HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 9,10%
PBB
DT.PFANDBRIEFBK
Anteil der Short-Position: 7,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,82%
NA9
NAGARRO
Anteil der Short-Position: 6,05%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 4,94%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,82%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 4,77%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 3,92%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 3,88%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 3,46%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,32%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 3,13%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 2,16%
TUI
TUI
Anteil der Short-Position: 1,82%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,49%
PNE3
PNE Wind
Anteil der Short-Position: 1,41%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,18%
RHM
Rheinmetall
Anteil der Short-Position: 0,97%
NB2
NORTHERN DATA INH
Anteil der Short-Position: 0,64%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,59%
AFX
Carl Zeiss Meditec
Anteil der Short-Position: 0,52%
COP
COMPUGROUP MED.
Anteil der Short-Position: 0,50%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,49%

Exasol: Zurück in der Spur

Sicher gab es Unternehmen mit eingängigeren Geschäftsmodellen auf den von Montega organisierten Hamburger Investorentagen (HIT) als Exasol. Doch bei seiner Präsentation hat CFO Jan-Dirk Henrich so gut es geht versucht, die enorme technische Komplexität bei den eigenen Produkten herauszunehmen. Und vielleicht reicht es für die meisten Investoren auch zu wissen, dass Exasol Software für den Bereich Datenanalyse anbietet, mit deren Hilfe sich sonst sehr aufwändige Prozesse deutlich beschleunigen lassen. Und ja: Künstliche Intelligenz (KI) spielt dabei auch eine wichtige Rolle. Viele bekannte Unternehmen nutzen die Services bereits, der weltweit wichtigste Kunde dürfte der DAX-Konzern Adidas sein.

Boersengefluester.de hat die Investmentstory zuletzt Anfang Dezember 2023 (HIER) vorgestellt, umso gespannter waren wir auf das persönliche Update auf dem HIT. Konkrete Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr musste Finanzvorstand Henrich dabei umschiffen, denn die Eckdaten sind für den 21. Februar angesetzt – also exakt zwei Wochen nach dem HIT. Die für Exasol so wichtigen annualisierten wiederkehrenden Umsatzerlöse (ARR) dürften jedoch eher im oberen Bereich der zuletzt avisierten Spanne von 40 bis 42 Mio. Euro angekommen sein. Keine Veränderung auch bei den operativen Profitabilitätsszielen: Demnach soll die Gesellschaft spätestens im zweiten Quartal 2024 den Break-even auf EBITDA-Ebene schaffen. „Im laufenden Jahr geht es für uns darum, Traktion zu gewinnen“, sagt Jan-Dirk Henrich. Gut gefällt boersengefluester.de, dass die Nürnberger trotz der rigiden Sparmaßnahmen sich in ihrem operativen Potenzial kaum einschränken müssen.

Exasol  Kurs: 2,300 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2017 2018 2019 2020 2021 2022 2023e
Umsatzerlöse1 16,97 17,72 21,61 23,60 27,46 33,19 41,00
EBITDA1,2 3,53 1,77 -10,96 -29,94 -25,67 -12,16 -5,45
EBITDA-Marge3 20,80 9,99 -50,72 -126,86 -93,48 -36,64 -13,29
EBIT1,4 -1,86 -0,10 -13,16 -34,10 -28,50 -14,92 -8,60
EBIT-Marge5 -10,96 -0,56 -60,90 -144,49 -103,79 -44,95 -20,98
Jahresüberschuss1 1,32 -0,63 -13,98 -34,33 -29,30 -15,01 -8,90
Netto-Marge6 7,78 -3,56 -64,69 -145,47 -106,70 -45,22 -21,71
Cashflow1,7 1,81 1,23 2,23 -11,21 -36,07 -14,28 -8,00
Ergebnis je Aktie8 0,06 -0,03 -0,63 -1,40 -1,20 -0,61 -0,33
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2022 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

Sehr viel Geld wurde nach dem Börsengang für Sportsponsoring verpulvert, aber auch die Aktivitäten in den USA verschlangen viel zu viele Ressourcen. Bei Thema Verkaufsförderung etwa setzt Exasol stärker auf Vertriebspartnerschaften – statt ausschließlich auf die eigene Mannschaft zu setzen. Ob die finanziellen Mittel nach der 7 Millionen Euro-Kapitalerhöhung vom vergangenen Sommer auch à la longue ausreichen, ist jedoch offen. Gut vorstellbar, dass Exasol mit Sicht auf die kommenden 18 Monate nochmals auftankt. Das sollte den Aktienkurs aus heutiger Sicht jedoch nicht behindern. Die Analysten trauen dem Titel hohes Potenzial zu, wobei die Experten von Warburg Research mit einem Kursziel von 6,70 Euro schon sehr weit vorpreschen. „Die Aktie ist noch immer relativ stark unterbewertet“, sagt derweil auch Finanzvorstand Jan-Dirk Henrich auf dem HIT.

Zurzeit ist der Titel trotzdem nur für wagemutige Investoren geeignet. Bis sich wieder nachhaltig Vertrauen am Kapitalmarkt aufbaut, wird es wohl noch ein wenig dauern. Das neue Vorstandsteam bringt aber glaubhaft rüber, dass sie es ernst meinen mit der Rückkehr auf einen nachhaltigen Wachstumskurs. Immerhin: Mit dem jüngsten Kursaufschwung nähert sich allmählich auch die so wichtige Marke von 100 Mio. Euro Börsenwert, was den Titel bei vielen institutionellen Investoren wieder sichtbarer werden lässt. Der enorm hohe Anteil an wiederkehrenden Erlösen im Geschäftsmodell kann dabei nur von Vorteil sein.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Exasol
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0LR9G 2,300 Kaufen 61,83
KGV 2025e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 8,10 0,00 -3,93
KBV KCV KUV EV/EBITDA
10,31 - 1,86 -4,02
Dividende '22 in € Dividende '23e in € Div.-Rendite '23e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 20.06.2024
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.05.2024 14.08.2024 14.11.2023 07.05.2024
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-18,90% -18,27% -26,87% -41,55%
    

Foto: Unsplash+


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie Interna aus der Redaktion. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun. Wir freuen uns auf Sie! Selbstverständlich behandeln wir Ihre E-Mail-Adresse vertraulich und verwenden sie ausschließlich für den Versand des Newsletters BGFL WEEKLY.

Karlsberg Anleihe zeichnen


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.