HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 9,10%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,82%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,05%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,94%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,82%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,77%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,46%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,13%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,16%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,82%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,49%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,41%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,18%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,97%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,64%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,59%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

Aktuell zu Ihren Aktien: Tonkens Agrar, KSB

An dieser Stelle kommentieren wir aktuelle Firmenmeldungen in kompakter Form und weisen auf interessante Kursentwicklungen, Gerüchte oder Daten für den Gesamtmarkt hin. Dazu gibt es Tipps von Analysten zu Aktien aus dem Small-Cap-Sektor – stets mit einer konkreten Handlungs-Einschätzung.

Vor mittlerweile etwas mehr als 13 Jahren ist Tonkens Agrar an die Börse gegangen – zu einem aus heutiger Sicht deutlich zu ambitionierten Emissionskurs von 23,75 Euro. Abgesehen von einem zunächst großen medialen Echo und zwischenzeitlichen Hochphasen: Wirklich angekommen ist Tonkens Agrar am Kapitalmarkt bis heute nicht. Der Investor Relations-Bereich auf der Homepage des Landwirtschafts-Unternehmens ist in Teilen stark vernachlässigt, etliche Einträge (Analysen, Tonkens in den Medien, Studien) gehören in die Mottenkiste. Aus dem Frankfurter Handelssegment Scale hat sich das Unternehmen bereits im März 2020 zurückgezogen, seitdem wird die Aktie im – aus Emittentensicht deutlich günstigeren – Düsseldorfer Primärmarkt gehandelt. Aber auch operativ hat das in Sülzetal (Sachsen-Anhalt) ansässige Unternehmen eher selten geliefert, zu sehr hängen die Erträge an externe Faktoren wie Wetter und der allgemeinen Preisentwicklung für Getreide, Milch, Futter oder auch Dünger. Last but not least ist Landwirtschaft ein sehr kapitalintensives Geschäft. Abschreibungen und Zinsen gilt es erst einmal zu verdienen.

Kein Wunder, dass viele Investoren eher einen Bogen um den Sektor machen. Und trotzdem ist die Aktie derzeit irgendwie ein Hingucker. Grund: CEO Gerrit Tonkens hat im Juli 2023 für etwas mehr als 864.000 Euro insgesamt 115.356 Tonkens Agrar-Aktien gekauft und damit seinen Bestand auf 78,23 Prozent aufgestockt. Boersengefluester.de ist gespannt, wie es hier weitergeht. Bereitet sich Tonkens auf einen Squeeze-out (Börsenrückzug) vor oder ist der Firmengründer so überzeugt von den Chancen des Unternehmens, dass er auf dem aktuellen Kursniveau massiv aufstockt? Definitiv eine spannende Konstellation. Allerdings sollten potenzielle Investoren, die auf Strukturmaßnahmen spekulieren, bedenken, dass es im Freiverkehr quasi keine gesetzlichen Abfindungsregeln im Fall von Übernahmen etc. gibt. Wer den Microcap noch im Depot hat, sollte jedoch engagiert bleiben.

Tonkens Agrar  Kurs: 6,100 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Tonkens Agrar
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1EMHE 6,100 Halten 10,12
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,73 11,86 0,99 73,49
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,87 2,30 0,50 5,25
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 20.02.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
24.03.2023 12.12.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-6,67% -12,08% -8,27% 5,17%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 14,47 16,88 14,55 14,07 17,82 19,00 17,00
EBITDA1,2 3,73 3,10 1,94 2,79 5,66 0,00 3,50
EBITDA-Marge3 25,78 18,36 13,33 19,83 31,76 0,00 20,59
EBIT1,4 1,62 0,98 -0,35 0,49 3,38 0,00 1,10
EBIT-Marge5 11,20 5,81 -2,41 3,48 18,97 0,00 6,47
Jahresüberschuss1 0,53 -0,22 -1,16 -0,63 2,54 -0,15 0,60
Netto-Marge6 3,66 -1,30 -7,97 -4,48 14,25 -0,79 3,53
Cashflow1,7 2,08 3,35 2,31 1,66 4,98 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,32 -0,14 -0,70 -0,38 1,53 0,84 0,36
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Schuette Revision

Zu den stärksten Titeln aus dem deutschen Spezialwertebereich gehören weiterhin die schon mehrfach von boersengefluester.de vorstellten Stamm- und Vorzugsaktien von KSB. Nachdem der Pumpen- und Armaturenhersteller vor wenigen Wochen seine Prognosen für das Gesamtjahr 2023 merklich heraufgesetzt hat (HIER), gibt es nun ein Update in Form des Halbjahresberichts: Demnach erzielt KSB in den ersten sechs Monaten 2023 ein sehr deutliches Umsatzplus von 21 Prozent 1.386,61 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuer (EBIT) macht dabei einen Satz von 53,50 auf 112,11 Mio. Euro. Unterm Strich  verbesserte sich der Gewinn je Aktie von 22,10 auf 35,56 Euro. Mit zu den spürbaren Zuwächsen beigetragen hat zwar eine Versicherungsleistung von 10,2 Mio. Euro nach einem Hagelschaden im französischen Werk in La Roche-Chalais aus dem Jahr 2022. Aber auch losgelöst davon: KSB lässt zurzeit die Muskeln spielen. Selbst der Auftragseingang – bei vielen Unternehmen momentan deutlich rückläufig – liegt bei KSB zum Halbjahr 2023 mit knapp 1.609 Mio. Euro noch um 8,2 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreswert.

„Auch wenn wir eine gewisse Abschwächung im Standardgeschäft spüren, wissen wir: KSB ist top aufgestellt und kompensiert Schwankungen über viele Marktbereiche und Regionen hinweg. So blicken wir sehr zuversichtlich auf die zweite Jahreshälfte“, sagt Vorstandssprecher Stephan Timmermann. Für das Gesamtjahr sieht die kürzlich aktualisierte Vorschau Erlöse zwischen 2.800 und 3.100 Mio. Euro sowie ein EBIT in einer Bandbreite von 210 bis 230 Mio. Euro vor. Das korrespondiert mit einem Börsenwert von zurzeit rund 1.076 Mio. Euro. Alles im grünen Bereich also, zumal KSB – wenn man die Pensionsrückstellungen von rund 460 Mio. Euro einmal ausklammert – sogar über ein Netto-Finanzvermögen von knapp 187 Mio. Euro verfügt. Erfreulich auch der Hinweis im Zwischenbericht, dass das bislang noch so präsente Risiko steigender Rohstoff- und Materialpreise aufgrund von Preisanpassungen sowie einer besseren Verfügbarkeit stark an Relevanz verloren hat. Anleger, die keinen gesonderten Wert auf das Stimmrecht legen, fahren zurzeit wohl mit den liquideren Vorzugsaktien besser. Außerdem gibt es hier eine leicht höhere Dividende.

KSB VZ  Kurs: 604,000 €
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
KSB VZ
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
629203 604,000 Kaufen 1.094,15
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,16 15,47 0,53 16,50
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,11 3,77 0,39 4,07
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
19,76 26,26 4,35 08.05.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
25.04.2024 31.07.2024 12.11.2024 26.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,77% 6,89% 3,78% 24,02%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 2.204,96 2.245,95 2.383,19 2.207,88 2.343,58 2.573,39 2.818,99
EBITDA1,2 188,69 179,19 195,45 170,08 222,05 259,52 312,00
EBITDA-Marge3 8,56 7,98 8,20 7,70 9,48 10,08 11,07
EBIT1,4 117,25 74,70 113,60 70,17 141,16 169,10 223,90
EBIT-Marge5 5,32 3,33 4,77 3,18 6,02 6,57 7,94
Jahresüberschuss1 52,10 23,92 58,50 4,38 110,32 127,34 176,61
Netto-Marge6 2,36 1,07 2,45 0,20 4,71 4,95 6,27
Cashflow1,7 120,69 61,35 144,93 183,86 163,92 2,11 280,30
Ergebnis je Aktie8 21,36 6,64 24,73 -5,37 53,60 59,31 87,09
Dividende8 7,76 3,38 8,76 4,26 12,26 19,76 26,26
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.