der SMP-Beteiligung zusammengearbeitet, um die Transaktion jedenfalls im Verlauf des dritten Quartals dieses Jahres erfolgreich abschließen zu können. Aus diesem Grund haben der Vorstand und der Aufsichtsrat am 6. Juli 2023 den aktuellen Stand der Vollzugsarbeiten bewertet und sich auf dieser Grundlage entschieden, der Hauptversammlung die Ausschüttung einer zusätzlichen Performance-Dividende für das Geschäftsjahr 2022 von EUR 0,75 vorzuschlagen, obwohl die SMP-Transaktion bis zur Hauptversammlung am 10. Juli 2023 noch nicht endgültig abgeschlossen sein wird“, sagt CEO und Großaktionär Robin Laik.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Mutares
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2NB65 41,600 Kaufen 876,04
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,21 11,39 1,14 7,61
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,86 - 0,19 1,56
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
1,75 2,25 5,41 04.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.05.2024 13.08.2024 07.11.2024 11.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
7,80% 27,75% 17,51% 75,90%
    

Foto: Emmi-Gruppe


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.