VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,50%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 8,92%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 7,97%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 3,80%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,78%
SGL
SGL Carbon
Anteil der Short-Position: 3,17%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,90%
KTN
KONTRON O.N
Anteil der Short-Position: 2,76%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 2,67%
FTK
FLATEXDEGIRO
Anteil der Short-Position: 2,67%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 2,33%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 1,93%
FME
Fresenius Med. Care
Anteil der Short-Position: 1,79%
NEM
Nemetschek
Anteil der Short-Position: 1,68%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,59%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 1,58%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 1,50%
O2D
TELEFONICA DTLD HLDG
Anteil der Short-Position: 1,46%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 1,24%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,03%
HYQ
Hypoport
Anteil der Short-Position: 0,69%
VH2
FR.VORWERK GRP IN...
Anteil der Short-Position: 0,56%
ADS
Adidas
Anteil der Short-Position: 0,48%

Edel: Da ist das Ding

Fast mit Ansage kommt die neue, deutlich zuversichtlichere, Ergebnisprognose von Edel. So rechnet das Medienunternehmen für 2020/21 (30. September) nun mit Umsätzen in einer Spanne von 220 bis 230 Mio. Euro – statt zuvor 207 bis 211 Mio. Euro. Den zu erwartenden Gewinn nach Steuern siedelt Edel jetzt zwischen 4,0 und 6,0 Mio. Euro an. Der bisherige Ausblick erstreckt sich von 2,0 bis 2,4 Mio. Euro. Diese Gewinnvorschau erschien boersengefluester.de allerdings von Anfang an deutlich zu vorsichtig kalkuliert. Immerhin zeichnete Finanzvorstand Timo Steinberg im Dezember 2020 bei seiner Präsentation auf der von GBC organisierten MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz – unmittelbar nach Vorlage der Eckdaten für 2019/20 – ein unterm Strich doch recht positives Bild vom aktuellen Geschäftsverlauf (siehe dazu unseren Beitrag HIER).

Wie bei vielen anderen Gesellschaften aus dem Unterhaltungssektor, kurbelte Corona auch bei Edel insbesondere die Digitalaktivitäten an. Hinzu kommt, dass der Vorjahresgewinn von 2,71 Mio. Euro bereits durch höhere Rückstellungen für ungeklärte Lizenzthemen zusätzlich belastet wurde. Angesichts dieser Gemengelage war uns jedenfalls nicht ersichtlich, warum Edel mit rückläufigen Ergebnissen rechnete. Selbst CFO Steinberg räumte daher bei seinem Vortrag auf der MKK ein: „Der Ausblick ist konservativ, durchaus mit der Möglichkeit eines Upsides.“ Daher kommt die jetzt kommunizierte Planänderung nicht aus heiterem Himmel. Positiv überrascht ist boersengefluester.de aber dennoch, denn wir hätten nicht mit einer so deutlichen Korrektur nach oben gerechnet – zumindest nicht in einem Schritt.

Edel  Kurs: 4,860 €

„Die höhere Prognose resultiert vor allem aus dem aktuell erfolgreichen Geschäft der Fertigungs- und Logistiktochter optimal media sowie aus den Content-Bereichen der Edel Germany, z.B. Edel Kids“, betonen die Hamburger. Nicht unerwähnt bleiben sollte freilich das Timing der neuen Vorschau. Schließlich findet am 25. März 2021 die Hauptversammlung der im Börsensegment Scale gelisteten Gesellschaft statt, und hier wäre – trotz des digitalen Formats – der Ausblick wohl ohnehin eines der zentralen Themen in der Frage-Antwort-Runde gewesen. Apropos Hauptversammlung: Auf dem Aktionärstreffen steht erneut eine „steuerfreie“ Dividende von 0,10 Euro pro Anteilschein auf der Agenda. Das reicht auf dem aktuellen Kursniveau schon jetzt für eine vorzeigbare Rendite.

Diskutieren Sie HIER mit der BGFL-Community über die Aussichten der Edel-Aktie.

Nach zehn Jahren in Folge mit jeweils 0,10 Euro Dividende wäre es allerdings auch an der Zeit, diesen Satz nach oben anzupassen. Per saldo bleibt die Edel-Aktie für boersengefluester.de ein feiner Spezialwert, der sein Potenzial – insbesondere mit Blick auf das in der Tochter Kontor New Media gebündelte Streaminggeschäft für Plattformen wie Spotify, Apple Music oder auch Amazon – noch längst nicht voll ausgeschöpft hat. Perspektivisch sollte der Titel mindestens in den Bereich um 4 Euro vorstoßen. Zusätzlichen Rückenwind auf dem Weg dorthin dürfte derweil das Mitte Februar auf die Schiene gesetzte Aktienrückkaufprogramm entfalten.

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2016 2017 2018 2019 2020 2021 2022e
Umsatzerlöse1 180,16 198,15 209,18 209,50 214,10 251,33 277,02
EBITDA1,2 15,26 16,13 17,30 16,04 18,75 25,94 30,96
EBITDA-Marge3 8,47 8,14 8,27 7,66 8,76 10,32 11,18
EBIT1,4 8,68 9,13 8,84 6,67 9,28 16,93 21,52
EBIT-Marge5 4,82 4,61 4,23 3,18 4,33 6,74 7,77
Jahresüberschuss1 4,17 4,46 3,98 2,25 2,71 7,35 12,38
Netto-Marge6 2,31 2,25 1,90 1,07 1,27 2,92 4,47
Cashflow1,7 6,38 11,68 14,69 20,86 23,69 23,77 16,59
Ergebnis je Aktie8 0,15 0,19 0,16 0,08 0,12 0,31 0,54
Dividende8 0,10 0,10 0,10 0,10 0,10 0,20 0,30
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young
INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Edel
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
564950 4,860 Kaufen 110,49
KGV 2024e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
8,68 16,07 0,54 20,95
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,05 6,66 0,40 5,04
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '22e
in %
Hauptversammlung
0,30 0,30 6,17 30.03.2023
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.06.2023 31.01.2023
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,27% 8,10% 2,10% -4,71%
    
Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.

Foto: Edel Kids



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.