HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 14,46%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,65%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,23%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,98%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,84%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,64%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,45%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,67%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,59%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,37%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 3,82%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,70%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,28%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,07%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,81%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,70%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,62%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,58%
CLIQ/D
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,30%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,28%
BFSA
BEFESA ORD.
Anteil der Short-Position: 0,70%

So finden Sie die 100-Prozent-Aktien

Zum Jahresende haben sie wieder Hochkonjunktur in der einschlägigen Börsenpresse: Titelgeschichten mit Schlagzeilen wie „Die besten Aktien für 2015″ oder „So wird 2015″. Und natürlich dürfen in diesen Heften auch die Tabellen mit den „Hits und Flops” des abgelaufenen Jahres nicht fehlen. Das ist auch gut so. Jeder Anleger blickt gern in den Rückspiegel. Schließlich gelten die Nieten des angelaufenen Jahres häufig als Überraschungskandidaten für die kommenden Monate – Stichwort Nachholpotenzial. Und überhaupt bietet sich der Jahreswechsel geradezu an, um Bilanz zu ziehen. In der Hektik der täglichen Schwankungen von DAX und Co. verliert man leicht den Überblick für die größeren Trends, also wo Kurse gerade abgehen und von welchen Papieren sich die Investoren momentan eher trennen.

Extratipp von boersengefluester.de: Nutzen Sie doch einfach unser selbst entwickeltes Performance-Tool „Top-Flop Interaktiv”. Für die knapp 600 von uns analysierten Aktien mit Hauptnotiz in Deutschland können Sie die Kursveränderungen über insgesamt elf verschiedene Zeiträume, vom Tagesvergleich bis hin zur Fünf-Jahres-Betrachtung, analysieren. Außerdem bietet sich dieses Analysewerkzeug für schnelle Branchenvergleiche an. Boersengefluester.de unterteilt die Aktien in insgesamt 57 Sektoren. Kinderleicht ist es, auch die Hits und Flops der einzelnen Indizes (DAX, MDAX, SDAX und TecDAX) sowie für die Small Caps zu ermitteln. Einfach auf den jeweiligen Button klicken und schon sehen Sie, dass 2014 im DAX wohl Merck KGaA und Thyssen Krupp das Rennen unter sich aus machen. Die rote Laterne dürfte Adidas behalten, gefolgt von der Deutschen Bank. Im MDAX duellieren sich an der Spitze Kuka und der Immobilienkonzern Gagfah. Dunkelrot sind die Balken dagegen bei Südzucker und Bilfinger.

Im SDAX dürfte dem Werbemittelspezialisten Ströer Media dank eines Kurszuwachses von rund 85 Prozent der Sieg kaum noch zu nehmen sein. Dafür lieferten der Online-Reifenhändler Delticom und SGL Carbon in den vergangenen zwölf Monaten eine wahrhaft lausige Performance ab. Unter den TecDAX-Werten scheint die Goldmedaille wieder einmal an Dialog Semiconductor zu gehen, auch wenn BB Biotech ebenfalls ein brillantes Jahr hinter sich hat. Bei den Small Caps liegt DesignHotels nach einem Übernahmeangebot weit vorn – der Kurs schoss um fast 220 Prozent gen Norden. Seit Anfang Juni bewegt sich die Notiz aber „nur” noch seitwärts.

Bemerkenswert: Stand 19. Dezember 2014 schafften immerhin sieben Aktien seit Jahresbeginn eine Performance von mehr als 100 Prozent: DesignHotels, Transtec, IMW Immobilien, Albis Leasing, DEMIRE, FinTech Group und Pro DV. Wer sonst noch gute Karten hat, bis Silvester in den „Club der Verdoppler” vorzustoßen, testen Sie am besten selbst mit unserem Tool „Top-Flop Interaktiv”.

 

Haben wir Sie neugierig gemacht? Dann klicken Sie einfach HIER und schon gelangen Sie direkt zu Top-Flop Interaktiv von boersengefluester.de.

 

Bildschirmfoto 2014-12-19 um 11.39.13

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.