HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,56%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,27%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,24%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 5,05%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 4,43%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,34%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,13%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,15%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 2,50%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 2,23%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 2,23%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 2,13%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,86%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,81%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,79%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,59%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%
VBK
VERBIO
Anteil der Short-Position: 0,50%
BNR
BRENNTAG
Anteil der Short-Position: 0,50%

R. Stahl: Bereit für die nächste Stufe

Treppenförmig geht es seit vergangenem Herbst mit dem Aktienkurs von R. Stahl nach oben. Grob vereinfacht, läuft das Muster so: Erst ein deutlicher Anstieg, dann drei bis vier Monate Konsolidierung – und das Ganze dann wieder von vorn. So gesehen ist die Notiz des Anbieters von Spezial-Elektronikprodukten wie Leuchten oder Steuerungen für den Einsatz in widrigen Verhältnissen allmählich startklar für die nächste Kletterpartie. Die Zahlen des jetzt vorgelegten Halbjahresberichts 2023 zeigen jedenfalls, dass R. Stahl unverändert in Form ist – auch wenn das zweite Quartal insbesondere auf der Ertragsseite nicht an die Dynamik des super guten Auftaktviertels heranreicht. Aber mit dieser Entwicklung steht das Unternehmen nicht allein da. Konkret kommt R. Stahl nach sechs Monaten 2023 auf ein Umsatzplus von etwas mehr als 20 Prozent auf 154,73 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) drehte von minus 1,78 auf plus 9,57 Mio. Euro, wobei das zweite Quartal des laufenden Jahres „nur“ 3,48 Mio. Euro zu diesem Swing beisteuerte.

Ein wesentlicher Erlöstreiber bleiben die Kunden aus dem Öl- und Gassektor, wobei den Investoren besonders gut gefallen dürfte, dass R. Stahl die Nummer 1 bei Explosionsschutzlösungen für LNG-Tankschiffe ist und auch im Bereich Maschinensteuerungen für Flüssiggas-Entladesysteme stark positioniert ist. Wenig überraschend ist das Thema Verladearme für verflüssigtes Erdgas momentan ein boomendes Geschäft, das wissen Nebenwerte-Anleger unter anderem von der Gesco-Tochter SVT aus Schwelm. Die für R. Stahl zentrale Steuerungsgröße – das um Restrukturierungsaufwand oder auch außerplanmäßige Abschreibungen bereinigte EBITDA – kletterte zum Halbjahr von 7,0 auf 19,0 Mio. Euro, wobei sich die Bereinigungen mittlerweile in engen Grenzen halten. Für das Gesamtjahr bleibt CEO Mathias Hallmann grundsätzlich bei seiner Prognos wonach der Umsatz auf 305 bis 320 Mio. Euro steigen soll. Für das EBITDA vor Sondereinflüssen avisiert er eine Bandbreite zwischen 30 und 36 Mio. Euro. Angesichts der guten Vorgaben zum Halbjahr geht Mathias Hallmann mittlerweile jedoch davon aus, dass beide Zielgrößen eher am oberen Ende der kommunizierten Spannen herauskommen.

R. Stahl  Kurs: 21,600 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 268,46 280,11 274,78 246,59 248,11 274,34 330,60
EBITDA1,2 7,00 9,46 25,27 17,18 16,82 20,59 38,60
EBITDA-Marge3 2,61 3,38 9,20 6,97 6,78 7,51 11,68
EBIT1,4 -10,69 -4,16 6,34 0,49 -0,06 3,85 19,10
EBIT-Marge5 -3,98 -1,49 2,31 0,20 -0,02 1,40 5,78
Jahresüberschuss1 -21,78 -7,00 1,35 -3,53 -4,93 1,93 0,10
Netto-Marge6 -8,11 -2,50 0,49 -1,43 -1,99 0,70 4,11
Cashflow1,7 19,75 18,22 19,62 17,86 11,86 5,99 14,20
Ergebnis je Aktie8 -3,28 -1,10 0,21 -0,54 -0,76 0,30 0,02
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

Einzig beim Free Cashflow rechnet der Vorstand aufgrund der höheren Bevorratung von elektronischen Bauteilen jetzt mit einem negativen Wert im niedrigen einstelligen Millionen-Euro-Bereich. Hier haben sich also die Vorzeichen gedreht, was allerdings keinen belastenden Einfluss auf den Aktienkurs haben sollte. Zum Halbjahr weist das Unternehmen einen Free Cashflow von minus 5,58 Mio. Euro aus – es sollten also keinen großen Veränderungen mehr anstehen. Bewertungstechnisch sieht boersengefluester.de weiterhin erklecklichen Spielraum nach oben für die Aktie. Unter Berücksichtigung der Netto-Finanzverbindlichkeiten von zurzeit gut 42 Mio. Euro kommt die Gesellschaft aus Waldenburg auf einen Unternehmenswert (Enterprise Value) von 185 Mio. Euro – verglichen mit dem für 2023 avisierten EBITDA ist das eine außerordentlich günstige Relation.

Kein Wunder, dass die Analysten in ihren jüngsten Studien von einem fairen Wert eher im Bereich um 30 Euro je Aktie ausgehen. Und auch CEO Matthias Hallmann gibt sich zuversichtlich: „Das Unternehmen ist gut aufgestellt, um die sich bietenden Wachstumschancen auf unseren Märkten zu nutzen und die Ertragskraft nachhaltig zu verbessern.“ Einzig für dividendenorientierte Anleger hat der Titel derzeit nichts zu bieten. Aber auch dieser Aspekt sollte in Zukunft an Relevanz gewinnen. Zunächst einmal geht es aber um die nächste Kursstufe Richtung Norden.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
R. Stahl
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1PHBB 21,600 Kaufen 139,10
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,64 21,53 0,40 -654,55
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,70 9,80 0,42 4,86
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 27.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
08.05.2024 08.08.2024 06.11.2024 17.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
2,85% -2,46% 3,85% 26,32%
    

Foto: Unsplash+


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.