HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,86%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,18%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,24%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,22%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,07%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 3,93%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,30%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,25%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 2,63%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,94%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,89%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 1,22%
PUM
Puma
Anteil der Short-Position: 1,18%
BDT
Bertrandt
Anteil der Short-Position: 1,03%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,89%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
ADN1
ADESSO INH
Anteil der Short-Position: 0,77%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,60%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%

All for One Group: Gute Argumente für höhere Kurse

Mit frischen Vorabzahlen im Gepäck präsentiert der Vorstand der All for One Group auf den Hamburger Investorentagen (HIT). Dabei sendet Co-CEO Michael Zitz eine Botschaft, die auch die Aktionäre des IT-Beratungsunternehmens gern hören: „Wir sind inzwischen der führende SAP-Cloud-Partner in Mitteleuropa.“ Konkret drückt sich das derzeit in einem Umsatzanstieg im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2023/24 (30. September) um gut elf Prozent auf 133,8 Mio. Euro aus. Etwas mehr als 52 Prozent davon sind regelmäßig wiederkehrende Erlöse – und die mögen die Investoren bekanntlich besonders gern. Dabei kletterte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um rund 24 Prozent auf 9,5 Mio. Euro, auch das eine gute Entwicklung. Sondereffekte aus Übernahmen ausgeklammert, ergibt sich sogar ein Plus von 76 Prozent auf 11,0 Mio. Euro. Unterm Strich kam das Ergebnis je Aktie um elf Prozent auf 1,33 Euro voran.

Entsprechend bestätigt Finanzvorstand Stefan Land auch die Prognose für das Gesamtjahr, wonach bei Erlösen zwischen 505 und 525 Mio. Euro mit einem bereinigten EBIT in einer Bandbreite von 32 bis 36 Mio. Euro zu rechnen ist. Im Mittel entspricht das einer adjustierten operativen Marge von 6,6 Prozent – nach gerade einmal 3,6 Prozent im vergangenen Geschäftsjahr. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, sind sehr gut aufgestellt und haben an den Effizienzstellschrauben umfassend gedreht“, sagt Land. Mittelfristig peilt die Gesellschaft weiterhin EBIT-Renditen zwischen 7 und 8 Prozent an, das Auftaktviertel kommt der Zielvorstellung also schon recht nah. All das spiegelt sich auch im Aktienkurs wider, der mit rund 50 Euro auf dem höchsten Stand seit vielen Monaten notiert. Rückenwind bekommt der Titel dabei auch von der All-Time-High-Rally des DAX-Konzerns SAP. Motto: Wenn die SAP-Story Fahrt aufnimmt, kann es All For One dabei nicht schlecht gehen.

All for One Group  Kurs: 54,800 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 300,52 332,36 359,22 355,39 372,94 452,65 487,95
EBITDA1,2 29,37 31,21 25,60 41,29 42,08 47,09 43,68
EBITDA-Marge3 9,77 9,39 7,13 11,62 11,28 10,40 8,95
EBIT1,4 20,06 20,58 12,60 19,29 20,63 17,60 14,91
EBIT-Marge5 6,68 6,19 3,51 5,43 5,53 3,89 3,06
Jahresüberschuss1 13,09 13,71 13,10 13,08 13,52 11,04 11,20
Netto-Marge6 4,36 4,13 3,65 3,68 3,63 2,44 2,30
Cashflow1,7 21,27 23,41 20,00 41,37 34,78 28,06 40,24
Ergebnis je Aktie8 2,63 2,82 2,05 2,55 2,68 2,20 2,23
Dividende8 1,20 1,20 1,20 1,20 1,45 1,45 1,45
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

Interessant aus Anlegersicht ist zudem, dass die Filderstädter aufgrund des vom Kalenderjahr abweichenden Geschäftsjahrs bereits für den 14. März 2024 zur Hauptversammlung (HV) einladen. Die Dividende bleibt mit 1,45 Euro je Aktie stabil, was bezogen auf den aktuellen Aktienkurs für eine Rendite von immerhin 2,9 Prozent reicht. Die meisten börsennotierten Unternehmen aus dem IT-Service-Sektor kommen eher auf Renditen von 2,0 bis 2,5 Prozent. Zudem ist All For One sehr verlässlich, wenn es um das Thema Dividende geht. Insgesamt bleibt die Investmentstory intakt (siehe unseren Bericht HIER) und boersengefluester.de hält perspektivisch Kursziele um 65 Euro für eine realistische Marke. Dabei sollte die Präsentation auf dem von Montega organisierten HIT den Spezialwert noch stärker zurück ins Bewusstsein der Investoren hieven. Die quälend lange Phase der mauen Performance von Anfang 2022 bis Ende 2023 ist jedenfalls wie weggewischt im Chart.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
All for One Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
511000 54,800 Kaufen 273,01
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
18,77 23,07 0,81 21,86
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,94 6,78 0,56 6,62
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
1,45 1,45 2,65 14.03.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
09.02.2024 16.05.2024 08.08.2024 18.12.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
13,25% 29,73% 16,10% 23,15%
    

Foto: Unsplash+


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.