S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 5,95%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,85%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,79%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,61%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,58%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 4,10%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,94%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,51%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,34%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,14%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,65%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,13%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,89%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,65%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,07%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,94%
TPE
PVA TePla
Anteil der Short-Position: 0,62%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 0,59%
EIN3
Hans Einhell Vz.
Anteil der Short-Position: 0,51%
DB1
Deutsche Boerse
Anteil der Short-Position: 0,50%
BAYN
Bayer
Anteil der Short-Position: 0,50%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 0,49%

Vectron Systems: Neues von der Präsentation bei AlsterResearch

Bestimmt 15 Präsentationen von Vectron Systems-Vorstand Thomas Stümmler hat boersengefluester.de allein in den vergangenen fünf Jahren gesehen. Nicht ohne Grund: Gemessen an den sonst meist staubtrockenen Vorträgen auf Kapitalmarktkonferenzen, liefert Stümmler durchweg einen hohen Unterhaltungswert und bringt die Investmentstory des Anbieters von Kassenterminals und digitalen Mehrwertdiensten für Kunden aus der Gastronomie, Bäckereien und auch Metzgereien knackig rüber. Nur eben mit den gelieferten Zahlen und entsprechend dann auch dem Verlauf des Aktienkurses bei dem im Scale gelisteten Titel hapert es seit Jahren gewaltig. Keine Frage: Seit mehr als zwei Jahren ist Corona auch in der Gastronomie das beherrschende Thema. Entsprechend haben sich viele Wirte mit Neuanschaffungen zurückgehalten und selbst im Zuge der seit einiger Zeit gesetzlich vorgeschriebenen Fiskalisierung der Kassensysteme eher auf die Minimallösung eines Software-Updates gesetzt. Die erhoffte Sonderkonjunktur hat sich bei den Münsteranern jedenfalls eher als Sonderkonjunktürchen entpuppt.

2021 kam Vectron bei Erlösen von 38,2 Mio. Euro auf ein EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von nur 4,7 Mio. Euro. Das ist nicht mal halb so viel Gewinn, wie die Analysten sich vor einigen Jahren erhofft hatten. Losgelöst von Corona hat aber auch die Digitalisierungsstrategie von Vectron gefühlt so viele Wendungen genommen, dass etliche Investoren zwischendurch längst den Durchblick verloren haben. Dabei geht es im Kern immer noch darum, den Kunden zusätzlich zur Kasse möglichst viele Extraservices für monatlich jeweils kleines Geld anzubieten. Von der Tischreservierung bis zur Paymentlösung. Und auch auf der Digital-Konferenz von AlsterResearch am 5. April 2022 bittet Stümmler um Geduld: „Bis das in großen Zahlen sichtbar ist, dauert es. Doch die Mechanik läuft.“

Vectron Systems  Kurs: 3,510 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 33,72 32,38 24,83 25,17 27,77 38,23 29,00
EBITDA1,2 3,61 2,25 -0,45 -1,37 -2,19 4,71 0,40
EBITDA-Marge3 10,71 6,95 -1,81 -5,44 -7,89 12,32 1,38
EBIT1,4 3,08 1,74 -2,13 -1,76 -2,58 3,12 -1,15
EBIT-Marge5 9,13 5,37 -8,58 -6,99 -9,29 8,16 -3,97
Jahresüberschuss1 1,97 1,08 -3,88 -1,39 -2,07 2,44 -1,40
Netto-Marge6 5,84 3,34 -15,63 -5,52 -7,45 6,38 -4,83
Cashflow1,7 0,78 -1,46 -2,32 -2,51 -3,77 10,18 0,60
Ergebnis je Aktie8 0,30 0,16 -0,58 -0,17 -0,26 0,30 -0,17
Dividende8 0,25 0,05 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM

Um die ganze Palette der neuen Aktivitäten zu zeigen, hat Stümmler jetzt sogar seine Kapitalmarktpräsentation komplett umgestellt: Insgesamt 32 Seiten – überwiegend gefüllt mit geplanten Produkten aus den Bereichen Payment, Software-Abos, Mobile oder auch Ordering – als Bestellungen via Webshop, per QR-Code auf der Speisekarte oder integriert in digitale Bestellterminals, wie sie etwa die börsennotierte Pyramid anbietet. Insbesondere die Kombination aus Bestellung und Bezahlen ohne direkten Kontakt zum Kellner bietet beträchtliches Potenzial. Um das Produktangebot hier noch zügiger und vor allen Dingen auch rentabler voranzubringen, denkt Stümmler hier über eine Kooperation oder gar einen Zukauf nach: „Wir hoffen, noch innerhalb dieses Quartals einen Deal machen zu können, damit wir Mitte des Jahres damit auf den Markt kommen.“

Darüber hinaus will das Unternehmen die Vertriebsaktivitäten spürbar forcieren – über den bisherigen Kanal der rund 300 Fachhandelspartner hinaus. Sprich: Auch der Aufbau eines Direktvertriebs wird wieder ein Thema. Das ist schon allein deshalb interessant, weil Vectron mit den zusätzlichen Produkten auch neue Branchen wie etwa Blumenläden oder Kioske adressieren will. „Wir können unsere Strategie mit ruhiger Hand umsetzen“, betont Stümmler auch mit Blick auf die noch immer recht komfortablen Bilanzrelationen. Die offizielle Guidance für das laufende Jahr zeigt eine Umsatzspanne von 33 bis 36 Mio. Euro sowie ein vergleichsweise weit gestrecktes EBITDA zwischen 1,9 und 3,4 Mio. Euro.

Dem steht ein Börsenwert von etwas mehr als 40 Mio. Euro entgegen. Sonderlich ambitioniert ist das nicht, aber die Investoren wollen nun endlich auch Erfolgsmeldungen und nicht bloß Ankündigungen sehen. Die Chancen liegen quasi mundgerecht auf dem Tisch und müssen jetzt endlich genutzt werden. „Verseppeln können wir das nur selbst“, sagt Stümmler. Immrhin hat der Aktienkurs auf die Präsentation bei AlsterResearch mit einemKurssprung von rund zehn Prozent sehr positiv reagiert. Es gibt also Hoffnung. Noch ein Tipp in eigener Sache: Sämtliche Geschäftsberichte von Vectron Systems seit 2007 können Sie auf unserem neuen Portal geschaeftsberichte-download.de (HIER) gratis abrufen.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Vectron Systems
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0KEXC 3,510 Halten 28,21
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,32 31,46 0,36 85,61
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,10 2,77 1,00 3,35
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 21.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.04.2022 31.08.2022 27.10.2021 29.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-8,33% -38,99% -50,84% -72,71%
    

Foto: Vectron Systems AG


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.