VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 6,70%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,44%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,78%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,10%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,53%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,27%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,21%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,20%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,97%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,92%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,79%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,72%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 1,67%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,37%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 1,36%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 1,17%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,01%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 0,98%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 0,59%
TPE
PVA TePla
Anteil der Short-Position: 0,58%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 0,48%

Turbon: Doppeltes Dividendenrätsel

Richtig rund läuft es bei Turbon schon seit einiger Zeit nicht mehr. Insbesondere der US-Markt entwickelt sich enttäuschend, zudem befindet sich der Markt für Tonerkartuschen generell im Umbruch: Überkapazitäten, rückläufige Druckvolumen und ein damit einhergehender Verdrängungswettbewerb sind nicht gerade ein perfektes Umfeld. Zudem gewinnen neue Geschäftsmodelle wie Managed Print Services, bei denen der Kunde auch das Druckverbrauchsmaterial als Komplettservice bezahlt, an Bedeutung. Obwohl Turbon bislang über ein hartes Kostenmanagement ordentlich gegen halten konnte, fallen die Zahlen insgesamt enttäuschend aus. Bei Erlösen von 96,62 Mio. Euro kam das Unternehmen auf ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 6,48 Mio. Euro. Der Gewinn vor Steuern fiel 2016 von 8,10 auf 5,69 Mio. Euro zurück. Die Dividende will Turbon von 1,50 Euro je Aktie (0,80 Euro Basisdividende plus 0,70 Euro Bonus) im Vorjahr auf 0,60 Euro pro Anteilschein kürzen. Offenbar haben Vorstand und Aufsichtsrat lange um die Dividende gerungen. In der Pressemitteilung und im Bericht des Aufsichtsrats innerhalb des Geschäftsberichts ist nämlich von besagten 0,60 Euro  Dividende je Aktie die Rede. Auf Seite 62 des Geschäftsberichts wird die offizielle Gewinnverwendung dagegen noch mit 0,80 Euro pro Anteilschein angegeben.

 

Turbon  Kurs: 4,200 €

 

Und fast wie um zusätzliche Verwirrung zu stiften, steht auch der Dividendenvorschlag von 0,60 Euro zur Hauptversammlung am 22. Juni 2017 unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Großaktionärs HBT Holdings. Zur Einordnung: Holger Brückmann-Turbon hält über das HBT-Vehikel 70,97 Prozent der Aktien. Der Unternehmer will seine Entscheidung von den „bis dahin erreichten Erfolgen hinsichtlich Kostenreduktion und Reduzierung der Kapitalbindung“ abhängig machen. Einen Tick vorsichtiger als bislang klingt auch die Vorschau für das laufende Jahr, wonach Turbon nun mit Erlösen zwischen 115 und 120 Mio. Euro sowie einem Gewinn vor Steuern von 6,5 Mio. Euro rechnet. Die entscheidenden Impulse wird jedoch erst das zweite Halbjahr liefern. Bislang lautete der Ausblick auf Erlöse von mehr als 120 Mio. Euro sowie „zumindest einer Wiederholung der Ergebniszahlen“ von 2016.

Was heißt das nun alles für die Aktie? Sollte der Dividendenvorschlag von 0,60 Euro durchgehen, käme der Titel auf dem aktuellen Niveau von 16 Euro auf eine Rendite von 3,75 Prozent. Das liegt zwar unterhalb des langjährigen Mittelwerts von Turbon, gehört im aktuellen Marktumfeld aber fast schon in die Kategorie Renditehit. Zumindest die Dividende – so sie denn in der Höhe gezahlt wird – sollte also tendenziell für eine Stabilisierung der Notiz sorgen. Eher attraktiv ist auch das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von nur etwas über zehn. Das gilt auch für die Relation der  Marktkapitalisierung von zurzeit 52,7 Mio. Euro zu den Umsatzplanungen. Immerhin agiert Turbon noch immer mit einer Marge vor Steuern von rund 5,5 Prozent.

Auch wenn der Chart nach dem jüngsten Knick eher gruselig aussieht, rein fundamental ist die Aktie auf dem aktuellen Niveau mindestens eine Halten-Position. Eine Belastung könnte jedoch sein, dass die nächsten beiden Zwischenberichte vermutlich noch keine operative Trendwende zeigen werden. Eine gewisse Weitsicht und das nötige Durchhaltevermögen sollten Turbon-Anleger also mitbringen. Vorerst kommt es aber wohl auf die Höhe der Dividende an.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 96,62 89,23 65,19 55,04 41,90 48,24 54,00
EBITDA1,2 10,31 3,60 0,32 -8,90 1,90 6,66 12,00
EBITDA-Marge3 10,67 4,03 0,49 -16,17 4,53 13,81 22,22
EBIT1,4 6,48 -1,07 -6,10 -11,32 -0,46 3,82 8,80
EBIT-Marge5 6,71 -1,20 -9,36 -20,57 -1,10 7,92 16,30
Jahresüberschuss1 4,03 -2,18 -7,65 -12,18 -1,74 2,36 5,40
Netto-Marge6 4,17 -2,44 -11,73 -22,13 -4,15 4,89 10,00
Cashflow1,7 5,42 4,95 0,42 0,38 1,35 1,62 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,22 -0,66 -1,76 -3,69 -0,61 0,38 0,81
Dividende8 0,60 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Märkische Revision

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Turbon
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
750450 4,200 Halten 13,84
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
6,09 9,38 0,66 59,16
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,43 8,55 0,29 3,78
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 24.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
27.08.2021 29.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,96% -8,84% -10,64% -1,41%
    

 

 

Foto: pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.