HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 9,10%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,82%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,05%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,94%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,82%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,77%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,46%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,13%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,16%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,82%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,49%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,41%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,18%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,97%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,64%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,59%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

Bastei Lübbe: Neugierig auf neue Optionen

Immerhin: Auch zur Hauptversammlung am 13. September 2023 zahlt Bastei Lübbe eine Dividende. Mit 0,16 Euro je Aktie fällt die Ausschüttung des Verlagshauses jedoch spürbar niedriger aus als im Jahr zuvor mit 0,40 Euro. Zumindest für Neueinsteiger ist die Dividende trotzdem ein Argument, schließlich bringt es der Spezialwert damit auf eine Rendite von 3,3 Prozent. Rein operativ hat Bastei Lübbe im Geschäftsjahr 2022/23 (31. März) geliefert, allerdings mussten die Kölner im vergangenen November die Prognosen auf der Ergebnisseite um 3 Mio. Euro heruntersetzen, so dass die jetzt vorgelegten Zahlen zwar etwas über dem jüngsten Ausblick liegen, aber eben doch deutlich unterhalb der ursprünglichen Erwartungshaltung. Insbesondere die hohen Kosten für Papier, Produktion und Logistik drücken auf die Rentabilität. On top kommt eine Sonderabschreibung von 2,7 Mio. Euro auf die auf Nachhaltigkeitsthemen ausgerichtete Verlagstochter Smarticular.

Insgesamt steigerte Bastei Lübbe 2022/23 den Umsatz um knapp sechs Prozent auf 100,02 Mio. Euro, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) knickte von 14,66 auf 7,19 Mio. Euro ein. Avisiert hatte die Gesellschaft zuletzt ein EBIT von 6 bis 7 Mio. Euro. Fairerweise muss jedoch erwähnt werden, dass 2021/22 durch zwei Sondereffekte von insgesamt 2,6 Mio. Euro positiv beeinflusst war. Für Investoren, die sämtliche Zahlen bereinigen, sähe die Entwicklung also weit weniger heftig aus. Und so zeigt sich CEO Soheil Dastyari mit den vorgelegten Resultaten im frisch vorgelegten Geschäftsbericht 2022/23 auch durchaus versöhnlich: „Wir konnten trotz des sehr herausfordernden Umfeldes unseren Umsatz steigern und ein gutes operatives Ergebnis erwirtschaften. Das bestätigt unsere Wachstumsstrategie und ermutigt uns, neben unserem äußerst attraktiven Verlagsprogramm progressiv und neugierig neue Geschäftsoptionen anzugehen.“

Bastei Lübbe  Kurs: 6,600 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 140,17 94,92 81,49 92,69 94,51 100,02 110,00
EBITDA1,2 0,49 7,60 6,36 13,37 15,84 12,63 15,60
EBITDA-Marge3 0,35 8,01 7,80 14,42 16,76 12,63 14,18
EBIT1,4 -18,05 2,71 4,13 10,87 14,66 7,19 13,00
EBIT-Marge5 -12,88 2,86 5,07 11,73 15,51 7,19 11,82
Jahresüberschuss1 -16,24 0,85 -9,07 7,87 11,02 3,97 8,15
Netto-Marge6 -11,59 0,90 -11,13 8,49 11,66 3,97 7,41
Cashflow1,7 5,47 14,43 14,27 16,88 12,85 10,42 0,00
Ergebnis je Aktie8 -0,96 0,05 -0,46 0,57 0,83 0,30 0,61
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,29 0,40 0,16 0,24
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM Ebner Stolz

Für das laufende Geschäftsjahr peilt Soheil Dastyari weitgehend konstante Erlöse zwischen 100 und 105 Mio. Euro sowie ein EBIT in einer Bandbreite zwischen 9 und 10 Mio. Euro an. Das ist auf beiden Seiten ein Stück mehr als die Analysten von Solventis zuletzt prognostiziert hatten. Insofern sollte der Kapitalmarkt mit dem Ausblick gut leben können. „Das wäre die angestrebte spürbare Verbesserung der Ertragssituation, zu der neben den Community-Modellen auch eine deutlich verbesserte Profitabilität im Segment Romanhefte beiträgt“, sagt Vorstand Soheil Dastyari. Und für Solventis besteht normalerweise kein Grund, am bisherigen Kursziel von 6,70 Euro grundlegend zu rütteln. Einzig beim Free Cashflow rechnet Bastei Lübbe für das laufende Geschäftsjahr – unter anderem wegen anstehender Steuerzahlungen aus Vorperioden – mit einem deutlichen Rückgang auf eine Spanne von minus 0,5 bis plus 0,5 Mio. Euro. Für 2022/23 waren noch 9,66 Mio. Euro an freien Mitteln übrig geblieben.

Inklusive der Netto-Liquidität von zuletzt knapp 17 Mio. Euro wird Bastei Lübbe an der Börse derzeit nur mit dem rund 3,8fachen des für das laufende Jahr zu erwartenden EBITDA gehandelt. Vergleichswert Edel kommt hier auf Basis der Schätzungen von boersengefluester.de auf einen Faktor von 4,9. Ambitioniert bewertet sind also beide Aktien nicht. Und rein mit Blick auf Bastei Lübbe muss man klar sagen, dass die Gesellschaft ihre zeitweilig schwierige Phase am Kapitalmarkt längst abgelegt hat und sich wieder in guter Verfassung befindet. Aber klar: Am Ende hängt alles daran, ob die Kunden auch in wirtschaftlich angespannten Zeiten ausreichend Budget für Medienangebote haben und es Bastei Lübbe zudem gelingt, die gestiegenen Kosten weiterzugeben.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Bastei Lübbe
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1X3YY 6,600 Kaufen 87,78
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,48 13,84 0,75 54,10
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,61 8,42 0,88 6,47
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,16 0,24 3,64 11.09.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
08.08.2024 09.11.2023 09.02.2024 16.07.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,27% 13,64% 11,86% 43,48%
    

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.