H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,28%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,32%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,97%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,22%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,91%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 3,39%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,99%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,76%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,73%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,59%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,51%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
EXL
EXASOL
Anteil der Short-Position: 1,99%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 1,91%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,50%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,40%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,32%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,89%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,82%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,79%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,67%
VTSC/D
VITESCO TECHS GRP
Anteil der Short-Position: 0,64%

Südzucker: Was geht denn da ab?

Eine bemerkenswerte Kursdynamik legt zurzeit die Südzucker-Aktie aufs Parkett. Während die Anteilseigner des Zuckerproduzenten in den vergangenen zwei Jahren insbesondere im zweiten Quartal mächtige Einbußen hinnehmen mussten, gewann der Anteilschein des MDAX-Konzerns seit Ende März 2015 um fast 32 Prozent an Wert. Grundsätzlich haben die überdurchschnittlich großen Kursbewegungen im zweiten Jahresviertel einen simplen Grund: Südzucker bilanziert per Ende Februar – die Bilanzvorlage findet dann jeweils im Mai – also mitten im zweiten Quartal – statt. Und da diese Veranstaltungen zuletzt alles andere als vergnügungssteuerpflichtig waren, knickte die Notiz regelmäßig ein. Die Einschnitte in der europäischen Zuckerpolitik und der Preisdruck im Bereich Bioethanol, den Südzucker über die Mehrheitsbeteiligung an CropEnergies voll zu spüren bekommt, sorgten dafür, dass das operative Konzernergebnis in den vergangenen zwei Jahren von 972 auf nur noch 181 Mio. Euro schmolz. Und die Aussichten bleiben vorerst düster: Für das laufende Geschäftsjahr rechnen die Mannheimer mit einem weiteren Rückgang auf 50 bis 100 Mio. Euro.

 

Südzucker Performance

 

Analysten und Leerverkäufer haben die Aktie quasi unter Dauerbeschuss. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei weniger als 11 Euro. Und selbst die Experten von Kepler Chevreux, die sich zu einer Kaufen-Empfehlung durchringen können, trauen dem Titel nur ein Potenzial bis 15 Euro zu – und genau da befindet sich die Notiz zurzeit. So gesehen spricht vordergründig nichts für ein Engagement in der Südzucker-Aktie. Einen gewissen Einfluss könnten charttechnisch motivierte Käufe haben. Schließlich sehen die Kurvendeuter nach der langen Baisse Chancen auf eine Erholung bis in den Bereich um 18 Euro. Doch wie immer bei der Charttechnik: Sollte es zu einem Rücksetzer kommen, könnte es auch wieder bergab gehen. Kurzfristig mögen Trader die Richtung mitbestimmen, eine wirkliche Trendwende läuten sie allerdings nicht ein. Möglicherweise bekommen aber auch die Leerverkäufer durch den Kursanstieg kalte Füße und müssen sich eindecken. Größter Trendverstärker wäre hier Canada Pension Plan Investment Board. Der kanadische Pensionsfonds hält nach jüngsten Angaben 1,32 Prozent des Aktienkapitals als Netto-Leerverkaufsposition. In der Spitze waren es Ende November 2014 aber schon einmal 1,48 Prozent. Gewichtige Wetten gegen Südzucker sind aber auch namhafte britische Adressen wie Blackrock, Egerton Capital, DSAM Partners, Odey Asset Management, Marshal Wace oder CapeView Capital eingegangen.

 

Südzucker  Kurs: 13,040 €

 

Bleibt der Blick auf die Fundamentaldaten: Gegenwärtig bringt es Südzucker auf eine Marktkapitalisierung von 3.097,5 Mio. Euro. Für das laufende Jahr kalkuliert die Gesellschaft mit einer Nettoverschuldung in einer Spanne von 650 bis 750 Mio. Euro. Beim Mittelwert von 700 Mio. Euro ergibt sich daraus ein Enterprise Value (EV=Börsenwert+Nettoverschuldung) von rund 3,8 Mrd. Euro. Als mittelfristiges Ziel hat Vorstandschef Wolfgang Heer auf der jüngsten Analystenkonferenz in Frankfurt die Rückkehr zu einem operativen Ergebnis von 550 Mio. Euro bestätigt. Demnach wäre die MDAX-Aktie mit einer Relation von EV zu Betriebsergebnis von knapp sieben bewertet. Dagegen lässt sich wohl nur ein – allerdings gewichtiger – Punkt einwenden: Es wird noch Jahre dauern, bis diese Marke erreicht ist. Selbst für 2017 kalkulieren die Finanzexperten im Schnitt momentan „nur” mit einem operativen Ergebnis von rund 260 Mio. Euro. Bereits jetzt kann der Titel dagegen mit einem eher günstigen Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von rund 1,0 aufwarten. Dabei hat boersengefluester.de für die Berechnung des Buchwerts die hohen Ergebnisanteile Dritter bereits abgezogen. Wirklich neu ist die Buchwert-Nummer allerdings nicht. Befürworter der Südzucker-Aktie argumentieren schon lange damit – meist jedoch ohne Erfolg. Kein Investitionskriterium ist auch die mittlerweile auf 0,25 Euro gekürzte Dividende. Sie reicht gerade einmal für eine Rendite von 1,6 Prozent. Dabei ist offen, ob Südzucker – trotz der soliden Bilanzrelationen – im kommenden Jahr nicht möglicherweise sogar zu einer Nullrunde übergeht. Als Kurstreiber könnte hingegen eine größere Übernahme wirken. Gerüchte um eine Verstärkung gab es schon häufiger, bislang hat Südzucker hierzu aber keine konkreten Vorstöße gemacht. Die nötige Finanzpower für solch einen Schritt hätte die Gesellschaft jedoch. Außerdem besteht noch ein Ermächtigungsrahmen für die Ausgabe von bis zwölf Millionen neue Aktien.

Summa summarum bleibt die Aktie in erster Linie für Langfristanleger interessant. Südzucker senkt drastisch die Kosten und sollte als Marktführer auch die gegenwärtig schwierige Phase meistern. Zudem verfügt die Gesellschaft mit dem Lebensmittelbereich (Tiefkühl-Pizzen) sowie dem Fruchtsektor über Ergebnisstützen, die kleinere Wettbewerber so nicht haben. In vielen Punkten erinnert die Investmentstory von Südzucker an den zwischenzeitlich ebenfalls in Turbulenzen geratenen Düngemittelkonzern K+S. Nach dem heftigen Absturz hat sich der Aktienkurs des DAX-Konzerns längst wieder gefangen – auch wenn frühere Hochs noch weit entfernt sind und eine gewisse Grundskepsis noch immer zu spüren ist. Wenig sinnvoll scheint es daher auch bei Südzucker, mit einem Einstieg so lange zu warten, bis alle Analysten den Daumen heben und sich auch die Leerverkäufer verdünnisiert haben. Ein guter Gesamtmarkt hilft der Südzucker-Aktie dabei nur bedingt. Auffällig ist, dass der Titel insbesondere dann zur Stärke neigt, wenn die üblichen Favoriten aus dem MDAX pausieren. Noch ist das Papier also ein antizyklisches Investment. Die Rückkehr an den Buchwert ist jedoch fast ein Vertrauenssignal. Der von boersengefluester.de berechnete Zehn-Jahres-Durchschnittswert für das KBV liegt bei immerhin 1,35.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 6.387,00 6.476,00 6.982,90 6.754,10 6.670,20 6.679,00 7.165,00
EBITDA1,2 517,80 709,00 757,40 353,50 411,90 597,60 680,00
EBITDA-Marge3 8,11 10,95 10,85 5,23 6,18 8,95 9,49
EBIT1,4 276,90 440,90 467,10 -760,70 48,00 70,00 305,00
EBIT-Marge5 4,34 6,81 6,69 -11,26 0,72 1,05 4,26
Jahresüberschuss1 180,90 312,10 318,10 -805,30 -54,50 -35,60 155,00
Netto-Marge6 2,83 4,82 4,56 -11,92 -0,82 -0,53 2,16
Cashflow1,7 592,00 548,60 501,30 262,20 155,20 480,50 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,53 1,05 1,00 -4,14 -0,60 -0,52 0,70
Dividende8 0,30 0,45 0,45 0,20 0,20 0,20 0,30
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Südzucker
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
729700 13,040 Halten 2.662,55
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,54 19,53 0,64 50,54
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,34 5,54 0,40 8,46
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,30 2,30 14.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.07.2022 14.10.2021 13.01.2022 19.05.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,45% -3,96% 11,74% -2,83%
    

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
CropEnergies
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0LAUP 11,740 Kaufen 1.024,32
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,23 15,13 0,81 25,19
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,87 9,68 1,23 5,49
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,35 0,35 2,98 12.07.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.07.2021 13.10.2021 12.01.2022 18.05.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,41% 6,24% -1,34% -15,66%
    

 

Foto: Südzucker AG

 

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat und hilfreich für Ihre Anlageentscheidungen ist. Bislang sind alle Artikel auf boersengefluester.de gratis. Doch qualitativ hochwertige Inhalte haben ihren Preis, auch im Internet. Wenn Sie wollen, dass boersengefluester.de Ihnen auch künftig frei zugängliche Analysen und Tools zur Verfügung stellt, brauchen wir Ihre Unterstützung. Einfach auf „Donate“   klicken und via Paypal einen Ihrer Meinung nach fairen Betrag überweisen. Sie helfen uns auf jeden Fall.
Herzlichen Dank dafür



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.