H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,33%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,15%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,53%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,41%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 4,02%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,96%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,93%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,63%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,31%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,00%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,03%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 2,01%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 1,93%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,63%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,59%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,48%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,16%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,14%
C0M
COM.CHARG.SOL INH...
Anteil der Short-Position: 1,05%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,62%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,60%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,60%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,59%

Aktuell zu Ihren Aktien: Delignit, ItN Nanovation, Technotrans

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Unternehmensmeldungen und weisen auf interessante Kursentwicklungen oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Einschätzungen von Analysten zu Einzelaktien. Die Auswahl erfolgt rein subjektiv und hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Gemessen an den vielen Ausschreibungen für Saudi Arabien, über die ItN Nanovation bereits berichtet hat, müsste der Spezialist für Filtrationslösungen in Wasserwerken, mittlerweile eigentlich im Geld schwimmen können. Tatsächlich schockte das Unternehmen aus Saarbrücken die Privatanleger Ende April mit einer Verlustanzeige – mal wieder, um es korrekt zu sagen. Schließlich musste die Gesellschaft bereits 2009 und 2012 eingestehen, dass die Verluste die Hälfte des Grundkapitals überstiegen haben. Wie vom Gesetzgeber vorgeschrieben, wird ItN Nanovation eine Hauptversammlung einberufen und über Hilfsmaßnahmen beraten. Als Termin ist der 16. Juni 2015 angesetzt. Gelöst wird das finanzielle Problem mit ziemlicher Sicherheit. Mit der Familie Stoll – bekannt durch die Unternehmensgruppe Festo – besitzt ItN einen potenten Großaktionär, der nach der Übernahme des 18-prozentigen Rusnano-Pakets mittlerweile knapp die Hälfte aller ItN-Aktien kontrolliert. Der nun veröffentlichte Geschäftsbericht für 2014 offenbart derweil das ganze Desaster. Das Eigenkapital beläuft sich mittlerweile auf minus 8,1 Mio. Euro. Liquiden Mitteln von gerade einmal 510.000 Euro stehen Finanzverbindlichkeiten von 11,68 Mio. Euro entgegen. Die Erlöse nahmen zwar von 2,64 auf 4,30 Mio. Euro zu. Unterm Strich blieb aber ein von 4,75 auf 5,85 Mio. Euro gestiegener Verlust. ItN räumt ein, dass bei der gegenwärtigen Kostensituation ein Umsatz von deutlich über 10 Mio. Euro nötig sei, um aus der Verlustzone zu kommen. Doch es gibt auch Hoffnung: Zwischen August und Dezember 2014 kamen Aufträge im Wert von umgerechnet rund 8 Mio. Euro herein. Vorstandschef Lutz Bungeroth bekräftigt demnach seine Prognose, wonach für 2014 und 2015 mit kumulierten Erlösen von 15 bis 20 Mio. Euro zu rechnen sei. Demnach liegt die Messlatte für den 2015er-Umsatz bei 10,7 bis 15,7 Mio. Euro. Für den Zeitraum 2015 und 2016 bewegt sich die kumulierte Spanne bei 20 bis 25 Mio. Euro.

Summa summarum könnte ItN wohl im günstigsten Fall 2016 schwarze Zahlen schreiben. Außerdem gibt es noch einen kleinen Mutmacher. „Der Vorstand der Gesellschaft hat Anfang April 2015 Informationen über einen bevorstehenden weiteren Großauftrag erhalten. Diesen könnte ItN Nanovation noch im 2. Quartal 2015 erhalten”, heißt es im Nachtragsbericht des Geschäftsberichts. Möglicherweise droht aber auch Ungemach, denn dem Vernehmen nach sind im vergangenen Jahr zwei „ernstzunehmende Wettbewerber im Markt aufgetreten, die ihrerseits Angebote abgegeben haben.” Noch haben die Konkurrenten zwar keinen Zuschlag erhalten, aber beruhigend ist die Nachricht nicht gerade. Boersengefluester.de rät gegenwärtig nicht zu einem Investment in der Aktie. Die geringe Firmengröße in Kombination mit dem langen Zeitstrahl bis zu Realisierung ansprechender Umsatzerlöse ist Privatanlegern nur schwer zumutbar. Zudem hängt der Fortbestand der Gesellschaft zu sehr am Engagement des Großaktionärs. Der Titel ist nur etwas für Zocker!

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Allgemeine Börsenhausse hin oder her: Ein Kurszuwachs von 65 Prozent auf 15,30 Euro seit Jahresbeginn ist auch für die Technotrans-Aktie eine Menge Holz. Innerhalb von sieben Monaten ist die Notiz gar um 100 Prozent Richtung Norden geschossen. Mittlerweile kommt der Zulieferer für den Druckereibereich, der seine Aktivitäten auf den Maschinen- und Anlagenbau, die Medizintechnik, Batteriekühlsysteme sowie Scannertechnologien ausgeweitet hat, auf eine Marktkapitalisierung von 105,7 Mio. Euro. Die Kursziele der Analysten reichen von 14 bis 19 Euro, wobei Warburg Research für die obere Kante verantwortlich ist. Equinet nennt hingegen 14 Euro als fairen Wert. Der Start ins laufende Geschäftsjahr verlief für die Sassenberger rasant und bestätigte die gute Orderlage aus dem Abschlussviertel 2014. Bei einem Erlösplus von 12,9 Prozent auf 30,57 Mio. Euro zog das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal von 1,40 auf 2,29 Mio. Euro an. Für das Gesamtjahr bestätigte Vorstandschef Henry Brickenkamp die Prognose, wonach mit Erlösen in einer Spanne von 116 bis 120 Mio. Euro sowie einem EBIT zwischen 7,8 und 8,8 Mio. Euro zu rechnen sei. Zur Hauptversammlung am 13. Mai 2015 schlägt die Gesellschaft eine von 0,20 auf 0,33 Euro je Aktie erhöhte Dividende vor. Das läuft auf eine Rendite von knapp 2,2 Prozent hinaus – nicht schlecht, zum Zeitpunkt der Dividendenankündigung waren es aber noch mehr als 2,8 Prozent. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von knapp 2,3 ist unter historischen Aspekten ebenfalls nicht mehr sonderlich niedrig – spiegelt aber die verringerte Abhängigkeit von der Druckindustrie und die spürbar verbesserte Eigenkapitalrentabilität wider. Das KGV erreicht mittlerweile knapp 15. Keine Frage: Der Chart von Technotrans sieht bombastisch aus. Neukäufe würde wir auf dem aktuellen Niveau aber nicht mehr empfehlen.

 

Technotrans  Kurs: 28,600 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 151,79 205,10 216,29 207,93 190,45 207,00 0,00
EBITDA1,2 14,05 22,65 22,60 16,01 13,85 17,95 0,00
EBITDA-Marge3 9,26 11,04 10,45 7,70 7,27 8,67 0,00
EBIT1,4 9,73 17,44 17,35 8,34 6,78 10,80 0,00
EBIT-Marge5 6,41 8,50 8,02 4,01 3,56 5,22 0,00
Jahresüberschuss1 7,19 12,19 12,38 6,09 4,96 7,20 0,00
Netto-Marge6 4,74 5,94 5,72 2,93 2,60 3,48 0,00
Cashflow1,7 9,70 11,41 6,31 16,80 12,23 15,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,09 1,76 1,79 0,88 0,72 1,04 1,53
Dividende8 0,55 0,88 0,88 0,00 0,36 0,41 0,56
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Technotrans
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0XYGA 28,600 Kaufen 197,56
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,89 21,33 0,75 28,83
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,57 16,16 1,04 15,54
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,36 0,41 1,43 13.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
03.05.2022 09.08.2022 09.11.2021 15.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,30% 2,28% -3,05% 16,73%
    

 

 

In der Spezialwerteszene genießt Delignit einen tadellosen Ruf. Das in erster Linie auf Laderaumverkleidungen für leichte Nutzfahrzeuge fokussierte Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren prima entwickelt und ist mit dem Zukauf DHK Automotive in eine neue Größenordnung gewachsen. 42,72 Mio. Euro Umsatz für 2014 bedeuten einen Rekord in der mehr als 200 Jahre (!) währenden Firmengeschichte. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) lag mit 3,52 Mio. Euro zwar nur leicht über dem Vorjahresniveau. Allerdings gab es 2013 erhebliche Sondereffekte. Bereinigt um die Auswirkungen aus der DHK-Akquisition kam das EBITDA um ein knappes Drittel voran. Die Dividende für 2014 will das Unternehmen aus Blomberg bei 0,03 Euro je Anteilschein belassen. Einen konkreten Hauptversammlungstermin gibt es noch nicht. Bis Ende August soll das Aktionärstreffen jedoch stattfinden. Von einem Renditehit ist Delignit aber ohnehin weit entfernt. Und so wird die Dividende wohl keinen neuen Anleger anlocken. Großaktionär mit einem Anteil von 76,1 Prozent ist die Berliner Gesellschaft MBB. Nur 23,9 Prozent der Papiere befinden sich im Streubesitz.

MBB-Vorstand Christof Nesemeier zeigte sich im Hintergrundgespräch mit boersengefluester.de zuletzt super entspannt, was Delignit angeht. Dabei ist auch ihm klar: Eine Marktkapitalisierung von 28,5 Mio. Euro ist kein Pappenstiel für einen Automobilzulieferer mit einem EBIT von zurzeit gut 2 Mio. Euro. Offenbar hat Delignit jedoch einige Asse im Ärmel. Die Produktentwickler des Unternehmens arbeiten jedenfalls mit Hochdruck an neuen Einsatzmöglichkeiten für ihren auf Laubholz basierendem Holzwerkstoff. Der nicht gerade für großzügige Prognosen bekannte Delignit-CEO Markus Büscher stellt für das laufende Jahr gerade mal ein „moderates Umsatzwachstum” in Aussicht. Diese Vorschau deckt sich mit der aktuellen Firmenpräsentation von MBB. Allerdings sind wir zuversichtlich, dass Delignit deutlich mehr drauf hat. Bleibt als Malus das überschaubare Handelsvolumen in der Aktie. Aber daran wird sich vorerst wohl nichts ändern. MBB wird auf dem aktuellen Niveau jedenfalls nicht verkaufen. Warum sollten sie auch? Wenn die Berliner zurzeit etwas im Überfluss haben, dann sind es liquide Mittel. Und mit einem Anteilsverkauf bei Delignit würden sie dieses „Problem” nur verschärfen.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 48,57 52,68 60,27 64,36 58,69 68,20 0,00
EBITDA1,2 3,72 4,87 5,64 4,82 5,62 5,90 0,00
EBITDA-Marge3 7,66 9,24 9,36 7,49 9,58 8,65 0,00
EBIT1,4 2,36 3,13 4,02 2,33 3,03 3,25 0,00
EBIT-Marge5 4,86 5,94 6,67 3,62 5,16 4,77 0,00
Jahresüberschuss1 1,45 1,93 2,57 1,40 2,08 2,30 0,00
Netto-Marge6 2,99 3,66 4,26 2,18 3,54 3,37 0,00
Cashflow1,7 1,83 3,39 -0,25 5,86 6,26 4,55 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,18 0,24 0,31 0,17 0,25 0,28 0,34
Dividende8 0,03 0,05 0,05 0,00 0,03 0,05 0,07
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Delignit
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0MZ4B 10,100 Kaufen 82,76
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
25,25 26,39 0,96 48,79
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,86 13,21 1,41 15,00
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,03 0,05 0,50 15.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.08.2021 30.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,86% 10,54% 7,45% 51,88%
    

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
MBB
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0ETBQ 133,800 Kaufen 794,87
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,24 21,07 1,01 55,08
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,19 11,48 1,15 7,17
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
1,76 0,95 0,71 08.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
25.05.2021 20.08.2021 12.11.2021 16.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,07% 0,44% -2,90% 8,34%
    

 


 

 

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat und hilfreich für Ihre Anlageentscheidungen ist. Bislang sind alle Artikel auf boersengefluester.de gratis. Doch qualitativ hochwertige Inhalte haben ihren Preis, auch im Internet. Wenn Sie wollen, dass boersengefluester.de Ihnen auch künftig frei zugängliche Analysen und Tools zur Verfügung stellt, brauchen wir Ihre Unterstützung. Einfach auf „Donate“   klicken und via Paypal einen Ihrer Meinung nach fairen Betrag überweisen. Sie helfen uns auf jeden Fall.
Herzlichen Dank dafür



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.