HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 13,42%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,11%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,75%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,58%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,53%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,42%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 5,19%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,62%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,36%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,20%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,59%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,19%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,54%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 1,32%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,31%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,22%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,20%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,08%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 0,88%

JDC Group: Gute Perspektiven

Besser so, als anders herum. „Das Jahr 2023 hat schwach begonnen, sich aber mit jedem Monat besser entwickelt“, sagt Ralph Konrad, Finanzvorstand des überwiegend im Versicherungsbereich tätigen Finanzdienstleisters JDC Group. Tatsächlich haben die Wiesbadener im Abschlussquartal 2023 beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sogar erstmals die Marke von 5 Mio. Euro knapp touchiert. Am Ende bleibt es aber dabei, dass die JDC Group ihre im vergangenen November jeweils auf das untere Ende der zuvor kommunizierten Bandbreiten konkretisierte Prognose für 2023 nur knapp erfüllt hat. Der Umsatz blieb mit 171,70 Mio. Euro sogar leicht unter dem Mindestziel von 175 Mio. Euro, das EBITDA vom 11,71 Mio. Euro dagegen geringfügig über der avisierten Untergrenze von 11,50 Mio. Euro. Und mit 3,83 Mio. Euro blieb 2023 erstmals überhaupt unterm Strich ein markanter Überschuss stehen.

Wachstumstreiber war dabei einmal mehr das deutlich größere Plattformgeschäft (Advisortech), im rückläufigen Bereich Advisory (FiNUM-Anlageberatung) kam 2023 immerhin das EBITDA voran. „Hohe Zinsen brachten marktweit das Immobilien- und Finanzierungsgeschäft zum Erliegen und auch die Kapitalanlage konnte in diesem Marktumfeld kaum Zuwächse verzeichnen, sagt CEO Sebastian Grabmaier. „Erfreulicherweise konnten wir all dies durch unser sehr starkes Versicherungsgeschäft im Advisortech-Segment deutlich überkompensieren.“ Nun: Der vergleichsweise starke Aktienkurs des im Frankfurter Scale-Segment gelisteten Unternehmens reflektiert ohnehin die guten Perspektiven für 2024, immerhin hat die JDC Group in den vergangenen Jahren viele große Deals an Land gezogen. Exemplarisch ist hier die Kooperation mit der zum Sparkassenverbund gehörenden Provinzial-Versicherung, die seit rund einem halben Jahr auch zu den Ankeraktionären gehört.

JDC Group  Kurs: 23,600 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 84,48 95,03 111,47 122,83 146,81 156,08 171,71
EBITDA1,2 3,19 1,46 4,17 5,13 8,31 8,97 11,73
EBITDA-Marge3 3,78 1,54 3,74 4,18 5,66 5,75 6,83
EBIT1,4 0,20 -1,70 -0,15 0,50 2,91 2,91 5,84
EBIT-Marge5 0,24 -1,79 -0,14 0,41 1,98 1,86 3,40
Jahresüberschuss1 -0,17 -4,34 -1,81 -1,16 0,90 0,94 3,83
Netto-Marge6 -0,20 -4,57 -1,62 -0,94 0,61 0,60 2,23
Cashflow1,7 3,21 1,57 3,85 8,87 14,86 7,67 18,03
Ergebnis je Aktie8 -0,14 -0,35 -0,14 -0,09 0,07 0,07 0,28
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2023 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Dr. Merschmeier + Partner

So rechnet CFO Ralph Konrad für 2024 mit einem Umsatzanstieg auf eine Spanne von 205 bis 220 Mio. Euro sowie einem EBITDA zwischen 14,5 und 16,0 Mio. Euro. Diese Vorschau wiederum deckt sich – zumindest im oberen Bereich – mit den hochgesteckten Erwartungen der Börsianer. Mit Blick auf die im vergangenen Herbst nötig gewordene leichte Prognoseanpassung für 2023 geht boersengefluester.de davon aus, dass der offizielle Ausblick Spielraum nach oben lässt, sich das JDC-Management zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht unnötig weit aus dem Fenster lehnen will. Nun: Nach den vielen Jahren der Aufbauarbeit und den damit einhergehenden enormen Investitionen wird es auch höchste Zeit, dass das Geschäftsmodell voll zu skalieren beginnt.

Bewertungstechnisch gefällt uns zwar die – sehr viel stärker als JDC im Bereich Vermögensanlage tätige, aber trotzdem als Peer Group geeignete – Netfonds AG aus Hamburg deutlich besser. Insgesamt hat aber auch die JDC-Aktie viele Vorzüge – und sei es nur die Tatsache, dass die kanadische Finanzholding Great-West Lifeco mit einem Anteil von 26,9 Prozent maßgeblicher Aktionär ist und – unter anderem gemeinsam mit Bain Capital Insurance – über die in München ansässige Summitas sehr aktiv als Konsolidierer im Bereich Gewerbemakler unterwegs ist. Davon wiederum profitieren die Wiesbadener, denn das Geschäft von Summitas wird über die JDC-Plattform abgewickelt. Aber auch die seit längerer Zeit engagierte Private Equity-Gesellschaft Symmetry zählt die JDC-Aktie zu ihren Top Picks für 2024 und hält perspektivisch Kurse um 50 Euro für gerechtfertigt.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
JDC Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0B9N3 23,600 Kaufen 322,58
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
30,26 0,00 0,00 -1.815,39
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,11 17,89 1,88 26,90
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 18.07.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
15.05.2024 14.08.2024 14.11.2024 28.03.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
6,71% 22,47% 21,03% 37,21%
    
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Netfonds
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1MME7 44,200 Kaufen 102,96
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,48 14,33 0,80 73,06
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,77 33,54 2,78 17,03
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,25 0,30 0,68 26.06.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
26.05.2023 29.08.2023 30.11.2023 08.05.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,46% 3,71% 1,84% 12,76%
    

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.