HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 14,46%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,65%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,23%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,98%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,84%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,64%
VAR
Varta
Anteil der Short-Position: 5,45%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,67%
NAG
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,59%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,37%
BRNK
BRANICKS GR.
Anteil der Short-Position: 3,82%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,70%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,28%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,07%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,81%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,70%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,62%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,58%
CLIQ/D
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,30%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,28%
BFSA
BEFESA ORD.
Anteil der Short-Position: 0,70%

Sparta: Typisch Balaton

Für unkonventionelle Kapitalmaßnahmen – weit weg vom Mainstream – ist die Deutsche Balaton seit jeher bekannt. Das haben die Heidelberger vor rund zwei Jahren sogar bei ihrer eigenen Aktie in Form einer Zusammenlegung im Verhältnis 100:1 bewiesen. Die Folge: Mit Kursen um 1.790 Euro gehört die Notiz der Beteiligungsprofis zu den optisch teuersten auf dem Kurszettel. Und wer sich auch nur ein wenig mit der heimischen Spezialwerteszene befasst, dem werden die mitunter sehr speziellen Beziehungen zu Portfoliomitgliedern wie Beta Systems, Biofrontera (hier stehen die Parteien kurz vor einer Beilegung der Differenzen) , Easy Software, Hyrican oder auch Sparta nicht verborgen geblieben sein. Um es einmal so auszurücken: Man muss nicht alles mögen, was die die Deutsche Balaton so macht. Ein relevanter Player und und vor allen Dingen auch Kapitalgeber im Small Cap-Sektor ist die Gesellschaft aber allemal.

Werbung:

Kurios ist momentan insbesondere ein Ergänzungsverlangen zur Hauptversammlung (HV) der Investmentgesellschaft Sparta, bei der die Deutsche Balaton seit geraumer Zeit mit rund 53 Prozent engagiert ist. So soll auf der HV am 1. Oktober 2020 über eine Kapitalerhöhung im Verhältnis 1:1 zu einem Bezugskurs von 28 Euro abgestimmt werden. Eine Erwähnung wert ist der Vorstoß insbesondere deshalb, weil die Sparta-Aktie zurzeit 104 Euro kostet. Mit anderen Worten: Sollte es in erster Linie um den mit der Maßnahme verbundenen Mittelzufluss von brutto knapp 28 Mio. Euro gehen, hätte man das sicher auch mit der Ausgabe von sehr viel weniger neuen Anteilscheinen zu einem dafür spürbar höheren Kurs erledigen können. Was könnte also die Motivation sein? Nun: Boersengefluester.de hat sich umgehört.

 

Sparta  Kurs: 24,400 €

 

Vergleichsweise häufig wird ein indirekter Zusammenhang mit der bis Ende September 2020 laufenden freiwilligen Übernahmeofferte von Sparta für 4basebio vermutet. Hintergrund: Die Biotechgesellschaft verfügt nach dem Verkauf wesentlicher Teile ihrer operativen Aktivitäten über freie liquide Mittel von rund 85 Mio. Euro und will sich – auch mit Hilfe dieses Geldpolsters – auf ihr früheres Kerngeschäft, die DNA-Technologie, konzentrieren. Eine Bilanzkonstellation, wie sie der Deutschen Balaton am liebsten ist. Indirekt und direkt sind den Heidelbergern rund 13,65 Millionen 4basebio-Papiere zuzurechnen, was einem Anteil von 27,25 Prozent (bezogen auf die neue Gesamtstückzahl von 50.105.493 Aktien) entspricht. In der Angebotsunterlage (HIER) hat Balaton/Sparta durchblicken lassen, dass zwar kein Beherrschungsvertrag geplant sei, wohl aber eine Überprüfung der Unternehmensstruktur von 4basebio. Zudem steht die Verwendung der liquiden Mittel zur Debatte.

 

Deutsche Balaton  Kurs: 1.520,000 €

 

So spricht Balaton von möglichen strategischen Investitionen in der Biotechsektor oder anderen Bereichen mit attraktivem Chancen/Risiko-Verhältnis. Derart viel Einflussnahme ist dem jetzigen Vorstandsteam von 4basebio womöglich nicht ganz koscher. Jedenfalls gibt es Überlegungen von 4basebio, das verbliebene Geschäft rund um die DNA-Herstellung angemessenen mit Kapital auszustatten und dann via Spin-off an der Londoner Börse AIM zu platzieren. Das kann man nun drehen und wenden wie man will, eine direkte Verbindung zu der so niedrig gepreisten Kapitalerhöhung von Sparta ist trotzdem schwer auszumachen.

Möglicherweise sind die Dinge auch sehr viel simpler: Eine Kapitalerhöhung im Verhältnis 1:1 ist – rein technisch gesehen – jedenfalls die glatteste Form der Bezugsrechtsausgestaltung. Zudem würde sie den mit seinen dreistelligen Regionen optisch hohen Aktienkurs von Sparta deutlich drücken. Rein rechnerisch hätte ein Bezugsrecht ein Wert von 33 Euro, der neue Mischkurs der Sparta-Aktie würde derweil bei rund 66 Euro liegen. Ein offenes Geheimnis ist, dass Balaton bei Sparta gern noch ein wenig aufstocken möchte.

Abzuwarten bleibt zwar, inwiefern die mit mindestens einem Viertel bei Sparta engagierte Investmentaktiengesellschaft für langfristige Investoren TGV um Norman Rentrop bei der Kapitalmaßnahme mitziehen würde. Noch schwerer einzuschätzen ist sogar, wie sich die Streubesitzaktionäre verhalten werden. Ziemlich wahrscheinlich aber trotzdem, dass sich Balaton das ein oder andere Bezugsrecht sichern wird. Und last but not least käme auch noch zusätzliches Geld in die Sparta-Kasse, um Opportunitäten abseits von 4basebio zu nutzen. Immerhin will die Deutsche Balaton über den Börsenmantel von S&O Beteiligungen demnächst auch den Sektor Wasserstoff im Portfolio mit Leben füllen (siehe dazu unseren Beitrag HIER). Neuigkeiten dazu dürften bald folgen. Am Ende ist die Kapitalerhöhung also wieder mal „typisch Balaton“.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Sparta
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0NK3W 24,400 Halten 117,68
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,35 11,01 1,03 4,91
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,82 228,95 72,33 309,27
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 11.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.08.2024 30.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-9,02% -15,25% -12,23% -28,24%
    

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Deutsche Balaton
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2LQT0 1.520,000 - 159,25
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,00 5,82 1,38 19,58
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,38 13,14 1,53 -0,93
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.08.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2023 30.06.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,41% -3,64% -9,52% -2,56%
    

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Foto: Pexels auf Pixabay


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.