H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,28%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 7,43%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,32%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,17%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,15%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,85%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 3,00%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,99%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,73%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,68%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,39%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,33%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 1,91%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,40%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,32%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,01%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,00%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,90%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,82%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 0,71%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 0,54%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,52%

bet-at-home.com: Platz 1 in den Dividenden-Charts

Endlich Klarheit: Der Wettanbieter bet-at-home.com wird eine Dividende von 6,50 Euro je Aktie auf die Agenda der Hauptversammlung am 22. Mai 2019 setzen. Damit liegt das Unternehmen genau in der Mitte der Erwartungen und befördert die Aktie auf eine Dividendenrendite von rund zehn Prozent. Kein anderes Papier aus dem Coverage-Universum von boersengefluester.de bietet eine derart hohe Rendite – auch wenn Titel wie Telefónica Deutschland, Deutsche Pfandbriefbank, Freenet oder Corestate Capital nahe an bet-at-home.com heranreichen. Wichtig ist die Dividendenaussage insbesondere deshalb, weil der Aktienkurs der Linzer in den vergangenen zwölf Monaten zu einem Großteil auch Angstbarometer war. „An der Börse haben die Anleger bei uns in erster Linie auf die Risiken geachtet, die Chancen wurden dagegen weitgehend ausgeblendet“, sagte Finanzvorstand Michael Quatember kürzlich bei einer Investorenveranstaltung, an der auch an boersengefluester.de teilnahm. Tatsächlich nimmt zurzeit bei nahezu jeder Präsentation der Linzer das regulatorische Umfeld den dominanten Part in der Frage-Antwort-Runde ein. Polen und Schweiz, aber auch die Situation in Deutschland, sind quasi Dauerbrenner. Dementsprechend gab es zwischendurch durchaus Befürchtungen, dass die Gesellschaft ihre offensive Dividendenpolitik möglicherweise doch überdenken könnte.

 

 

Während der Polen-Effekt seit dem dritten Quartal 2018 nicht mehr direkt in den Zahlen von bet-at-home.com abzulesen ist, steht nun veränderte rechtliche Rahmen in der Schweiz im Blickpunkt. So dürfen sich ausländische Anbieter seit Jahresbeginn 2019 nicht mehr an Kundschaft aus der Schweiz wenden. Komplett ausgetrocknet ist das Geschäft zwar längst nicht, aber vorsichtshalber kalkuliert bet-at-home.com für 2019 ohne die Eidgenossen. So ist auch zu erklären, dass der Konzernausblick für das laufende Jahr etwas gedämpft daherkommt. So rechnet das ehemalige SDAX-Unternehmen mit einem Brutto-Wett- und Gamingertrag – diese Kennzahl entspricht dem Spielvolumen minus ausbezahlter Gewinne – zwischen 130 und 143 Mio. Euro. Zum Vergleich: Im WM-Jahr 2018 kam bet-at-home.com hier auf 143,35 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) soll 2019 zwischen 29 und 33 Mio. Euro liegen – nach dem Rekordwert von 36,22 Mio. Euro im Jahr zuvor. Die Ergebnisprognose ist insofern eine Enttäuschung, weil die Analysten hier im Schnitt mit etwas mehr als 36 Mio. Euro gerechnet hatten. Gut möglich allerdings, dass bet-at-home.com diese Vorschau im Jahresverlauf noch einmal nach oben anpasst.

 

 

bet-at-home.com  Kurs: 14,600 €

 

Bewegung gibt es derweil offenbar bei der deutschen Handhabung von Sportwetten. Dem Vernehmen nach schaffen es die Bundesländer scheinbar doch, sich auf einen Kompromiss zu einigen (siehe dazu den Bericht auf welt.de HIER). Im Grunde sind verlässliche Rahmenbedingungen immer positiv für bet-at-home.com, auch wenn man im Einzelfall schauen muss, wie sich bestimmte Regelungen – etwa die Begrenzung von monatlichen Wetteinsätzen auf 1.000 Euro oder Beschränkungen im lukrativen Bereich der Livewetten – am Ende auswirken werden. Perspektivisch steht außerdem die Frage nach der EU-Konformität von Alleingängen, wie ihn Polen exerziert hat, im Raum. Allerdings dürften sich derartige Verfahren wie ein Kaugummi in die Länge ziehen. Auf mittlere Sicht interessant werden, könnte auch die Liberalisierung des US-Markts. Gut möglich, dass sich die Österreicher hier irgendwann mit einem lokalen Anbieter zusammentun. Noch ist es für konkrete Überlegungen aber viel zu früh.

Bewertungstechnisch wird die Aktie derzeit mit dem knapp Elffachen der Relation von Enterprise Value (Marktkapitalisierung plus Netto-Finanzverbindlichkeiten) zu dem für 2019 erwarteten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) gehandelt. Zum Vergleich: Der Fünf-Jahres-Mittelwert liegt bei 11,7. Klammert man die ungewöhnlich hohe Bewertung von 2017 aus, ergibt sich ein Durchschnitt von 9,5. So gesehen ist die aktuelle EV/EBITDA-Einstufung am Kapitalmarkt vergleichsweise unspektakulär – also weder super günstig, noch ungewöhnlich teuer. Dafür kann die bet-at-home.com-Aktie aber mit einer extrem charmanten Dividendenrendite punkten. Und allein dieser Aspekt müsste dem Titel in den kommenden Wochen eigentlich Rückenwind verleihen.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 121,61 138,67 145,39 143,35 143,29 126,93 96,50
EBITDA1,2 31,69 33,04 35,47 36,22 35,17 30,95 -12,80
EBITDA-Marge3 26,06 23,83 24,40 25,27 24,54 24,38 -13,26
EBIT1,4 30,76 31,88 34,13 34,95 33,24 28,92 -14,10
EBIT-Marge5 25,29 22,99 23,47 24,38 23,20 22,78 -14,61
Jahresüberschuss1 30,50 31,00 32,85 32,61 17,96 23,29 -15,20
Netto-Marge6 25,08 22,36 22,59 22,75 12,53 18,35 -15,75
Cashflow1,7 23,15 30,23 25,90 24,81 29,88 18,15 -12,00
Ergebnis je Aktie8 4,37 4,42 4,68 4,65 2,56 3,32 -2,15
Dividende8 2,25 7,50 7,50 6,50 2,00 2,50 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PKF Fasselt Schlage

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
bet-at-home.com
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0DNAY 14,600 Halten 102,46
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,59 16,88 0,48 4,28
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,98 5,65 0,81 1,96
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
2,50 0,00 0,00 18.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
03.05.2021 02.08.2021 29.11.2021 07.03.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-29,09% -55,70% -56,61% -57,54%
    

 

 

Kennen Sie schon unseren wöchentlichen Newsletters BGFL Weekly? Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

 

Hinweis:
Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der bet-at-home.com AG. Zwischen der bet-at-home.com AG und boersengefluester.de besteht eine Vereinbarung zur Soft-Coverage der Aktie der bet-at-home.com AG.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.