HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,86%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,18%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,24%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,22%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,07%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 3,93%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,30%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,25%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 2,63%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,94%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,89%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 1,22%
PUM
Puma
Anteil der Short-Position: 1,18%
BDT
Bertrandt
Anteil der Short-Position: 1,03%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,89%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
ADN1
ADESSO INH
Anteil der Short-Position: 0,77%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,60%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%

Aktuell zu Ihren Aktien: Fortec Elektronik, SFC Energy

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen in kompakter Form und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor – stets mit einer konkreten Handlungs-Einschätzung.

Kurz vor der Hauptversammlung am 7. Februar 2024 hat Fortec Elektronik Eckdaten für das zweite Quartal des Geschäftsjahrs 2023/24 (30. Juni) vorlegt. Und die bestätigen einen Trend, der im Grunde so abzusehen war, der aber vielleicht doch ein Quartal zu früh kommt. So hatte CEO Sandra Maile bei der Präsentation des Jahresberichts 2022/23 vor rund drei Monaten (HIER) sinngemäß gesagt, dass der Systemlieferant für Elektronikbauteile im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahrs möglichst viel Umsatz und Ergebnis einfahren sollte, denn die Planbarkeit der Aufträge wird sich im Jahresverlauf eher abschwächen. Tatsächlich hatte Fortec wenig später noch sehr ordentliche Daten für das Auftaktviertel 2023/24 vorgelegt. Demgegenüber fallen die Zahlen für das zweite Quartal mit Erlösen von 20,4 Mio. Euro (Vorjahr: 24,4 Mio. Euro) sowie einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 1,0 Mio. Euro (Vorjahr: 1,9 Mio. Euro) bereits merklich zurück.

Aufsummiert steht Fortec zum Halbjahr bei den Erlösen mit rund 47 Mio. Euro um 2,9 Mio. Euro hinter dem entsprechenden Vergleichswert, beim EBIT von 4,5 Mio. Euro beträgt der Rückstand etwa 100.000 Euro. Auf Normalmaß hat es derweil auch den Auftragsbestand von zum Halbjahr 68 Mio. Euro (Vorjahr: 95 Mio. Euro) gestutzt. „Nach einem starken ersten Quartal, hat der Markt im zweiten Quartal spürbar an Dynamik verloren“, sagt Sandra Maile und betont, dass die zeitnah ergriffenen Maßnahmen zur Stabilisierung bereits Wirkung zeigen. Entsprechend ist sie „weiterhin zuversichtlich“, die Jahresziele zu erreichen.

Demnach liegt die Messlatte unverändert bei Umsatzerlösen zwischen 106 und 116 Mio. Euro sowie einem EBIT zwischen 9,5 und 11,0 Mio. Euro. Mit anderen Worten: Knapp die Hälfte der unteren EBIT-Range haben die Germeringer zum Halbjahr eingefahren. Das wiederum ist im historischen Vergleich eine durchaus gute Quote, im Mittel der vergangenen fünf Geschäftsjahre steuert das erste Halbjahr knapp 45 Prozent zum Gesamtjahres-EBIT bei. Summa summarum ist das Halbjahres-Update für boersengefluester.de noch kein Grund, von der Kaufen-Einschätzung abzurücken. Zudem steht auch die weiterhin attraktive Dividende von 0,85 Euro je Aktie an.

Fortec Elektronik  Kurs: 23,300 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Fortec Elektronik
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
577410 23,300 Kaufen 75,74
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,32 12,27 0,76 15,16
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,45 15,13 0,72 4,98
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,85 0,85 3,65 07.02.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.11.2023 27.03.2024 29.05.2024 30.10.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-5,63% -10,78% -2,92% -3,72%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 79,57 88,31 87,73 77,43 89,03 105,85 112,00
EBITDA1,2 6,61 6,10 8,43 7,05 10,06 12,86 13,30
EBITDA-Marge3 8,31 6,91 9,61 9,10 11,30 12,15 11,88
EBIT1,4 6,02 7,45 6,48 5,32 8,45 10,68 11,60
EBIT-Marge5 7,57 8,44 7,39 6,87 9,49 10,09 10,36
Jahresüberschuss1 4,32 5,69 4,78 3,88 6,25 7,55 11,70
Netto-Marge6 5,43 6,44 5,45 5,01 7,02 7,13 10,45
Cashflow1,7 3,47 3,96 3,58 10,18 2,11 5,01 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,33 1,75 1,47 1,19 1,92 2,32 2,35
Dividende8 0,60 0,70 0,60 0,60 0,70 0,85 0,85
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

Der positive Newsflow bei SFC Energy hält an: Nach zuletzt einigen Großaufträgen sowie der Vertragsverlängerung mit CEO Peter Podesser hat der Hersteller von Brennstoffzellen nun etwas besser als gedachte Vorabzahlen für 2023 parat. Demnach kommt SFC Energy für das abgelaufene Geschäftsjahr auf Erlöse von rund 118 Mio. Euro sowie ein bereinigtes EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) von etwa 15 Mio. Euro – entsprechend einer bereinigten EBITDA-Marge von 12,7 Prozent. Die bisherige Vorschau für das adjustierte EBITDA sah eine Bandbreite von 13,0 bis 14,1 Mio. Euro vor. Wesentliche Gründe für das erfreuliche Delta sind ein vorteilhafter Produktmix sowie höher als gedachte Umsatzerlöse im Abschlussviertel 2023. Am 22. Februar wird SFC Energy weitere Details zu den Zahlen kommunizieren und auch einen Ausblick für das laufende Jahr geben.

Bis 2028 peilt die Gesellschaft Erlöse von 400 bis 500 Mio. Euro an – bei einer um Sonderfaktoren bereinigten EBITDA-Marge von mehr als 15 Prozent. Der Hebel ist also enorm, auch wenn es bis zum Ziel noch ein großes Stück Strecke ist. Am Aktienkurs des SDAX-Titels sind die operativen Verbesserungen zuletzt weitgehend abgeperlt. Für boersengefluester.de ist es jedoch nur eine Frage der Zeit, bis Green Tech-Aktien wie SFC Energy wieder nachhaltig in den Fokus der Investoren rücken. Dabei ist die Kombination aus Wachstum und bereits erreichter Profitabilität ein Argument für SFC Energy, mit dem andere Titel aus dem Sektor so nicht punkten können. Für boersengefluester.de gibt es hier jedenfalls eine prima Chance-Risiko-Kombination.

SFC Energy  Kurs: 17,320 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SFC Energy
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
756857 17,320 Kaufen 300,74
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,91 35,51 0,56 -53,79
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,72 - 2,55 16,32
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 16.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
15.05.2024 20.08.2024 19.11.2024 28.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-7,43% -16,28% -11,27% -19,44%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 54,29 61,70 58,54 53,22 64,32 85,23 118,15
EBITDA1,2 0,86 2,48 1,70 -0,99 -0,80 8,59 15,19
EBITDA-Marge3 1,58 4,02 2,90 -1,86 -1,24 10,08 12,86
EBIT1,4 -0,89 1,33 -1,29 -4,50 -5,11 3,60 9,70
EBIT-Marge5 -1,64 2,16 -2,20 -8,46 -7,95 4,22 8,21
Jahresüberschuss1 -2,07 0,00 -1,93 -5,18 -5,83 2,02 7,50
Netto-Marge6 -3,81 0,00 -3,30 -9,73 -9,06 2,37 6,35
Cashflow1,7 1,70 2,01 -1,26 -0,60 1,08 -4,76 2,80
Ergebnis je Aktie8 -0,23 0,00 -0,17 -0,39 -0,40 0,13 0,44
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKL



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.