HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 8,86%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 8,18%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,90%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,24%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,22%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,07%
ENR
SIEMENS ENERGY
Anteil der Short-Position: 3,93%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,30%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,25%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 2,63%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,94%
CLIQ
CLIQ DIGITAL
Anteil der Short-Position: 1,89%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 1,22%
PUM
Puma
Anteil der Short-Position: 1,18%
BDT
Bertrandt
Anteil der Short-Position: 1,03%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,89%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,79%
ADN1
ADESSO INH
Anteil der Short-Position: 0,77%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,77%
SRT
Sartorius
Anteil der Short-Position: 0,60%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,52%

DFV Deutsche Familienversicherung: Prognose kraftvoll bestätigt

Daran lässt sich nichts ändern: Ein Restrisiko in Form ungünstiger Entwicklungen an den Kapitalmärkten bleibt für die DFV Deutsche Familienversicherung auch im Abschlussquartal bestehen. Mit einem Gewinn vor Steuern (EBT) von 4,4 Mio. Euro nach neun Monaten 2023 hat die DFV aber einen großen Schritt nach vorn getan, um die prognostizierte Spanne von 3 bis 5 Mio. Euro EBT für das Gesamtjahr zu erreichen. „Wir wollen die Guidance kraftvoll bestätigen“, sagt denn auch CFO Karsten Paetzmann auf der Präsentation des Zwischenberichts und ergänzt: „Ich habe keine Indikation, dass wir in Q4 einen Verlust machen.“ Entsprechend lässt sich mit zunehmender Sicherheit sagen, dass die in erster Linie auf private Zusatzversicherungen und auch Tierschutzpolicen spezialisierte Gesellschaft wohl mindestens das obere Ende ihres Ausblicks erreichen sollte.

Ein gutes Signal Richtung Börse, denn noch immer notiert der Titel in der Nähe seines All-Time-Lows. Dabei liefern die Frankfurter im laufenden Jahr – von der kapitalmarktgeprägten roten Null des zweiten Quartals 2023 einmal abgesehen – durchweg deutlich positive Ergebnisse. Rein operativ sind die Kombination aus strikter Kostendisziplin im Verwaltungsbereich sowie die besser dosierten Vertriebskosten die wesentlichen Treiber. Produktseitig hat derweil die mehrfach prämierte Zahnzusatzversicherung weiterhin die größte Schubkraft für das nun seit fast genau fünf Jahren börsennotierte Unternehmen. Umso spannender, welche Effekte sich aus den für Anfang 2024 angekündigten Preiserhöhungen für die Zahnzusatz- sowie die Tierkrankenversicherung ergeben.

DFV Deutsche Familienversicherung  Kurs: 5,920 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 70,66 66,52 90,92 114,74 155,22 183,51 0,00
EBITDA1,2 2,12 -2,88 -2,71 -7,52 2,42 4,03 0,00
EBITDA-Marge3 3,00 -4,33 -2,98 -6,55 1,56 2,20 0,00
EBIT1,4 2,12 -4,10 -5,20 -10,56 -0,81 1,67 0,00
EBIT-Marge5 3,00 -6,16 -5,72 -9,20 -0,52 0,91 0,00
Jahresüberschuss1 1,48 -3,34 -2,10 -7,43 -1,70 0,99 0,00
Netto-Marge6 2,09 -5,02 -2,31 -6,48 -1,10 0,54 0,00
Cashflow1,7 16,62 6,63 14,33 17,67 14,62 46,35 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,14 -0,25 -0,37 -0,53 -0,12 0,07 0,26
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

Den Rückgang der Erstversicherungsbeiträge in den ersten neun Monaten 2023 um rund 20 Prozent auf 10,5 Mio. Euro sieht Finanzvorstand Karsten Paetzmann dabei als eine bewusste Entscheidung im Rahmen der stärkeren Kostenkontrolle bei den Neuabschlüssen: „Wir wollen das Geld zusammenhalten.“ Der nach den neuen regulatorischen Vorgaben berechnete Versicherungsumsatz kletterte von Januar bis Ende September um 7,5 Prozent auf 97,3 Mio. Euro. Darin enthalten sind auch die dem Vernehmen plangemäß laufenden Ergebnisbeiträge aus dem Rückversicherungsgeschäft mit der Barmenia sowie rund 1 Mio. Euro an Sonderposten aus künftigen Margen. Die für Versicherungen wichtige Kennzahl Combined Ratio – also das Verhältnis von Aufwendungen für den Versicherungsbetrieb zu den abgegrenzten Prämien – beträgt zum Ende des dritten Quartals 96,0 Prozent und zeigt, dass das eigentliche Stammgeschäft unverändert profitabel ist. Ziel muss es sein, hier immer unter 100 Prozent zu bleiben. So gesehen ist die Familienversicherung auf einem guten Pfad.

Weniger schön ist, dass das Unternehmen an der Börse zuletzt unter die gerade für institutionelle Investoren so wichtige Marke von 100 Mio. Euro Marktkapitalisierung gerutscht ist. Das heißt jetzt nicht im Umkehrschluss, dass sich ab sofort kein Fondsmanager mehr für die DFV-Aktie interessiert. So etwas ist ein eher schleichender Prozess. Trotzdem wäre es unbedingt vorteilhaft, dass die Gesellschaft wieder schnell und nachhaltig in dreistellige Millionen-Euro-Regionen zurückkehrt und so nicht perspektivisch vom Radar einer immer größeren Zahl an Profianlegern verschwindet.

Boersengefluester.de bleibt dabei: Die DFV-Aktie ist mit einem Abstand von derzeit 44 Prozent zum Emissionspreis von 12 Euro am 4. Dezember 2018 viel zu tief gerutscht und wird mittlerweile gerade einmal zum Buchwert gehandelt, was in dem Sektor eher ungewöhnlich ist – selbst wenn Big Player wie die Allianz oder auch Talanx kein 100 Prozent geeigneter Maßstab für die Familienversicherung sind. Und perspektivisch will die im Prime Standard gelistete Gesellschaft sich ja sogar zu einem Dividendenzahler entwickeln, was wiederum sehr typisch für etablierte Versicherungskonzerne ist.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
DFV Deutsche Familienversicherung
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2NBVD 5,920 Kaufen 86,36
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
9,70 18,85 0,52 -81,10
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,94 1,86 0,47 21,43
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 26.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
23.05.2024 12.09.2024 23.11.2023 25.04.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-8,47% -16,06% -11,11% -37,16%
    
Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der DFV Deutsche Familienversicherung AG (DFV) und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der DFV-Aktie. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der DFV. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

Foto: Clipdealer


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adressen vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.