H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 9,28%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 7,32%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 6,97%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,22%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 3,91%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 3,39%
ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 2,99%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,76%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,73%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,59%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 2,51%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
EXL
EXASOL
Anteil der Short-Position: 1,99%
CT4
FOX E-MOBILITY IN...
Anteil der Short-Position: 1,91%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,50%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,40%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,32%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,01%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,89%
AM3D
SLM SOLUTIONS GRP
Anteil der Short-Position: 0,82%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,79%
WSU
WashTec
Anteil der Short-Position: 0,67%
VTSC/D
VITESCO TECHS GRP
Anteil der Short-Position: 0,64%

Cenit: Primepulse stockt weiter auf

Auf mittlerweile 21,44 Prozent hat die Beteiligungsgesellschaft Primepulse ihr Engagement bei Cenit aufgestockt. Und es würde uns nicht wundern, wenn in den kommenden Monaten noch weitere Zukäufe erfolgen – zumindest bis zur Marke von 30 Prozent. Ob es darüber hinaus zu einer Pflichtofferte für die restlichen Cenit-Anteilseigner kommt, ist derweil noch offen. Losgelöst davon bietet die Aktie des IT-Beratungs- und Softwarehauses eine spannende Sondersituation. Erst vor wenigen Wochen hatte der langjährige Cenit-Vorstand Kurt Bengel zum Jahresende seinen Rückzug aus dem Unternehmen angekündigt. Ein Schritt, der – angesichts der sich verändernden Aktionärsstruktur – vielleicht nicht ganz überraschend kommt. Andererseits gehört Bengel zu den Vorständen, die boersengefluester.de seit vielen Jahren außerordentlich schätzt. Bestimmt gibt es Manager, die den Shareholder Value-Ansatz konsequenter durchziehen und auch sonst in Sachen Investor Relations-Aktivitäten umtriebiger sind. Dafür halten wir Bengel aber für absolut integer und verlässlich. Und bestimmt hat er selbst am ehesten gespürt, dass es nach mehr als 33 Jahren bei Cenit, davon über die Hälfte als CEO, Zeit für eine Veränderung ist.

Genau hier liegt auch die Chance aus Anlegersicht. Immerhin sind die Stuttgarter seit jeher ein bilanziell kerngesundes Unternehmen, was viel mehr PS unter der Haube hat, als man es bei der Entwicklung der Margen in den vergangenen Jahren vermuten kann. Dabei besitzt Cenit schon allein deshalb einen großen Hebel, weil die Kunden im Wesentlichen aus dem Automobil- und Luftfahrtbereich – Top-Adresse ist Airbus – oder dem Maschinenbau kommen. Allesamt Branchen, die durch Corona eine ordentliche Delle erfahren haben. Ab dem zweiten Halbjahr sollte sich die Erholung in den Kernbranchen dann auch bei Cenit niederschlagen. Mindestens stabil läuft es schon jetzt im Finanzdienstleistungsbereich sowie dem Sektor Medizintechnik.

Cenit  Kurs: 13,100 €

Die Prognose für das Gesamtjahr sieht bei Erlösen von rund 152 Mio. Euro ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im Bereich um 4,9 Mio. Euro vor. Zur Einordnung: Nach Ablauf des ersten Quartals bewegte sich das EBIT mit minus 522.000 Euro noch im negativen Terrain. Welches Potenzial in dem Unternehmen schlummert, zeigen die Langfristziele bis 2025: Demnach will Cenit – auch via Zukäufe auf Konzernerlöse von rund 300 Mio. Euro sowie eine EBIT-Marge von acht bis zehn Prozent kommen. Das wiederum würde auf ein Betriebsergebnis von 24 bis 30 Mio. Mio. Euro hinauslaufen. Beachtlich, wenn man bedenkt, dass Cenit an der Börse derzeit nur gut 122 Mio. Euro wert ist und dabei noch eine Netto-Liquidität von etwas mehr als 30 Mio. Euro in der Bilanz stehen hat.

So gesehen hat sich das Primepulse-Team um den früheren Cancom-Vorstand Klaus Weinmann mit Cenit ein schönes Ziel ausgesucht. Und Anleger können sich dem locker anschließen. Keine heiße Spekulationskiste, sonder eher eine solide Wette auf eine bessere Zahlen und weitere Zukäufe durch Primepulse.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Cenit
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
540710 13,100 Kaufen 109,62
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,26 21,89 0,88 18,12
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,84 8,93 0,74 10,13
Dividende '20 in € Dividende '21e in € Div.-Rendite '21e
in %
Hauptversammlung
0,47 0,35 2,67 20.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 03.08.2021 04.11.2021 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-8,27% -8,52% 3,97% 0,77%
    
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 121,48 123,77 151,70 169,99 171,71 147,24 152,00
EBITDA1,2 12,69 14,06 15,27 11,95 15,24 9,59 11,00
EBITDA-Marge3 10,45 11,36 10,07 7,03 8,88 6,51 7,24
EBIT1,4 10,60 11,85 12,84 9,03 9,20 3,63 4,90
EBIT-Marge5 8,73 9,57 8,46 5,31 5,36 2,47 3,22
Jahresüberschuss1 7,32 8,15 8,99 6,13 6,96 2,92 3,20
Netto-Marge6 6,03 6,58 5,93 3,61 4,05 1,98 2,11
Cashflow1,7 9,47 9,06 3,92 9,62 11,68 12,28 12,00
Ergebnis je Aktie8 0,87 0,97 1,07 0,73 0,82 0,28 0,39
Dividende8 1,00 1,00 1,00 0,60 0,00 0,47 0,35
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

Foto: Clipdealer

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.