H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,48%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,43%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,98%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,69%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,65%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 4,07%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,04%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,91%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,61%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,15%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 2,00%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,32%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,27%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,01%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,91%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 0,86%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,77%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,72%
FSNT
FASHIONETTE
Anteil der Short-Position: 0,60%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,56%
VNA
VONOVIA
Anteil der Short-Position: 0,43%

Bechtle: Schwung mitgenommen

Mit Rekord-Umsätzen (plus 8,4 Prozent auf 2,27 Mrd. Euro) und -Gewinnen (Jahresüberschuss plus 12,5 Prozent auf 63,4 Mio. Euro) hat Bechtle, einer der führenden europäischen IT-Dienstleister für gewerbliche Kunden, schon im vergangenen Jahr brilliert. Nun wollen die Neckarsulmer noch einen draufsetzen. Sechs bis zehn Prozent Wachstum kann sich Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender der Bechtle AG, für 2014 vorstellen. Und die Profitabilität soll weiter verbessert werden. Die gute Geschäftsentwicklung in den ersten Wochen dieses Jahres unterstützt die optimistische Prognose des TecDAX-Unternehmens.

Dabei entwickelte sich das Geschäft des IT-Komplettanbieters mit mehr als 65 Systemhäusern in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu Beginn des vergangenen Jahres eher zäh. Der Umsatzanstieg von gut fünf Prozent im ersten Halbjahr auf über 1 Mrd. Euro war für das Management und die Aktionäre wenig zufriedenstellend. Das EBT (Ergebnis vor Steuern) rutschte sogar um zehn Prozent auf 28,7 Mio. Euro ab. Im Bereich E-Commerce hatte Bechtle den Trend zu mobilen Endgeräten verschlafen. Durch die Erweiterung der regionalen Präsenz in der Schweiz und Österreich, den Ausbau des Managed-Services-Geschäfts und die akquisitionsbedingte Verstärkung im Software-Bereich startete Bechtle dann mit Wachstumsraten von deutlich über zehn Prozent durch. Im vierten Quartal legte der Umsatz der Gesellschaft aus Neckarsulm gar um 11,4 Prozent und das EBT um ein Viertel zu.

 

Bechtle  Kurs: 63,760 €

 

Diesen Schwung hat das Unternehmen mit ins neue Jahr genommen. Auf der Analystenkonferenz in Frankfurt macht Olemotz denn auch kein Geheimnis daraus, dass die Zahlen des ersten Halbjahrs 2014 deutlich über denen des Vorjahrs liegen werden. In einigen Bereichen  – zum Beispiel bei Großaufträgen auf europäischer Ebene – wäre Olemotz „nicht unglücklich, wenn die Auftragsdynamik etwas nachlassen würde.“ Auf der anderen Seite macht er auch deutlich, dass organische Wachstumsraten wie im zweiten Halbjahr 2013 nur schwer zu wiederholen sind. Basisbedingt könnte das dann zu einer Enttäuschung der Anleger zum Jahresende führen.

In den kommenden Monaten sollte sich die Bechtle-Aktie – getragen von positiven Unternehmensmeldungen – erst einmal weiter gut entwickeln. Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von derzeit rund 16 ist der Wachstumswert nicht teuer. Immerhin will Olemotz bis zum Jahr 2020 – auch mithilfe von Akquisitionen – zweistellig zulegen und dann die Umsatz-Marke von 5 Mrd. Euro knacken. Die aktuelle Dividendenrendite von 1,9 Prozent ist zwar nicht üppig, verglichen mit dem, was das Geld auf dem Sparkonto an Rendite abwirft, jedoch auskömmlich. Mit liquiden Mitteln von 156 Mio. Euro und einer Eigenkapitalquote von 55 Prozent ist Bechtle solide finanziert und die Ausschüttung weitgehend gesichert. Wolfgang Specht, Analyst beim Bankhaus Lampe, hat seine Ergebnisschätzungen für Bechtle deutlich erhöht und empfiehlt die Aktie zum Kauf. Sein Kursziel sind 63 Euro.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Bechtle
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
515870 63,760 Halten 8.033,76
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
30,36 23,42 1,26 65,80
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,63 25,40 1,38 21,53
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,45 0,53 0,83 02.06.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2022 11.08.2022 11.11.2021 18.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
2,18% 11,22% 7,21% 9,69%
    

 

Autor: Dieser Beitrag stammt von meinem sehr geschätzten Kollegen Stefan Otto, einem ausgewiesenen Kenner in den Bereichen Deutsche Aktien und China-Titeln mit Hauptnotiz in Deutschland.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.