HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 13,42%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 8,11%
AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 5,75%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 5,58%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 5,53%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,42%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 5,19%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 4,62%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,36%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,20%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,59%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,19%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 1,74%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,54%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,44%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 1,32%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,31%
RDC
REDCARE PHARMACY ...
Anteil der Short-Position: 1,22%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,20%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,08%
AG1
AUTO1 GR. INH
Anteil der Short-Position: 0,88%

Coreo: Roadshow hat sich gelohnt

Auf das Ergebnis dieser Kapitalerhöhung waren wir wirklich gespannt. Nun steht das Resultat fest – und es kann sich sehen lassen: So hat die Immobiliengesellschaft Coreo von den bis zu 10 Millionen neuen Aktien immerhin 6.585.880 Anteilscheine zu einem Preis von jeweils 1,60 Euro platziert und kommt so auf einen Mittelzufluss von brutto rund 10,5 Mio. Euro. Interessant war der Ausgang der bereits auf der Hauptversammlung am 19. Juni 2018 initiierten Maßnahme insbesondere deshalb, weil die Kapitalerhöhung – zumindest für Coreo-Verhältnisse – sehr üppig dimensioniert war (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER), sie außerdem in ein sehr schwaches Börsenumfeld fiel, es gleichzeitig aber eine Absichtserklärung von Großaktionär Apeiron Investment gab, sich zumindest nicht verwässern zu lassen.

Zur Einordnung: Laut Wertpapierprospekt hielt die dem Investor Christian Angermayer zurechenbare Apeiron vor der Kapitalerhöhung 31,24 Prozent – entsprechend 2.924.281 Aktien – an der in Frankfurt sitzenden Coreo AG. Demnach hätte Apeiron seinen Bestand aus den Bezugsrechten auf knapp 6.200.000 Stück aufstocken können. Dazu gab es die Option auf einen Überbezug – also dem Erwerb zusätzlicher Papiere von Coreo. Zweiter wesentlicher Aktionär mit einem Anteil von bislang immerhin 35,97 Prozent sind die BF Holding beziehungsweise die GfBk Gesellschaft für Börsenkommunikation – beide Vehikel sind dem Kulmbacher Unternehmer Bernd Förtsch zuzurechnen. Allerdings gab es von Förtsch keine explizite Absichtserklärung. Im Emissionsprospekt hieß es lediglich, dass die Förtsch-Gesellschaften nach Kenntnis von Coreo von ihrem Bezugsrecht teilweise Gebrauch machen werden.

 Top & Flop-Auswertungen für 550 deutsche Aktien: Exklusiv für die wichtigsten Bewertungskennzahlen wie KGV, Dividendenrendite, KBV, KUV und viele mehr. Der Fundamental-Scanner von boersengefluester.de

Um so spannender, wie sich die neue Aktionärsstruktur darstellt: Wie zu hören ist, hat Apeiron seine Ziele umgesetzt und hält nach Abschluss der Kapitalerhöhung nun – wohl auch steuerlich bedingt – rund 49 Prozent der jetzt 15.945.880 im Umlauf befindlichen Anteilscheine. Mit anderen Worten: Das Team um Christian Angermayer hat seine Bezugsrechte voll eingelöst und darüber hinaus noch rund 1.640.000 weitere Coreo-Aktien erworben. Das wiederum würde bedeuten, dass BF Holding/GfBk sich – wie im Prospekt beschrieben – hat verwässern lassen.

 

Coreo  Kurs: 0,270 €

 

Da das Coreo-Management mit Vorstand Marin Marinov zudem sehr engagiert auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt und der von GBC organisierten MKK Münchner Kapitalmarktkonferenz auf Roadshow gewesen ist, geht boersengefluester.de davon aus, dass es auch hier eine Reihe von Zeichnungen durch Small Cap-Profis gegeben hat. Schließlich hat Coreo eine schlüssige Expansionsstrategie für das aus Wohn- und Gewerbeimmobilien bestehende Portfolio präsentiert. „Mit dem erfolgreichen Abschluss der Kapitalerhöhung werden wir die dynamische Entwicklung der Coreo planmäßig fortschreiben. Ich bin zuversichtlich, bereits im ersten Quartal 2019 weitere Investments tätigen zu können“, sagt Marinov. Flankierend zu der jüngsten Eigenkapitalzufuhr dürfte Coreo dabei in den kommenden Monaten noch mit einem Bond an den Markt gehen. Jedenfalls ist in der offiziellen Meldung zum Abschluss der Kapitalerhöhung von einer „geplanten Aufnahme von zusätzlichem Fremdkapital“ die Rede.

Insgesamt sieht boersengefluester.de den Abschluss der Kapitalerhöhung positiv. Der erzielte Mittelzufluss liegt eher im oberen Bereich unserer Erwartungen und sollte Coreo ausreichend Spielraum geben. Umgekehrt hält sich die Verwässerung der Investoren – der Ausgabekurs von 1,60 Euro lag schließlich spürbar unter dem Niveau vor Bekanntgabe der Transaktion – in Grenzen. Für risikobereite Anleger bleibt der Small Cap somit ein Investment wert. Die Analysten von GBC sehen in ihrer jüngsten Studie (Download: HIER) ein stattliches Kurspotenzial bis 3,10 Euro. Das scheint aus heutiger Sicht zwar sehr hoch gegriffen. Es zeigt aber, wohin die Reise bei Coreo gehen könnte.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Coreo
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0B9VV 0,270 - 6,09
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 14,09 0,00 -0,85
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,21 - 0,69 65,77
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 12.07.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.10.2023 31.05.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-9,40% -14,83% -16,67% -43,04%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 0,48 8,89 5,90 9,61 14,67 8,85 9,30
EBITDA1,2 3,25 4,91 2,52 -0,01 2,87 1,05 0,00
EBITDA-Marge3 677,08 55,23 42,71 -0,10 19,56 11,86 0,00
EBIT1,4 3,24 4,90 2,50 -0,69 2,84 0,98 0,00
EBIT-Marge5 675,00 55,12 42,37 -7,18 19,36 11,07 0,00
Jahresüberschuss1 3,08 1,66 -0,86 -2,44 -0,89 -1,90 -1,15
Netto-Marge6 641,67 18,67 -14,58 -25,39 -6,07 -21,47 -12,37
Cashflow1,7 -0,79 -11,30 -5,25 -13,80 -2,84 -3,29 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,19 0,10 -0,05 -0,14 -0,05 -0,09 -0,11
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Votum

 

Foto: Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.

Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.