ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,90%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,30%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 4,13%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,05%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,81%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,74%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,60%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,41%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,27%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 3,09%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,69%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,60%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,51%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,46%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,34%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,18%
UN01
UNIPER
Anteil der Short-Position: 1,60%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,21%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,19%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,17%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,11%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,00%
JEN
JENOPTIK
Anteil der Short-Position: 0,67%

ad pepper media International: Mittlerweile eine Cash-Aktie

Schon verrückt, was derzeit mit dem Aktienkurs von ad pepper media International abgeht: Gemessen an dem Mitte April 2021 erreichten Hoch bei knapp 7 Euro hat die Notiz des auf Performance-Marketing spezialisierten Mediendienstleisters nun um deutlich mehr als 70 Prozent an Wert verloren und ist somit sogar unter das Niveau gefallen, von dem aus im Frühjahr 2020 die Corona-Rally startete. Keine Frage: Die Zahlen von ad pepper haben sich mit den COVID-Lockerungen und dem damit verbundenen Comeback des stationären Handels kontinuierlich verschlechtert und sind in den vergangenen beiden Quartalen im Zuge des durch die Inflation eingebrochenen Konsumentenvertrauens sogar in den roten Bereich gerutscht. Insgesamt steht ad pepper aber wesentlich stabiler da, als es der Aktienchart zurzeit suggeriert. So ist die Notiz des schuldenfreien Unternehmens bei einer Netto-Cashposition von 0,99 Euro je Aktie allein zu 55 Prozent durch Liquidität abgedeckt.

Im Gegensatz zu den meisten produzierenden Unternehmen mit starkem Projektbezug benötigt ad pepper dabei nur ein überschaubares Kapital zur Finanzierung des laufenden Geschäfts. Gleichwohl ist die starke Cash-Ausstattung auch eine Visitenkarte gegenüber den Werbekunden sowie den angeschlossenen Medienplattformen. Jedenfalls fühlen sich die Nürnberger mit ihren komfortablen Bilanzrelationen pudelwohl und verzichteten bislang auf Dividendenausschüttungen oder gar teure Übernahmen. Einzig Aktienrückkäufe stehen regelmäßig auf der Agenda. Für das dritte Quartal stellt CEO Jens Körner bislang Umsatzerlöse etwa auf dem Niveau des zweiten Quartals 2022 in Aussicht, während die Betriebskosten im Vergleich zum direkten Vorquartal leicht sinken sollen.

ad pepper media  Kurs: 1,600 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 61,16 18,72 20,27 21,79 25,62 27,65 24,50
EBITDA1,2 1,75 2,21 1,35 3,51 6,56 4,38 1,12
EBITDA-Marge3 2,86 11,81 6,66 16,11 25,60 15,84 4,57
EBIT1,4 1,61 1,82 1,03 2,52 5,45 3,19 -0,10
EBIT-Marge5 2,63 9,72 5,08 11,57 21,27 11,54 -0,41
Jahresüberschuss1 1,10 1,14 0,54 1,92 4,34 2,56 -0,15
Netto-Marge6 1,80 6,09 2,66 8,81 16,94 9,26 -0,61
Cashflow1,7 0,02 3,10 -1,52 6,48 3,38 2,21 1,05
Ergebnis je Aktie8 0,03 0,03 0,01 0,06 0,17 0,08 -0,01
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

Mit anderen Worten: Nach sieben wirtschaftlich außergewöhnlich starken Quartalen muss Jens Körner seinen Fokus längst wieder auf Kostendisziplin richten. Und auch der Wechsel vom möglicherweise etwas zurückgelehnten Home-Office-Modus in die offensivere Vertriebsstellung ist eine der Herausforderungen. Den größten Ergebnishebel dürfte dabei die UK-Tochter Webgains haben. Insgesamt sollten das jedoch machbare Aufgaben sein. Sehr viel stärker als in der Corona-Zeit dürfte künftig jedenfalls wieder die normale Saisonalität im Geschäft an Bedeutung gewinnen. Sprich: das jeweilige Abschlussquartal entscheidet mehr über das Gesamtjahresergebnis, als es zuletzt der Fall war.

Dabei würde boersengefluester.de nicht zwingend davon ausgehen, dass sich die gesamtwirtschaftliche Stimmung bis dahin so sehr verbessert, dass ad pepper im Gesamtjahr schwarze Zahlen schreiben wird. Und auch die Q3-Daten könnten nochmals schlechter als gedacht ausfallen. Aber selbst das sollte im Aktienkurs längst eingepreist sein. Die Analysten von First Berlin haben das Kursziel Ende August mit 4,40 Euro angesetzt. Das ist weit mehr als ein Verdoppler. Aus jetziger Perspektive sieht das zwar abgehoben aus und die meisten Anleger wären froh, wenn wenigstens der heftige Abwärtstrend endlich stoppen würde. Aus der Luft gegriffen ist der von den Analysten ermittelte faire Wert freilich auch nicht. Immerhin bleiben Meta-Themen wie Digitalisierung und E-Commerce grundsätzlich intakt. Und davon wird ad pepper perspektivisch wieder profitieren.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
ad pepper media
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
940883 1,600 Kaufen 34,40
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,78 27,29 0,65 32,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,13 15,58 1,24 3,05
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 17.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
25.05.2022 25.08.2022 24.11.2022 29.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-27,92% -54,92% -72,60% -72,51%
    
Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der ad pepper media International N.V. und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie von ad pepper. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der ad pepper media International N.V.. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.