H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,28%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,32%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,97%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,22%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,91%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 3,39%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,99%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,76%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,73%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,59%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,51%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
EXL
EXASOL
Anteil der Short-Position: 1,99%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 1,91%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,50%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,40%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,32%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,89%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,82%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,79%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,67%
VTSC/D
VITESCO TECHS GRP
Anteil der Short-Position: 0,64%

InVision: Ergebnis zieht deutlich an

Den Titel „Software-Company mit der dynamischsten Umsatzentwicklung“ wird InVision 2019 mit Sicherheit nicht mehr gewinnen. Dafür treten die Erlöse mit knapp 6,40 Mio. Euro nach neun Monaten des laufenden Jahres zu sehr auf der Stelle. Im mittlerweile arg kleinen E-Learning-Bereich muss der Anbieter von Software für die Personalplanung in Call-Centern sogar weiter kräftige Rückgänge hinnehmen. Insgesamt stellt sich die Lage damit so da, dass CEO Peter Bollenbeck die Umsatzprognose für das Gesamtjahr leicht nach unten anpassen muss. Lag die bisherige Messlatte bei mindestens dem 2018er-Umsatz von 13,07 Mio. Euro, peilt Bollenbeck nun für 2019 Erlöse in einer Bandbreite zwischen 12,50 und 13,00 Mio. Euro an. Umso erfreulicher ist, welche Fortschritte die Düsseldorfer bei der Rentabilität gemacht haben: Mit 787.000 Euro liegt das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) nach neun Monaten 2019 nicht nur signifikant über dem entsprechenden Vorjahreswert von 216.000 Euro, sondern auch spürbar über dem nach sechs Monaten 2019 ausgewiesenen EBIT von 365.000 Euro. Das Ergebnis je Aktie kletterte von 0,04 auf 0,26 Euro.

 

InVision  Kurs: 28,000 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 12,71 12,43 13,16 13,07 12,62 12,75 13,55
EBITDA1,2 3,20 4,17 1,88 0,82 1,72 1,80 -0,15
EBITDA-Marge3 25,18 33,55 14,29 6,27 13,63 14,12 -1,11
EBIT1,4 2,68 3,55 1,36 0,23 0,98 1,14 -0,62
EBIT-Marge5 21,09 28,56 10,33 1,76 7,77 8,94 -4,58
Jahresüberschuss1 2,13 2,32 0,80 -0,24 3,00 0,29 -1,70
Netto-Marge6 16,76 18,66 6,08 -1,84 23,77 2,27 -12,55
Cashflow1,7 2,33 4,74 0,67 0,01 1,49 0,95 0,70
Ergebnis je Aktie8 0,96 1,04 0,36 -0,09 1,34 0,17 -0,77
Dividende8 0,00 0,50 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: RSM

 

„Im Wesentlichen ist dieser Zuwachs auf geringere Personalkosten, hauptsächlich durch die Schließung des Standortes in Derry, Nordirland, im vierten Quartal 2018 zurückzuführen“, betont InVison. Konkret gehen allein 100.000 Euro auf das Konto einer Auflösung von Rückstellungen für potenzielle Erstattungsforderungen ehemals erhaltene Finanzhilfen in der zweitgrößten Stadt Nordirlands. Aber auch bereinigt um diesen Sondereffekt hätte boersengefluester.de kaum mit derart deutlichen Verbesserungen gerechnet – auch wenn das absolute Margen-Niveau freilich noch deutliches Potenzial nach oben besitzt. Gleichwohl passt es ins Bild, dass Vorstand Peter Bollenbeck für das Gesamtjahr nun optimistischer wird und mit einem Betriebsergebnis zwischen 0,75 und 1,10 Mio. Euro kalkuliert.

Ursprünglich wollte er auch beim EBIT den Vorjahreswert – das waren 233.000 Euro – mindestens erreichen. Eine Prognose, die allerdings schon zum Halbjahr nicht gerade ambitioniert formuliert war. Kursmäßig dümpelte die InVision-Aktie in den vergangenen Monaten zwar eher lustlos unterhalb der Marke von 20 Euro vor sich hin. Mit der Vorlage des Zwischenberichts sind wir aber zuversichtlich, dass der Titel einen neuen Schub nach oben bekommt. Bewertungstechnisch kommt InVision nämlich recht attraktiv daher, auch wennd as KGV auf 2020er-basis noch sehr hoch daherkommt. Letztlich fehlt nur, dass endlich auch die Umsatzerlöse in Schwung kommen. Dann würde die im streng regulierten Börsensegment Prime Standard gelistete InVision-Aktie ohnehin in ganz andere Regionen vordringen. Hört sich einfach an, ist aber ein mühsamer Weg.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
InVision
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
585969 28,000 Kaufen 62,58
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 27,32 0,00 183,33
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,13 65,74 4,91 33,05
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 08.10.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.05.2021 26.08.2021 04.11.2021 25.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-7,39% -3,74% 35,92% 45,83%
    

 


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.