VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,38%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,74%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 5,36%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 4,62%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 3,84%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,74%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 3,73%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,63%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,56%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 3,27%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,05%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,79%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 2,76%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 2,39%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 2,09%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,97%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 1,49%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,40%
NOEJ
NORMA GR.
Anteil der Short-Position: 1,34%
C0M
COM.CHARG.SOL INH...
Anteil der Short-Position: 1,33%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,20%
EUZ
Eckert & Ziegler
Anteil der Short-Position: 0,62%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 0,60%

bet-at-home.com: Starkes drittes Drittel

Einen starken Eindruck machen auf uns die neuesten Zahlen von bet-at-home.com: Obwohl im laufenden Jahr kein sportliches Großereignis wie eine Fußball-WM oder -EM stattfand, steht nach neun Monaten 2015 beim Rohertrag (Spielvolumen minus ausbezahlte Gewinne) mit 87,49 Mio. Euro ein Plus von 8,4 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert. Klare Botschaft: Die im zweiten Quartal des Vorjahrs für die Weltmeisterschaft in Brasilien deutlich hochgefahrenen Marketingaufwendungen haben sich gelohnt und waren keine flüchtige Ausgabe. Das zeigt einmal mehr der stattliche Rohertrag von 30,75 Mio. Euro im dritten Quartal 2015. Höher als von boersengefluester.de erwartet fällt auch das Ergebnis von Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 22,1 Mio. Euro aus. Demnach kam der Linzer Wettanbieter mit rechtlichem Sitz in Düsseldorf im dritten Quartal 2015 auf ein EBITDA von immerhin 6,1 Mio. Euro. Die Analysten hatten hier rund 1 Mio. Euro weniger erwartet. Auch der Marketingaufwand – bei bet-at-home.com eine zentrale Kennzahl – entwickelte sich überraschend moderat. Zwar war davon auszugehen, dass die Werbegelder gegenüber dem direkten Vorjahresquartal spürbar ansteigen würden – schon allein aufgrund der neuen Trikotsponsorschaft für den Bundesligisten Hertha BSC Berlin. Letztlich lagen die Werbegelder mit 11,65 Mio. Euro aber doch niedriger als zu vermuten war.

 

Bildschirmfoto 2015-11-09 um 11.33.33

 

Die Prognose für das Gesamtjahr hat Finanzvorstand Michael Quatember bestätigt. Demnach ist bei einem „leicht erhöhten” Brutto-Wett- und Gamingertrag mit einem EBITDA von mehr 25 Mio. Euro zu rechnen. Zur Einordnung: Die Analysten erwarten hier im Schnitt gut 25,7 Mio. Euro EBITDA. Dem steht eine Marktkapitalisierung von gegenwärtig knapp 330 Mio. Euro entgegen. Da gibt es eigentlich schon nichts zu meckern. Noch wesentlich vorteilhafter sieht die Bewertung sogar unter Berücksichtigung der üppigen liquiden Mittel von 43,1 Mio. Euro aus. Darüber hinaus gewährt bet-at-home.com dem französischen Großaktionär Betclic Everest ein anständig verzinstes Darlehen von 55 Mio. Euro. Boersengefluester.de bleibt daher bei seiner Kaufen-Einschätzung für den Small Cap. Summa summarum sollte es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis die Notiz erstmals in dreistellige Regionen stürmt. Das Kursziel siedeln wir derzeit bei mindestens 110 Euro an. Die Investmentstory ist weiterhin intakt. Ende November präsentiert das Management zudem auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt. Fakt ist: Das Interesse an dem Titel hat in den vergangenen drei Jahren kontinuierlich zugenommen. Längst interessieren sich nicht mehr nur Investoren aus dem Sport- und Wettbereich für bet-at-home.com. Ähnlich wie Borussia Dortmund hat es mittlerweile auch bet-at-home.com geschafft, für breitere Anlegerkreise interessant zu werden. Dabei liefert die Gesellschaft mit schöner Regelmäßigkeit gute Zahlen und agiert dabei sogar noch herrlich unaufgeregt. Zudem rückt mit der EM 2016 in Frankreich – neben dem üblichen Ligabetrieb – ganz allmählich bereits das nächste fußballerische Großereignis ins Rampenlicht.

 

bet-at-home.com  Kurs: 4,325 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
bet-at-home.com
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0DNAY 4,325 - 30,35
KGV 2023e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
24,03 13,44 1,67 1,62
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,10 2,89 0,51 -0,83
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
2,50 0,00 0,00 17.05.2022
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
23.05.2022 22.08.2022 21.11.2022 04.04.2022
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-47,41% -65,32% -66,68% -81,44%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 138,67 145,39 143,35 143,29 126,93 59,35 55,00
EBITDA1,2 33,04 35,47 36,22 35,17 30,95 13,97 -3,00
EBITDA-Marge3 23,83 24,40 25,27 24,54 24,38 23,54 -5,45
EBIT1,4 31,88 34,13 34,95 33,24 28,92 11,67 -5,00
EBIT-Marge5 22,99 23,47 24,38 23,20 22,78 19,66 -9,09
Jahresüberschuss1 31,00 32,85 32,61 17,96 23,29 -16,31 -5,80
Netto-Marge6 22,36 22,59 22,75 12,53 18,35 -27,48 -10,55
Cashflow1,7 30,23 25,90 24,81 29,88 18,15 10,50 6,00
Ergebnis je Aktie8 4,42 4,68 4,65 2,56 3,32 -2,32 -0,84
Dividende8 7,50 7,50 6,50 2,00 2,50 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2021 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PKF Fasselt Schlage

 

Foto: bet-at-home.com

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.