H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 6,97%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,44%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,26%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 5,95%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,79%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,68%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,43%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,30%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,13%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,60%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,33%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,68%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,66%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 1,24%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,19%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,16%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,12%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 1,11%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,70%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 0,50%
MUX
MUTARES
Anteil der Short-Position: 0,00%

bet-at-home.com: Das hat reingehauen

Früher konnten sich Investoren den Blick nach ganz unten in die Gewinn- und Verlustrechnung von bet-at-home.com mehr oder weniger sparen. Aufgrund der rechtlichen Konstruktion der Linzer mit steuerlichen Gruppen auf Malta und Gibralta klaffte nur eine überschaubare Lücke zwischen dem Gewinn vor Steuern und dem Netto-Ergebnis. Umso größer die Umstellung, nachdem die österreichischen Steuerbehörden die bisherige Praxis nicht mehr tolerierten und im Rahmen einer Betriebsprüfung Nachzahlungen von 11,5 Mio. Euro für die Jahre 2013 bis 2019 festsetzen. Die Mehrbelastung für 2019 taxierte bet-at-home.com Anfang September auf bis zu 5 Mio. Euro (HIER). Die Folgen sehen Investoren des Online-Wettanbieters im jetzt vorgelegten Neun-Monats-Bericht: Demnach weist die Gesellschaft für das dritte Quartal 2019 einen Fehlbetrag von 6,94 Mio. Euro aus – nach plus 8,11 Mio. Euro für das dritte Quartal 2018. Insgesamt kommt bet-at-home.com nach neuen Monaten 2019 damit auf einen Jahresüberschuss von 5,83 Mio. Euro, der um knapp 60 Prozent unter dem entsprechenden Vorjahreswert liegt.

Keine besonders erfreuliche Entwicklung, auf die die Investoren im Grunde aber eingestellt sein mussten. Trotzdem kamen die Zahlen auf dem Kapitalmarkt nicht sonderlich gut an, was wohl daran liegt, dass auch das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit 5,64 Mio. Euro unter den Erwartungen – zumindest der von boersengefluester.de – liegt. Das wiederum hängt in erster Linie damit zusammen, dass der Vorstand im dritten Quartal 2019 mit 12,62 Mio. Euro ein unerwartet üppiges Marketingbudget freigesetzt hat. Hier hatten wir mit einer etwas gleichmäßigeren Verteilung des von uns ursprünglich auf rund 19,5 Mio. Euro veranschlagten Budgets für das  zweite Halbjahr gerechnet. Kräftig aufgestockt hat das Unternehmen im dritten Quartal 2019 insbesondere die Aufwendungen für Werbung (TV-Spots, Onlinekampagnen etc.), Gutscheine und Bonuszahlungen.

 

bet-at-home.com  Kurs: 18,120 €

 

 

Ansonsten bleibt es bei der bisherigen Prognose für das Gesamtjahr, wonach mit Brutto-Wett- und Gamingerträgen (Spielvolumen minus ausbezahlte Gewinne) zwischen 130 und 143 Mio. Euro sowie einem EBITDA von 29 bis 33 Mio. Euro zu rechnen ist. Zwar bekommt bet-at-home.com die rechtlichen Einschränkungen in der Schweiz jetzt voll zu spüren. Dennoch dürfte das EBITDA am Jahresende – im Abschlussviertel ist nach neuesten Informationen mit Marketingaufwendungen von knapp 11 Mio. Euro zu rechnen – eher im oberen Bereich der Spanne ankommen. Per saldo liegt die ehemalige SDAX-Company also weiter gut im Rennen.

Bemerkenswert ist, dass bet-at-home.com 2019 – einem Jahr ohne Fußball-WM oder Europameisterschaft – vermutlich sogar etwas mehr Geld fürs Marketing ausgibt als 2018 mit der WM in Russland. So ist bet-at-home.com mit Start der Saison 2019/20 am 24. September Premium Partner des Basketball-Erstligisten ALBA Berlin – ein Novum für die Österreicher. Zudem werden interessierte Zuschauer vermutlich gesehen haben, dass bet-at-home.com auch auf Volleyballfeldern immer häufiger präsent ist. Neu ist ebenfalls die Partnerschaft mit der Europäischen Eishockey Champions-League. Details zur Marketingstrategie und den Auswirkungen der Schweizer Abschottung wird CEO Michael Quatember uns am 5. November in Frankfurt verraten.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
bet-at-home.com
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0DNAY 18,120 Halten 127,17
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,66 16,88 0,63 5,61
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,69 7,01 1,00 2,76
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
2,50 0,00 0,00 18.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
03.05.2021 02.08.2021 - 07.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-28,54% -49,25% -43,11% -47,02%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 121,61 138,67 145,39 143,35 143,29 126,93 96,50
EBITDA1,2 31,69 33,04 35,47 36,22 35,17 30,95 -12,80
EBITDA-Marge3 26,06 23,83 24,40 25,27 24,54 24,38 -13,26
EBIT1,4 30,76 31,88 34,13 34,95 33,24 28,92 -14,10
EBIT-Marge5 25,29 22,99 23,47 24,38 23,20 22,78 -14,61
Jahresüberschuss1 30,50 31,00 32,85 32,61 17,96 23,29 -15,20
Netto-Marge6 25,08 22,36 22,59 22,75 12,53 18,35 -15,75
Cashflow1,7 23,15 30,23 25,90 24,81 29,88 18,15 -12,00
Ergebnis je Aktie8 4,37 4,42 4,68 4,65 2,56 3,32 -2,15
Dividende8 2,25 7,50 7,50 6,50 2,00 2,50 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PKF Fasselt Schlage

 

Foto: Beach Majors GmbH

 

Hinweis:
Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der bet-at-home.com AG. Zwischen der bet-at-home.com AG und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie der bet-at-home.com AG.

 


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.