H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,33%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,15%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,43%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,32%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,96%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,93%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 3,91%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,63%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,31%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 2,31%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,03%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 2,01%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,94%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 1,87%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,71%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,63%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,16%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,08%
C0M
COM.CHARG.SOL INH...
Anteil der Short-Position: 1,05%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,62%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,60%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,60%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,59%

Secunet: Neue Zeitrechnung beginnt

Die schlechte Nachricht vorweg. Mit dem Verlauf des Geschäftsjahrs 2013 war Rainer Baumgart, Vorstandsvorsitzender von Secunet Security Networks, unzufrieden. Immerhin musste Baumgart im Oktober 2013 die ursprünglichen Prognosen für Umsatz und Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zum Teil deutlich zurücknehmen. Auslöser waren Verschiebungen im Geschäft mit Kunden aus dem öffentlichen Sektor. Secunet arbeitet eng mit Behörden zusammen und ist IT-Sicherheitspartner der Bundesrepublik Deutschland. In Kontakt mit Secunet-Produkten kommen Bürger etwa bei der elektronischen Steuererklärung ELSTER oder automatisierten Grenzkontrollen.

Für die Aktionäre von Secunet war 2013 dennoch ein Traumjahr. Die Aktie der Essener gewann um 63,5 Prozent an Wert. Selbst von der Gewinnwarnung ließen sich die Investoren kaum beeindrucken. Grund: Im Zuge der zahlreichen Datenabhörskandale zählt IT-Sicherheit zu den angesagtesten Themen auf dem Parkett. Zudem sorgt die Aktionärsstruktur von Secunet für anhaltende Kursfantasie. 78,96 Prozent der Anteile sind dem Banknoten- und Sicherheitskonzern Giesecke & Devrient (G&D) aus München direkt zuzurechnen. Da köcheln immer wieder Abfindungsspekulationen hoch. Im laufenden Jahr kletterte die Notiz um zehn Prozent auf zuletzt 21,95 Euro.

 

secunet Security Networks  Kurs: 330,000 €

 

Keine wirkliche Überraschung waren die nun vorgelegten finalen Zahlen für 2013, zumal Secunet die Angaben zu Umsatz und EBIT bereits Ende Januar präsentierte. Demnach musste die Gesellschaft bei einem Umsatzrückgang um 4,5 Prozent auf 63,89 Mio. Euro einen Ergebnisverfall um 35,6 Prozent auf 2,38 Mio. Euro hinnehmen. Das Ergebnis je Aktie knickte von 0,57 auf 0,37 Euro ein. Dennoch hat Firmenlenker Baumgart eine Überraschung parat: „Erstmalig in der Unternehmensgeschichte wird Secunet eine Dividende an seine Aktionäre auszahlen.” Demnach soll für 2013 eine Gewinnbeteiligung von 0,15 Euro pro Anteilschein fließen. Die Hauptversammlung findet am 14. Mai 2014 statt. Von einem Renditeknaller ist Secunet damit allerdings weit entfernt. Die Verzinsung erreicht damit gerade einmal knapp 0,7 Prozent. Große Sprünge dürften bei der Dividende allerdings auch künftig nicht zu erwarten sein. „Wir streben eine langfristig stabile und verlässliche Ausschüttungspolitik an”, sagt Baumgart.

Lohnenswert ist ein Blick in die Bilanz. Secunet arbeitet mit einer komfortablen Eigenkapitalquote von 57,6 Prozent. Auf der Aktivseite türmen sich liquide Mittel von 29,27 Mio. Euro. An Finanzverbindlichkeiten sind in erster Linie nur Pensionsrückstellungen über 3,72 Mio. Euro zu nennen.  Dem steht eine Marktkapitalisierung von gegenwärtig 141,37 Mio. Euro gegenüber. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis liegt bei nicht ganz niedrigen 4,4. Ansprechend ist dagegen der Ausblick. „Für das laufende Jahr 2014 erwarten wir eine deutliche Steigerung sowohl der Umsatzerlöse als auch des Ergebnisses vor Zinsen und Steuern: Die Geschäftsergebnisse sollen diejenigen aus dem guten Jahr 2012 noch übertreffen,“ sagt Secunet-Chef Baumgart. Zur Einordnung: 2012 kamen die Essener auf ein EBIT von 5,69 Mio. Euro. Das reichte für ein Ergebnis je Aktie von 0,57 Euro. Ungefähr hier sollte demnach die Untergrenze für den zu erwartenden Gewinn für 2014 liegen. Boersengefluester.de kalkuliert derzeit mit einem Ergebnis je Anteilschein von 0,63 Euro.

Auf Basis unserer Gewinnschätzung für 2015 käme der Titel dann auf ein KGV von 29. Keine Frage: ein stattlicher Wert. Dennoch bleiben wir bei unserer Kaufempfehlung. Secunet bewegt sich in einem wachstumsträchtigen Markt, hat eine solide Bilanz und verfügt weiterhin über einen Schuss Abfindungsfantasie. Der Streubesitz beträgt zurzeit nur 10,38 Prozent. Wer sich von den vergleichsweise niedrigen Handelsumsätzen nicht abschrecken lässt, findet in Secunet einen interessanten Small Cap.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
secunet Security Networks
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
727650 330,000 Kaufen 2.145,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
46,48 34,32 1,35 136,20
KBV KCV KUV EV/EBITDA
24,88 38,05 7,51 34,37
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
2,54 2,84 0,86 25.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
10.05.2022 10.08.2022 03.11.2021 25.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-23,36% -20,39% -20,19% 41,03%
    

 

Foto: Secunet Security Networks AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.