MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 6,78%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 6,12%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 4,14%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 3,58%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,38%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,26%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,54%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,26%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 2,24%
INS
INSTONE REAL EST.GRP
Anteil der Short-Position: 2,20%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,07%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,90%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,87%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,79%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,62%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,46%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 1,20%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 1,10%
FPE
FUCHS PETROLUB ST
Anteil der Short-Position: 0,80%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,59%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,59%
BAS
BASF
Anteil der Short-Position: 0,50%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,46%

bet-at-home.com: Marketing intensiviert

Kurz vor der Hauptversammlung (HV) am 18. Mai hat bet-at-home.com die Zahlen für das Auftaktquartal 2016 vorgelegt. Gemessen an der massiven Aufwärtsbewegung des Aktienkurses – seit Jahresbeginn zog die Notiz in der Spitze um mehr als 46 Prozent an – kommt der Zwischenbericht allerdings ziemlich unspektakulär daher. Nachvollziehbar also, dass einige Anleger erst einmal Kasse gemacht haben und der Titel sich damit um ein gutes Stück vom bisherigen Rekordhoch bei 141,40 Euro (Tageshoch Xetra am 29. April 2016) entfernt hat. Grund zur Beunruhigung besteht aber nicht. Im Großen und Ganzen bewegen sich die Quartalszahlen im Rahmen der Erwartungen. Bei einem Anstieg des Brutto-Wett- und Gamingertrags (Wett- und Spielumsätze abzüglich der Auszahlungen für Kundengewinne) um gut 6,4 Prozent auf 30,27 Mio. Euro fiel das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) mit 7,53 Mio. Euro um 21,6 Prozent niedriger aus als im vergleichbaren Vorjahresquartal.

 

bet-at-home Q-Check

 

Zumindest dieser Punkt sieht auf den ersten Blick nach einer Enttäuschung aus. Allerdings hat der Anbieter von Online-Wetten das Marketingbudget mit annähernd 8,82 Mio. Euro auch um fast 37 Prozent heraufgeschraubt und bewegt sich damit etwa auf dem Niveau des zweiten Quartals 2015. Und das ist die positive Botschaft: Vergleicht man Q1 2016 mit Q2 2015, zeigt sich, dass die Linzer ihre Rentabilität nochmals leicht ausgebaut haben. Die Prognose für das Gesamtjahr 2016 hat Finanzvorstand Michael Quatember nicht angetastet. Bei einem Anstieg der Brutto-Wett- und Gamingerträge von zehn Prozent auf 134,0 Mio. Euro rechnet Quatember weiterhin mit einem EBITDA von rund 30 Mio. Euro. Nach dem ersten Quartal hat bet-at-home.com also exakt ein Viertel des Jahresziels eingefahren. Für den Hinterkopf: Das zweite und dritte Quartal werden durch die Fußball-EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) geprägt sein, wobei der weit überwiegende Teil der zusätzlichen Marketingausgaben im zweiten Quartal wirksam werden dürfte. Die besonders wettintensiven Paarungen ab dem Viertelfinale fallen dagegen ins dritte Quartal. Die höchsten Erwartungen an das Gesamtjahres-EBITDA haben momentan die Analysten von Warburg Research, die mit 32,4 Mio. Euro kalkulieren. Hauck & Aufhäuser geht von 30,5 Mio. Euro EBITDA aus.

 

bet-at-home.com  Kurs: 12,600 €

 

Zur HV steht zunächst einmal die kräftig erhöhte Dividende von 4,50 Euro je Aktie zur Ausschüttung an. Außerdem befindet sich die Ausgabe von Berichtigungsaktien im Verhältnis 1:1 auf der Agenda. Zudem soll der bislang im schwach regulierten Entry Standard gelistete Titel noch im laufenden Jahr ein Upgrade in den Prime Standard bekommen. Summa summarum bleibt die Investmentstory für boersengefluester.de voll intakt. Vermutlich war der Aktienkurs zuletzt einfach mit zu viel Speed unterwegs und braucht nun eine gewisse Konsolidierungsphase – ehe es dann gestärkt weiter Richtung Norden geht.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
bet-at-home.com
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0DNAY 12,600 Halten 88,43
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,03 13,44 1,24 4,71
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,19 8,43 1,49 3,33
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
2,50 0,00 0,00 17.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
23.05.2022 22.08.2022 21.11.2022 04.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-14,67% -27,53% -2,93% -68,89%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 138,67 145,39 143,35 143,29 126,93 59,35 58,00
EBITDA1,2 33,04 35,47 36,22 35,17 30,95 13,97 1,40
EBITDA-Marge3 23,83 24,40 25,27 24,54 24,38 23,54 2,41
EBIT1,4 31,88 34,13 34,95 33,24 28,92 11,67 -0,60
EBIT-Marge5 22,99 23,47 24,38 23,20 22,78 19,66 -1,03
Jahresüberschuss1 31,00 32,85 32,61 17,96 23,29 -16,31 -1,80
Netto-Marge6 22,36 22,59 22,75 12,53 18,35 -27,48 -3,10
Cashflow1,7 30,23 25,90 24,81 29,88 18,15 10,50 13,00
Ergebnis je Aktie8 4,42 4,68 4,65 2,56 3,32 -2,32 -0,25
Dividende8 7,50 7,50 6,50 2,00 2,50 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PKF Fasselt Schlage

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.