HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 9,10%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,82%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,05%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,94%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,82%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,77%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,46%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,13%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,16%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,82%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,49%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,41%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,18%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,97%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,64%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,59%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

audius: Gibt auch Lichtblicke

Seit Anfang 2023 dauert jetzt schon die Leidenszeit der audius-Investoren. Die Bilanz: Um rund ein Drittel hat der Aktienkurs des IT-Service-Unternehmens in dieser Zeit an Wert eingebüßt und die Marktkapitalisierung auf 57 Mio. Euro gedrückt. Nun ist es beileibe nicht so, dass die Notierungen der anderen IT-Companys auf dem heimischen Kurszettel allesamt durch die Decke gegangen sind. Im Gegenteil – eine Reihe von Titeln hat es zuletzt sogar noch heftiger erwischt: Darunter bekannte Namen wie Datagroup, Allgeier oder auch q.beyond. Bei audius ist boersengefluester.de insofern überrascht, weil das Unternehmen grundsätzlich als verlässlich gilt, die Aktie sehr moderat bewertet war und auch unter Dividendenaspekten punkten konnte. Die zugegebenermaßen etwas unter den Erwartungen gebliebene operative Entwicklung von 2023 hat am Kapitalmarkt für unseren Geschmack jedenfalls für deutlich zu viel Verlust an Börsenwert gesorgt.

Die für das vergangene Jahr gezeigte Gesamtleistung von 78,4 Mio. Euro liegt dabei im Rahmen der zuletzt leicht reduzierten Vorschau. Mit Blick auf das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) war CFO Wolfgang Wagner Ende November standhaft geblieben und zeigte sich zuversichtlich, dass die Marke von 8,0 Mio. Euro erreicht wird, geworden sind es jetzt 7,6 Mio. Euro. Keine dramatisch große Abweichung, aber eben auch kein Stoff, aus dem Investorenträume sind. Dabei betont die Gesellschaft, dass unter anderem die Investitionen in das neue Geschäftsfeld Mobil Device Management – hier geht es um die Absicherung und zentrale Verwaltung von mobilen Endgeräten sowie den darauf installierten Apps – zu dem schwächeren Resultat geführt haben. Grundsätzlich handelt es sich hierbei jedoch um einen hoch spannenden Bereich, der nicht zuletzt durch die Taurus-Abhöraffäre bei der Bundeswehr an Aktualität gewonnen hat die politischen Forderungen gegen chinesische Huawei-Technik im Mobilfunkstandard 5G noch lauter werden dürften.

audius  Kurs: 10,800 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 21,96 24,33 24,14 34,64 58,27 73,35 78,40
EBITDA1,2 -0,74 1,49 1,25 2,90 6,69 7,89 7,60
EBITDA-Marge3 -3,37 6,12 5,18 8,37 11,48 10,76 9,69
EBIT1,4 -1,08 1,14 0,96 2,46 5,20 6,17 5,85
EBIT-Marge5 -4,92 4,69 3,98 7,10 8,92 8,41 7,46
Jahresüberschuss1 -0,97 0,79 0,74 1,87 3,42 3,77 3,70
Netto-Marge6 -4,42 3,25 3,07 5,40 5,87 5,14 4,72
Cashflow1,7 -0,63 1,62 1,11 2,84 4,62 2,46 0,00
Ergebnis je Aktie8 -0,52 0,37 0,29 0,34 0,61 0,70 0,66
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,17 0,30 0,35 0,35
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Conlata

Bei seiner Präsentation auf der von GBC organisierten MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz am 24. April 2024 wird Wolfgang Wagner detailliert auf alle Entwicklungen eingehen können, zumal die Veröffentlichung des Geschäftsberichts für 2023 genau einen Tag vorher ansteht. Ein ideales Timing. Positiv stimmt schon jetzt, dass audius für das laufende Jahr – rein organisch – mit einer Gesamtleistung von mehr als 85 Mio. Euro sowie einem EBITDA von über 8,5 Mio. Euro kalkuliert. Diese Prognose dürfte im Jahresverlauf noch angepasst werden, denn gerade auf der Akquisitionsseite staut sich bei der diesbezüglich sonst sehr umtriebigen audius SE längst etwas auf. Das wird in der ebenfalls frisch vorgelegten Mittelfristplanung deutlich, die bis Ende 2026 einen Anstieg der Gesamtleistung auf mindestens 115 Mio. Euro vorsieht. Pi mal Daumen dürften davon nach Auffassung von boersengefluester.de rund 15 Mio. Euro via Zukäufe gestemmt werden.

Bei einer unterstellten EBITDA-Marge von mindestens 10 Prozent, sollte audius bis 2026 so auf ein operatives Ergebnis vor Abschreibungen von Untergrenze 12 Mio. Euro kommen. Heruntergerechnet auf das Ergebnis je Aktie könnte sich daraus ein 2026er-KGV von deutlich weniger als 10 ergeben – gepaart mit einer weiterhin attraktiven Dividendenrendite. Für boersengefluester.de ist die Sache klar: Bei der audius-Aktie schauen die Investoren derzeit zu einseitig auf die etwas schlechter als gedachten Zahlen für 2023 und lassen im Gegenzeug dafür die robusten Prognosen bis 2026 als Lichtblick weitgehend außer Acht. Das sollte sich in den kommenden Monaten spürbar ändern. Was allerdings als Manko bleibt, sind die immer noch zu geringen Handelsumsätze in dem Titel.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
audius
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0M530 10,800 Kaufen 53,46
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,73 21,21 0,46 37,90
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,79 21,71 0,68 5,91
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,35 0,35 3,24 26.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
23.05.2023 16.08.2023 20.11.2023 23.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,99% -13,91% -10,00% -32,92%
    

Foto: Unsplash+


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.